Zusätzliche Anforderungen gemäß VDE 0107

Zusätzliche Anforderungen an eine Netzersatzanlage gemäß VDE 0107

Obwohl die DIN VDE 0107 bereits seit geraumer Zeit zurückgezogen wurde und daher für Neuanlagen nicht mehr relevant ist, sollen die wichtigsten Anforderungen dennoch beschrieben werden, da sehr viele Anlagen im Bestand vorhanden sind. So kann beurteilt werden, ob die bestehenden Anlagen die gestellten Anforderungen erfüllen und somit ein Bestandschutz angenommen werden kann.

Stromerzeugungsaggregate müssen den Kriterien des Anwendungsbereichs 1 der DIN 6280-13 entsprechen. Neben den Betriebsgrenzwerten ist dadurch auch das Lastübernahmeverhalten beschrieben: Sicherheitsstromquellen sind so zu bemessen, dass sie mindestens 80 % der vorgesehenen Verbraucherleistung innerhalb von 15 Sekunden übernehmen können. Die restlichen 20 % der Verbraucherleistung müssen spätestens nach weiteren 5 Sekunden übernommen werden können. Die Einrichtungen der Sicherheitsstromversorgung müssen innerhalb von 15 Sekunden für die Dauer von mindestens 24 Stunden weiter betrieben werden können, wenn die Spannung eines oder mehrerer Außenleiter am Hauptverteiler des Gebäudes der Allgemeinen Stromversorgung über einen Zeitraum von mehr als 0,5 Sekunden um mehr als 10 % gesunken ist.

Die Sicherheitsstromquellen für den Einsatz in Anlagen nach DIN VDE 0107 müssen zusätzlich folgende Mess- und Überwachungseinrichtung haben:

• Batterieladekreisüberwachung

Die Weiterleitung aller erforderlichen Meldungen muss möglich sein. Die Meldung „Störung der Sicherheitsstromquelle“ muss außerdem an geeigneter Stelle optisch und akustisch auftreten. Die akustische Meldung muss löschbar sein. Die Funktionsfähigkeit von Meldelampen muss prüfbar sein (Lampentest).

Der Wirkleistungsmesser muss sowohl die Leistung bei Versorgung aus dem Netz als auch aus der Sicherheitsstromquelle anzeigen.