Stromausfälle 2016

Dezember 2016 – 31.12.2016 Nordfriesland: Viele Einwohner in den Gemeinden rund um Husum waren in der Silvesternacht ohne Strom. Hohe Luftfeuchtigkeit mit viel Salz sorgte dafür, dass Isolierungen an Trafo- oder Mast-Stationen und an Freileitungen nicht funktionierten. Die ganze Nacht hindurch kam es zu Kurzschlüssen. Durch die Hitzeentwicklung brannten die Überspannungssicherungen und die Kathoden. 10 Stationen waren insgesamt davon betroffen.

Dezember 2016 – 31.12.2016 Oberhausen: In weiten Bereichen Oberhausens, im Centro und rund um das Gebiet der Falkensteinstraße ist in der Nacht der Strom ausgefallen. Unbekannte Täter nutzten die Dunkelheit des Stromausfalls und beschädigten 22 geparkte Autos in der Mellinghofer Straße und schlugen dort die Scheiben ein. Der Grund für den Stromausfall war laut Westnetz Mühlheim eine Störung im Mittelspannungsnetz.

Dezember 2016 – 31.12.2016 Bremen: Am Silvesterabend ist für 2 Stunden lang der Strom in Horn und Schwachhausen ausgefallen. Zirka 400 Haushalte waren von dem Stromausfall betroffen. Zu der Ursache des Stromausfalls konnten die Stadtwerke Bremen noch keine Angaben machen. Nach und nach wurde die Stromversorgung über andere Leitungen wieder hergestellt.

Dezember 2016 – 31.12.2016 Leverkusen-Rheindorf: Um 05:00 Uhr am Silvestermorgen ist im Stadtteil Rheindorf der Strom ausgefallen. Schuld war ein Brand in einem Trafohäuschen an der Feldstraße. Die Feuerwehr löschte die elektrische Anlage mit CO2. Das Gebäude wurde nach dem Feuerwehreinsatz gelüftet.

Dezember 2016 – 30.12.2016 Porta Westfalica: Das Gebiet rund um den Fernsehturm, der Porta Markt und das Gewerbegebiet in Porta Westfalica waren  am Freitagnachmittag von einem Stromausfall betroffen. Das Versorgungsunternehmen Westfalen Weser hat mit der Fehlersuche für den Ausfall begonnen, die Ursache für den Stromausfall ist bislang nicht bekannt.

Dezember 2016 – 29.12.2016 Dossenheim: Am Donnerstagspätnachmittag ist im Großteil des Gemeindegebietes. Die Weihnachtsbeleuchtung und die Straßenlaternen im Ortskern waren nicht davon betroffen. Die Ursache für den Stromausfall ist bislang noch unklar.

Dezember 2016 – 28.12.2016 Hamburg: Am Mittwochabend ist in Hamburg Winterhude der Strom ausgefallen. Etwa 2.000 Haushalte, zahlreiche Betriebe und das Winterhuder Fährhaus waren von dem Stromausfall betroffen. Schuld an dem Ausfall war wahrscheinlich ein Kabelfehler.

Dezember 2016 – 28.12.2016 Kornwestheim: Im Umspannwerk Nord verursachte ein Eichhörnchen einen viertelstündigen Stromausfall. Das Tier lief über einen alten Trafo der noch nicht berührungssicher war. Diese alten Trafos sollen ausgetauscht werden gegen neue, die berührungssicher sind.

Dezember 2016 – 28.12.2016 Rudolstadt: Am Mittwochvormittag in großen Teilen von Rudolstadt und Lichstedt der Strom ausgefallen und 3000 Haushalte waren ohne Strom. Schuld an dem Stromausfall war wahrscheinlich ein Tier auf dem Trafo, das einen Fehler im Mittelspannungsnetz auslöste. Techniker suchen die genaue Fehlerquelle. Schrittweise wurden die Kunden durch Umschaltungen wieder mit Strom versorgt.

Dezember 2016 – 27.12.2016 Erstfeld: Erstfeld war am Dienstagnachmittag einige Stunden ohne Strom. Die Ursache für den Stromausfall war eine Katze, die einen Mittelspannungsschalter erheblich beschädigte. Das löste einen Kurzschluss in einer Trafostation aus. Gegen 17:00 Uhr konnten alle wieder mit Strom versorgt werden.

Dezember 2016 – 27.12.2016 Schongau: In Schwabbruck, Schwabsoien, Sachsenried und Altenstadt ist am Dienstagmorgen der Strom ausgefallen. Bei Bauarbeiten wurde ein Mittelspannungskabel beschädigt und führte zur Überhitzung einer Trafostation. Der Brand wurde schnell von der Feuerwehr gelöscht. Techniker vor Ort sorgten dafür, dass die Stromversorgung wieder hergestellt wurde.

