Kontamination im Dieselkraftstoff

ACHTUNG: DIESELPEST

In der Vergangenheit ist unseren WA-Servicetechnikern bei den Wartungsarbeiten an den Stromaggregaten vermehrt die Kontamination im Dieselkraftstoff, auch bekannt als Dieselpest, aufgefallen und musste behoben werden.

Die Dieselpest ist ein Vorkommnis, welches das erste Mal im Jahr 1956 im Kraftstoff Kerosin beobachtet wurde. Besonders mit Biodiesel versetzte Kraftstoffe sind anfällig für die Kontimation durch schädliche Mikroorganismen, da die bioligisch abbaubaren Komponenten den Mikroorganismen zu schnellem Wachstum und einer zügigen Vermehrung verhelfen.

Freies Wasser, Wärme  und Kondenswasser im Kraftstoff bilden die Grundlage für das Wachstum der mikrobiellen Schädlinge wie Bakterien, Pilze und Hefe.

Diese mikrobielle Kontamination verursacht erhebliche Systemstörungen:

  • Abnutzung von Systemkomponenten und Motorschäden
  • Abbau der Kraftstoffzusätze, Übersäuerung und Verlust der funktionellen Eigenschaften
  • Lochfraßkorrosion in Tanks
  • Nichterfüllung der Kraftstoffanforderungen
  • Trübung innerhalb der Suspension führt zu Fehlfunktionen von Wasserabscheidern

 

LÖSUNG: GROTAMAR 82

Durch regelmäßige Kontrollen und frühzeitige Erkennung kann man rechtzeitig handeln und Betriebsprobleme vermeiden.

Durch die Zugabe von Grotamar 82 können Verkeimungen präventiv behandelt werden, bevor diese sich so sehr ausbreiten, dass ein Systemstillstand für Reinigung und Reparatur notwendig wird. Grotamar 82 ist optimiert für den Einsatz in allen Diesel- und Heizöl-Qualitäten, ändert jedoch nicht die Kraftstoffeigenschaften.

Bei unserem WA-Wartungsservice bieten wir Ihnen diese Präventionsmaßnahme gerne mit an.