Dezember 2016 – 26.12.2016 Dornbirn: Im Vorarlberger Kraftwerk in der Siegfried-Fußeneggerstraße ist am Montag nach  noch unbekannter Ursache ein Kabel in der Trafostation durchgeschmorrt. Die Feuerwehr konnte den Kabelbrand schnell löschen. Die Stromversorgung wurde durch Umschaltmaßnahmen wieder hergestellt.

Dezember 2016 – 26.12.2016 Pritzwalk/Wittenberge: Am Montagnachmittag sorgte das Sturmtief Barbara für Stromausfälle. Die starken Windböen verursachten Störungen in der Mittel- und Niederspannungsebene. Mehr als 6700 im gesamten Netzgebiet waren davon betroffen. Die Umschaltmaßnahmen und Reparaturarbeiten erfolgten unverzüglich.

Dezember 2016 – 26.12.2016 Jena: In gleich mehreren Orten des Saale-Holzland-Kreises ist am Montagnachmittag der Strom ausgefallen. Schuld an dem Ausfall war ein Ast der in eine Freiluftleitung gefallen ist. Die Stadtwerke haben durch sofortige Umschaltmaßnahmen die Stromversorgung wieder hergestellt.

Dezember 2016 – 24.12.2016 Luzern: Am Weihnachtsmorgen ist in der Vorortsgemeinde Horw der Strom ausgefallen. Über 870 Haushalte waren für mehrere Stunden ohne Strom. Vier ausgefallene Transformatorenstationen waren der Grund für den Stromausfall.

Dezember 2016 – 24.12.2016 Steiermark: Am Heiligen Abend ist im Bezirk Graz und Umgebung großflächig der Strom ausgefallen. Mehr als 21 Trafos waren davon betroffen. Die Ursache für den Stromausfall war ein Erdschluss im Umspannwerk Weiz. Durch Umschaltungen konnte nach und nach die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Dezember 2016 – 22.12.2016 Esslingen: Donnerstagabend ist ein betrunkener Autofahrer rückwärts gegen einen Stromverteilerkasten gefahren und hat somit einen Stromausfall verursacht. Mehrere Haushalte waren ohne Strom. Gegen den Unfallverursacher wird derzeit ermittelt.

Dezember 2016 – 22.12.2016 Kornwestheim: Am Rangierbahnhof in Kornwestheim hat ein Bagger am Donnerstag eine Stromleitung gekappt. Dadurch war für mehrere Stunden die Schnellbahnstraße zwischen Stuttgart und Vaihingen/Enz wegen des Stromausfalls lahmgelegt. Auch die Tunnel hatten kein Licht und 55 Züge mussten auf andere Bahnstrecken umgeleitet werden.

Dezember 2016 – 21.12.2016 Krefeld: In der Innenstadt und im Westen von Krefeld ist am Mittwochabend der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war eine Sicherheitsauslösung an der Umspannanlage Frankenring, ähnlich einer rausgesprungenen Sicherung in einem Privathaushalt. Die Stromversorgung konnte schnell wieder hergestellt werden.

Dezember 2016 – 20.12.2016 Lauterecken: Am Dienstagabend ist in der Hohl ein Zählerkasten beschädigt worden. Dadurch kam es zu einem Kurzschluss und einem kurzzeitigen Stromausfall in Teilen von Wolfstein. Unweit des beschädigten Zählerschrankes war auch die Lichtzeichenanlage des unbeschränkten Bahnübergangs betroffen. Die Zugführer wurden informiert.

Dezember 2016 – 19.12.2016 Pinneberg: Am Montagnachmittag gab es in Pinneberg einen größeren Stromausfall. An der Ecke Bahnhofsstraße/Moltkestraße ist bei Bauarbeiten ein Stromkabel beschädigt worden. Dadurch ist es zu einem Erdschluss gekommen. Die Trafostation zu der das beschädigte Kabel führte wurde identifiziert und vom Netz genommen. Durch Umschaltungen wurden die Kunden nach und nach wieder mit Strom versorgt.

Dezember 2016 – 19.12.2016 Landshut:
Im Stadtgebiet Schönbrunn, in Teilen der Niedermayerstraße in Landshut und am Luzernhof ist am Montagnachmittag der Strom ausgefallen. Auf dem Gelände der Hochschule wurde bei Probebohrungen im Zuge einer Bodenuntersuchung ein Mittelspannungskabel angebohrt. Das löste einen Kurzschluss aus. Die Stadtwerke haben durch Umschaltungen die Stromversorgung wieder hergestellt.

Dezember 2016 – 18.12.2016 Jena: In der Nacht von Sonntag auf Montag ist in Jena die Ortsnetz-Trafostation ausgefallen, das führte zum Stromausfall in Schorba. Mit einem Notstromaggregat konnten die Stadtwerke zirka 150 Anwohner wieder mit Strom versorgen.

Dezember 2016 – 17.12.2016 Gifhorn: Am Samstagabend kam es in mehreren Gemeinden im südlichen Landkreis Gifhorn zu einem Stromausfall. Ursache für den großflächigen Ausfall war ein Freileitungsschaden. Die Techniker des Versorgungsunternehmens sind für die Reparatur im Einsatz. Die von der Stromversorgung abgeschnittenen Orte wurden nach und nach wieder zugeschaltet.

Dezember 2016 – 13.11.2016 Frankfurt/Main: Im Bahnhofsviertel in Frankfurt am Main ist am Dienstagmittag für Stunden der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall waren rausgesprungene Sicherungen im Umspannwerk in der der Niddastraße die einen Kurzschluss auslösten. Die Anlage ist nicht mehr funktionsfähig und sieben Liegenschaften waren ohne Strom. An der Lösung des Problems wird gearbeitet.

Dezember 2016 – 13.11.2016 Furtwangen-Schwarzwald: In großen Teilen von Furtwangen und in den Bereichen Bregstraße und Wilhelmstraße am Dienstag der Strom ausgefallen. Durch Baggerarbeiten wurden unterirdische Leitungen beschädigt. Der Energieversorger konnte die Schadstelle überbrücken und die Kunden konnten nach einer Stunde wieder mit Strom versorgt werden.  

Dezember 2016 – 11.12.2016 Buchen: Am Samstagnachmittag kam es zu einem regionalen Stromausfall im Stromnetz. Schuld an dem Ausfall war ein Defekt beim Netzbetreiber. Auch das Entsorgungszentrum Sansenhecken mit dem Biomasseheizkraftwerk bko war betroffen und durch die Sicherheitseinrichtung wurde ein Herunterfahren der Anlage eingeleitet. Zur Zeit ist das bko außer Betrieb und die Anlagen werden überprüft.

Dezember 2016 – 11.12.2016 Heidelberg: In der Mannheimer Straße kam es am Sonntag zu einem Schmorbrand in einem Verteilerkasten, im Keller eines Mehrfamilienhauses, der einen Stromausfall auslöste. Das Feuer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Die Stadtwerke Heidelberg haben mit den Reparaturarbeiten begonnen.

Dezember 2016 – 11.12.2016 Wolfach: Für eine halbe Stunde ist am Samstagmorgen der Strom in Wolfach und Kirnbach unterbrochen worden. Schuld daran war ein Defekt in der Schaltanlage die zu einem Brand im Gebäude der Netzstation führte. Die Feuerwehr und der Entstörungsdienst waren zeitgleich vor Ort. Die Netzstation ist außer Betrieb. Durch Umschaltungen wurden die Kunden wieder mit Strom versorgt.

Dezember 2016 – 11.12.2016 Holtensen: In Unsen, Holtensen und Welliehausen ist es am Sonntagmorgen zu einem Stromausfall gekommen. Schuld war ein  25 m hoher Baum der auf eine 30-Kilovolt-Hochspannungsleitung gefallen ist und so einen Schaden an der Überlandleitung verursachte. Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks befreiten die Leitung von der tonnenschweren Last.

Dezember 2016 – 11.12.2016 Obertermarchtal: Für mehrere Stunden ist im Obertermarchtal und im Untermarchtal der Strom ausgefallen. Grund für den langen Ausfall war ein technischer Defekt im Umspannwerk Buchay. Dieser verursachte einen Kurzschluss auf einer 20.000-Volt- Mittelspannungsleitung und führte zu einem Folgefehler an einem Erdkabel. Den Technikern gelang es durch Umschaltmaßnahmen die Stromversorgung wieder herzustellen.

Dezember 2016 – 10.12.2016: Bei der Show „Schlag den Star“  ist am Samstagabend der Strom ausgefallen. Thorsten Legat trat gegen Detlef D! Soost an. Es dauerte bis 02:00 Uhr morgens bis Detlef D! Soost das entscheidene Spiel für sich gewann. Schuld an dem Stromausfall war eine technische Panne in der Übertragungstechnik und der Sender musste ein Notfallbild  einblenden.

Dezember 2016 – 09.12.2016 Düsseldorf: Am Freitagabend gab es im Stadtteil Unterbilk einen Stromausfall. Auch das Polizeipräsidium war von Stromausfall betroffen. 3.800 Haushalte sowie sieben Großkunden waren betroffen. Der Strom war an zwölf Umschaltstationen ausgefallen. Durch Umschaltmaßnahmen wurden alle wieder mit Strom versorgt.

Dezember 2016 – 09.12.2016 Bayreuther Land: In Heinersreuth und Eckersdorf ist am Freitagnachmittag für etwa eine halbe Stunde der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war ein Baum der bei Baumfällarbeiten auf eine Freileitung gefallen ist und diese beschädigt hat. Die Stadtwerke konnten durch Umschaltmaßnahmen die Kunden nach und nach wieder mit Strom versorgen.

Dezember 2016 – 08.12.2016 Halle-Saale: In den Gebieten Heide-Nord, Heide-Süd, Dölau, an der Dölauer Heide und in der nördlichen Neustadt ist am Donnerstag der Strom ausgefallen. Schuld an dem Stromausfall war eine Mittelspannungs-Störung sowie drei gleichzeitig aufgetretene  Kabelfehler im Umspannwerk Halle-Zentrum. Die Kunden wurden gegen 10:00 Uhr wieder mit Strom versorgt.

Dezember 2016 – 08.12.2016 Königsbrück: 1.600 Kunden waren in Königsbrück, Höckendorf und in Laußnitz von einem Stromausfall betroffen. Schuld an dem Ausfall war ein defektes Mittelspannungskabel. Zeitnah konnten die Kunden durch Umschaltmaßnahmen wieder mit Strom versorgt werden.

Dezember 2016 – 07.12.2016 Ludwigsburg: Im Klinikum Ludwigsburg ist am Mittwochmorgen die Stromversorgung ausgefallen. Beatmungsgeräte fielen aus, die Stationen blieben dunkel und Operationen mussten verschoben werden. Die Notaufnahme wurde über ein Diesel Notstromaggregat versorgt. Ursache für den Stromausfall war ein Kurzschluss im Umspannwerk Nord.

Dezember 2016 – 07.12.2016 Starzach-Felldorf: Bei Tiefbauarbeiten in Felldorf wurde ein Mittelspannungskabel beschädigt, was zur Folge hatte, dass in Felldorf und großen Teilen von Bierlingen der Strom ausfiel. Techniker machten sich auf die Fehlersuche. Zudem gab es einen Folgefehler in der Bierlinger Umspannstation, hier sorgte ein Brand mit großer Rauchentwicklung zu einem Einsatz der Feuerwehr. Die Wiederherstellung der Stromversorgung ließ auf sich warten.

Dezember 2016 – 07.12.2016 Dorsten: In der Dorstener Innenstadt waren am Mittwochnachmittag mehrere Straßen, Geschäfte und der Südwall vom Stromausfall betroffen. Grund für den Stromausfall war ein Mittelspannungsschaden. Gegen 16:00 Uhr hingen die betroffenen Kunden wieder am Netz.

Dezember 2016 – 07.12.2016 Luzern: In den Gemeinden Entlebuch, Wolhusen und Werthenstein ist am Mittwochmorgen für eine halbe Stunde der Strom ausgefallen. Zirka 430 Haushalte waren von dem Stromausfall betroffen. Der Grund für die Störung ist derzeit noch nicht bekannt. Gegen 12:00 Uhr war der größte Teil der Kunden wieder mit Strom versorgt.

Dezember 2016 – 06.12.2016 Lingen: Am Dienstagnachmittag ist in den westlichen Teilen Lingens für mindestens 45 Minuten der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall waren zwei Fehlerstellen im Mittelspannungsnetz. Die Netzgesellschaft befindet sich mit Messwagen auf genauer Fehlersuche.

Dezember 2016 – 06.12.2016 Leipzig: Im Operativen Zentrum des Uniklinikums Leipzig hat am Dienstagmorgen die Brandmeldeanlage angeschlagen. Im Untergeschoss, im Technikerraum gab es einen Kurzschluss, der einen Schmorbrand zur Folge hatte. Auslöser dafür war eine defekte Leuchtstoffröhre, die ein Kabel in Brand gesetzt hat. Das war der Grund für den Stromausfall, der den Normalbetrieb der Klinik für zwei Stunden lahmlegte.

Dezember 2016 – 06.12.2016 Krefeld: Am Dienstagnachmittag ist im Bereich „Et Bröckske“ der Strom ausgefallen. Durch den Rückbau einer Telefonzelle wurde ein Versorgungskabel beschädigt, dass zu dem Stromausfall führte. Durch Umschaltungen konnten die Meisten Haushalte nach wenigen Minuten wieder mit Strom versorgt werden.

Dezember 2016 – 06.12.2016 Kreuzlingen: In Kreuzlingen kam es in der Nacht zu Dienstag zu einem Stromausfall. Die Gebiete Holzäckeri, Klee, Remisberg, Rothaus und Möösliweg waren davon betroffen. Die Ursache für den Stromausfall war eine technische Störung in der Trafostation Möösli. Die technischen Betriebe behoben die Störung bis zum Morgen.

Dezember 2016 – 05.12.2016 Altötting: Auf dem Christkindlmarkt ist am Sonntagspätnachmittag für eine Stunde der Strom ausgefallen. Schuld an dem Stromausfall war ein Verteilerkasten der im Rathauskeller wegen Überlastung in Brand geriet. Dieser Verteilerkasten ist für die Stromversorgung auf dem Markt zuständig. Der Schaden wurde von Mitarbeitern des Energieversorgers behoben.

Dezember 2016 – 05.12.2016 Dallgow: Am Montagabend ist auf der Strecke nach Berlin ein ICE wegen einem Stromausfall liegengeblieben. 750 Menschen wurden evakuiert und mussten zuerst in der Kälte ausharren und später über Leitern den Ersatzzug wechseln. Laut Deutscher Bahn war der Grund für den Ausfall ein defekter Stromabnehmer.

Dezember 2016 – 05.12.2016 Hamburg: In der Hamburger Innenstadt, in der Altstadt und in der Hafencity  waren über 3.000 Gewerbebetriebe am Montagvormittag kurzzeitig ohne Strom. Die Einzelhändler und Restaurants schlossen am Mittag vorübergehend ihre Türen. Grund für den Stromausfall war ein defektes, unterirdisches Kabel, das wahrscheinlich durch Bauarbeiten beschädigt wurde.

Dezember 2016 – 04.12.2016 Zwickau: Am 2. Advent waren tausende Mülsener Sonntagnachmittag ohne Strom und keine Lichterkette brannte mehr. Schuld an dem Stromausfall war laut Netzbetreiber ein Kabelfehler. Der Ausfall dauerte vier Stunden an. Nach und nach wurden die betroffenen Kunden an andere Leitungen angeschlossen.

Dezember 2016 – 04.12.2016 Augsburg: Rund 3.200 Haushalte in den Stadtteilen Bergheim, Neubergheim, Göggingen und Inningen waren am Sonntagmorgen ohne Strom. Die Ursache für den Stromausfall war ein Defekt an einem Ortsnetztrafo in der Station am Fuggerschloss. Die Störung war nach zzirka  eineinhalb Stunden behoben.

Dezember 2016 – 03.12.2016 Nordhorn: Auf dem Weihnachtsmarkt im Tierpark Nordhorn ist am Samstagabend der Strom ausgefallen. Mehrere Buden waren ohne Licht und die Budeninhaben behalfen sich mit Kerzen, Taschenlampen und den Leuchten der Smartphones. Der Stromausfall war bis 19:00 Uhr behoben.

Dezember 2016 – 03.12.2016 Neu Ulm: Am Samstagvormittag ist in der Curd-Jürgens-Straße für  12 Minuten der Strom ausgefallen. Schuld an dem Stromausfall war ein Bagger der bei Sanierungsarbeiten ein 10-Kilovolt-Kabel beschädigte. 750 Haushalte waren laut der Stadtwerke kurzzeitig ohne Strom. Das defekte Kabel wird ersetzt.

November 2016 – 30.11.2016 Schwabach: In einem Trafohäuschen hat sich eine Arbeiter bei Reinigungsarbeiten schwere Brandverletzungen zugezogen. Beim Säubern fing der Arbeiter aus noch unbekannten Gründen Feuer und musste nach der notärztlichen Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. In Teilen Schwabachs zog der Unfall einen langen Stromausfall nach sich. Die Stadtwerke arbeiten derzeit an einer Problemlösung.

November 2016 – 30.11.2016 Oranienburg: Die Stadtwerke verursachten am Mittwoch wegen Modernisierungsarbeiten im Heizkraftwerk einen  Stromausfall. Der kurze Ausfall hatte für das Erlebniscity Schwimmbad sehr teure Folgen. Aufgrund des Ausfalls fiel die Frischwasser Umwälzanlage aus. Ohne diese ist ein normaler Schwimmbadbetrieb nicht mehr möglich. Die Anlage wird repariert.

November 2016 – 30.11.2016 Sulzbach-Rosenberg: In der ganzen Stadt ist am Mittwochmorgen der Strom ausgefallen. Schuld an dem Stromausfall war ein Schmorbrand im ehemaligen Storg Kaufhaus. Das Gebäude beherbergt seit der Errichtung eine eigene Trafostation der städtischen Stromversorgung. Teile der Stadt konnten schnell durch Umschaltungen wieder mit Strom versorgt werden.

November 2016 – 30.11.2016 Altes Land: In Teilen der Gemeinde Jork und der Samtgemeinde Lühe ist am Mittwoch der Strom ausgefallen. Schuld an dem Stromausfall war ein altes, defektes, tief unter dem Geh- und Radweg liegendes Kabel. Durch Umschaltungen wurde nach einer Stunde die Stromversorgung wieder hergestellt.

November 2016 – 29.11.2016 Bernau: Rodungsarbeiten in der Albertshofer Chaussee waren am Dienstagmittag schuld an dem Stromausfall. Aufgrund der Störung im Mittelspannungsnetz sind acht Trafostationen ausgefallen. 1.600 Haushalte wurden mittels Schaltmaßnahmen wieder ans Netz genommen.

November 2016 – 29.11.2016 Emmendingen: Am Dienstag gab es bei den Stadtwerken Emmendingen eine Versorgungsunterbrechnung. Schuld daran war ein Erdschluss an einem Mittelspannungskabel, der einen weiteren Defekt auf einer Leitung verursachte. Durch Umschaltungen konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden. Jetzt laufen die Reparaturarbeiten.

November 2016 – 29.11.2016 Freiburg: In den Stadtteilen Merzhausen, Au, Vauban ist am Dienstagabend der Strom ausgefallen. Kein elektrisches Gerät funktionierte mehr und die Lichter blieben aus. Grund für den Stromausfall war eine akute Störung im Stromnetz. Eine defekte Verbindungsmuffe in einer 20.000-Volt-Leitung war die Ursache das 20 Trafostationen ausfielen. Nach einer halben Stunde waren die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgt.

November 2016 – 28.11.2016 Detmold: Am Montagvormittag fiel in den Stadtteilen Heidenoldendorf und Hiddesen der Strom aus. Das Kreishaus hatte keinen Strom und die Ampeln funktionierten auch nicht mehr. Die Ursache für den Stromausfall ist bislang unklar, die Stadtwerke sind auf der Suche nach dem Fehler.

November 2016 – 26.11.2016 Bad Doberan: Der Kammerhof und weite Teile rund um die Dammchaussee lagen von Sonnabend auf Sonntagnacht im Dunkeln. In der Innenstadt ist die komplette Stromversorgung zusammengebrochen. Nur die Notfallbeleuchtung der Schulen und Kitas leuchteten noch. Das Landratsamt am Kamp wurde auf Notversorgung umgeschaltet. Nach etwa einer Stunde lief der Strom wieder.

November 2016 – 25.11.2016 Kamenz: Am Freitagnachmittag ist in Kamenz, Elstra, Steina, Cunnewitz, Bernbruch, Oßling, Lieske und in Nebelschütz der Strom ausgefallen. Aufgrund der Störung wurde bei mehreren Brandmeldern ein Fehlalarm ausgelöst und die Feuerwehr musste ausrücken. Grund für den kurzzeitigen Stromausfall war ein technischer Defekt im Umspannwerk Kamenz.

November 2016 – 25.11.2016 London: Ausgerechnet am Black Friday, dem Mega-Einkaufstag ist am Freitagabend in der Londoner Innenstadt der Strom ausgefallen. Die Region um den Picadilly Circus und das Vergnügungsviertel Soho waren davon betroffen. Die Ampeln und die Leuchtreklamen fielen aus, das sorgte für eine gespenstische Atmosphäre.

November 2016 – 25.11.2016 Köln: Bei der Dinnershow „ Himmelszelt“ von Tommy Engels an der Gummersbacher Straße ist am Freitagabend der Strom ausgefallen. Beim Klassiker von Trude Herr gingen die Mikrofone und die Soundanlage nicht mehr. Das gedämpfte Licht im Zelt funktionierte zum Glück. Das Dessert wurde vorverlegt und das Publikum nahm es gelassen.

November 2016 – 25.11.2016 Bremen: Ein Kabelbrand verursachte am Freitagnachmittag einen Stromausfall auf dem Weihnachtsmarkt am Theaterplatz. In einem Schacht sind einige Kabel durchgeschmorrt, Materialermüdung und die Feuchtigkeit waren die Ursache dafür. Nach wenigen Minuten konnte die Stromversorgung wieder sichergestellt werden.

November 2016 – 24.11.2016 Ulm: Auf dem Ulmener Weihnachtsmarkt sind am Donnerstagabend die Lichter ausgegangen. Schuld an dem Stromausfall war eine rausgesprungene Sicherung an einem Trafo. Es dauerte 20 Minuten bis die Sicherung wieder eingesetzt werden konnte und der Strom wieder lief.

November 2016 – 23.11.2016 Erfurt: Am Mittwochnachmittag erwischte ein Angestellter einer Firma in Bischleben einen betrunkenen Einbrecher im Schaltraum der Firma. Der betrunkene Einbrecher versuchte sein Handy im Traforaum an einer der Steckdosen aufzuladen, das führte zu einem Stromausfall. Die Polizei konnte den betrunkenen Einbrecher stellen.

November 2016 – 21.11.2016 Hamm: Am Montagnachmittag ist im Hammer Westen der Strom ausgefallen. In der Wiethausstraße ist ein Transformator mit diversen angeschlossenen Trafos ausgefallen. Nach zirka 45 Minuten waren die Kunden wieder am Netz.

November 2016 – 21.11.2016 Neumarkt: Im kompletten Neumarkter Stadtgebiet und auch einige Bereiche des Landkreises ist am Montagnachmittag für fünf Minuten der Strom ausgefallen. Es waren keine Anrufe mehr möglich, die Telefon und Mobilfunk-Netze waren gestört. Ursache für den Stromausfall waren Umbauarbeiten in einem Umspannwerk. Dabei ist ein Schaltversager an der alten Umschaltanlage aufgetreten. 19.000 Haushalte und Firmen waren von dem kurzzeitigen Stromausfall betroffen.  

November 2016 – 21.11.2016 Markt Schwaben: In der Nacht ist es im Umspannwerk in Markt Schwaben zu einer Explosion gekommen. Ein großflächiger Stromausfall im Landkreis Ebersberg war die Folge. Die Feuerwehr entdeckte  in dem umzäunten E-Werk lodernde Flammen an einer 110.000-Volt-Anlage.Ein Spannungswandler wurde völlig zerstört und auslaufendes Kühl- und Isolieröl war in Brand geraten. Schwere trümmerteile wurde über 35 Meter weit durch die Luft geschleudert. Wegen der herrschenden Hochspannung mussten die Einsatzkräfte warten bis ein Vertreter der Bayernwerke eintraf.

November 2016 – 20.11.2016 Sendenhorst: Am Sonntag ist Orkantief Nannette mit Sturmböen über das Münsterland hinweggezogen. Das hat zu zahlreichen Einsätzen von Feuerwehr und Polizei geführt. Ein Baum ist in Isselburg-Anholt auf eine Hochspannungsleitung gefallen und verursachte so einen Stromausfall. Personen kamen bei dem Sturm nicht zu Schaden.

November 2016 – 20.11.2016 Veldhausen: Am Sonntagnachmittag ist in Veldhausen der Strom ausgefallen. Ein Baum ist wegen heftigen Sturmböen auf eine Freileitung gefallen und hat so einen Kurzschluss verursacht. Der Kurzschluss löste einen Stromausfall aus. Der Netzbetreiber ist dabei das Problem zu beheben.

November 2016 – 20.11.2016 Straubing: In den Gemeinden Aiterhofen und Ittling kam es zu einem Stromausfall. Laut der Feuerwehr wurden zwölf Intensivpatienten die teilweise beatmet werden mussten evakuiert. Die Ursache für den Stromausfall war offenbar ein Kurzschluss im vorgelagerten Netz des Stromversorgers Heider in Wörth.

November 2016 – 19.11.2016 Wenzenbach: Am späten Nachmittag verursachte Ein Mann mit seinem Renault Twingo einen Stromausfall. Der Renault Fahrer krachte nach einem Ausweichmanöver in einen Stromverteilerkasten. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 1.400 Euro.

November 2016 – 19.11.2016 Heidelberg: Im Heidelberger Stadtteil Rohrbach und auf dem Boxberg ist es am Samstagmorgen zu einem Stromausfall gekommen. Laut den Stadtwerken lief die Stromversorgung gegen 11:00 Uhr Uhr wieder. Die Ursache für den Ausfall ist bisher nicht bekannt.

November 2016 – 18.11.2016 Lemgo: Weitreichende Folgen hatte der Sturm aus der Nacht zu Freitag im Lemgoer Ortsteil Dörentrup verursacht. Ein umgestürzter Baum war schuld daran, dass hunderte Bewohner keinen Strom hatten. Die Reparaturarbeiten dauerten bis 17:00 Uhr an.  

November 2016 – 18.11.2016 Durbach: In den Gemeinden Ortenberg, Ohlsbach und Durbach ist am Freitagvormittag der Strom ausgefallen.  Laut dem Elektrizitätswerk Mittelbaden ist ein Baum auf eine Freileitung gefallen und hat so die Sicherheitssysteme des Netzes ausgelöst. Der Baum wurde aus der Leitung gesägt. Nach der Überprüfung der Leitung wurde der Leitungsabschnitt wieder in Betrieb genommen.

November 2016 – 17.11.2016 Rottenburg: Im gesamten Gebiet Kreuzerfeld und der Gartenstraße ist am Donnerstag für eine halbe Stunde der Strom ausgefallen. Laut Stadtwerken war ein defekter Schalter in einer Trafostation Grund für den Stromausfall. Der Notdienst legte die Leitungen noch in der Nacht auf andere Stationen um.

November 2016 – 17.11.2016 Ostprignitz-Ruppin: Mit einem lauten Knall fiel die Trafostation aus, was durch einen Kurzschluss verursacht wurde. In der gesamten Gegend rundherum war der Knall zu hören. Die Fehrbelliner Innenstadt und das benachbarte Lentze wurden lahm gelegt. Der Netzbetreiber leitete den Strom über andere Stationen um, so dass die Haushalte wieder mit Strom versorgt wurden. Die Trafostation wird repariert.

November 2016 – 17.11.2016 Mannheim: In Lindenhof, Almenhof, und in Neckarau ist am Donnerstagabend der Strom ausgefallen. Grund für den Stromausfall war ein Kabelfehler in einem Erdkabel der einen Kurzschluss verursachte. Die Techniker waren sofort vor Ort um mit der Fehlersuche zu beginnen um die Stromversorgung wieder herzustellen.

November 2016 – 17.11.2016 Bad Homburg: Am Donnerstag in Teilen von Bad Homburg der Strom ausgefallen. Einige Privat- Haushalte und die die Straßenbeleuchtung waren davon betroffen. Die Ursache für den Stromausfall ist bis jetzt unklar. Nach zirka einer Stunde lief der Strom wieder.

November 2016 – 16.11.2016 Ravensburg: Am Mittwochnachmittag ist in Eschbach für eine halbe Stunde der Strom ausgefallen. Rund 700 Kunden waren von dem Stromausfall betroffen. Ein defekter Schalter in der Umspannstation war die Ursache für Ausfall. Durch eine Kurzschlussmeldung ist die Sicherheitsschaltung automatisch vom Netz gegangen. Durch Umschaltungen auf andere Leitungen lief der Strom wieder.

November 2016 – 16.11.2016 Osterholz-Scharmbeck: Plötzlich war es dunkel in der Bahnhofstraße, der Bördestraße und der AOK Kreuzung in Osterholz. Computer, Telefone und Kaffeemaschinen funktionierten nicht mehr. Ursache für den Stromausfall war ein ausgelöster Schutzschalter der Niederspannung in der Trafostation auf dem Gelände der Berufsschule. Nach zirka einer Stunde wurde die Stromversorgung wieder hergestellt.

November 2016 – 16.11.2016 Leverkusen: In Schlebusch, Manfort, Alkenrath ist am Mittwochspätnachmittag der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war eine Störung im Mittelspannungsbereich. Betroffen waren mehrere Geschäfte rund um den Marktplatz und die Straßenbeleuchtung. Einige Geschäfte mussten schließen. Nach über einer Stunde wurden die Kunden wieder mit Strom versorgt.

November 2016 – 16.11.2016 Dortmund: Im Dortmunder Westen in Mengede, Bodelschwingh, Nette und in Westerfilde am Mittwochmorgen der Strom ausgefallen. Rund 2700 Haushalte waren davon betroffen. Gegen Mittag lief der Strom wieder.

November 2016 – 16.11.2016 Oldenburg: In der Baumgartenstraße in der Oldenburger Fußgängerzone ist Mittwochnacht der Strom ausgefallen. Bei Reparaturarbeiten wurden zwei Kabelfehler festgestellt. Die Straßenlaternen waren nicht von dem Stromausfall betroffen.

November 2016 – 15.11.2016 Huckarde: Am Dienstag war der Huckarder Wochenmarkt wegen eines Stromausfalles lahm gelegt. Es gab kein Fleisch und keinen Fisch. Die Händler, die auf Strom angewiesen waren mussten vorzeitig wieder abreisen.

November 2016 – 14.11.2016 Ickten: Für mehrere Stunden hatten Anwohner am Rombecker Weg in Ickten keinen Strom. Laut Westnetz war ein Fehler im Kabelnetz die Ursache für den Stromausfall. Um eine Wiederholung auszuschließen wird der Sache auf den Grund gegangen.

November 2016 – 14.11.2016 Burkhardtsdorf: 2.500 Haushalte und Firmen im Zwönitztal, Burhardtsdorf, Kemtau und Meinersdorf waren am Montagnachmittag ohne Strom. 31 Trafostationen waren insgesamt betroffen. Die genaue Ursache ist bislang unklar. Techniker mussten zu Testzwecken einzelne Trafostationen vom Netz nehmen. Die Ursachenforschung dauert an.

November 2016 – 14.11.2016 Seligenstadt: Für zirka 1 Stunde war die Innenstadt von Seligenstadt wegen eines Stromausfalls lahmgelegt. Mehrere tausend Einwohner waren ohne Strom. Schuld an dem Ausfall war ein Bagger der eine Leitung durchtrennte und somit einen Kurzschluss verursachte.  

November 2016 – 14.11.2016 Klosterneuburg: Im Industriegebiet ist für eine Stunde der Strom ausgefallen. Der Stromausfall löste in vielen Betrieben die Brandmeldeanlagen aus und die Feuerwehr musste zu mehreren Firmen ausrücken und die Anlagen kontrollieren. Auch das Internet funktionierte für einige Stunden nicht. Die Ursache für den Stromausfall ist noch nicht ermittelt.

November 2016 – 14.11.2016 Wiesbaden: In der Wiesbadener Innenstadt ist am Montagmittag der Strom ausgefallen und etwa 2.500 Haushalte standen im Dunkeln. Auch die Ampelanlagen fielen aus, es gab jedoch keine größeren Störungen im Straßenverkehr. Schuld an dem Stromausfall war ein Kurzschluss. Die Störung dauerte eine halbe Stunde an. Grund für den Ausfall war eine Mittelspannungsstörung

November 2016 – 13.11.2016 Siegen: Viele Haushalte waren am Sonntagmorgen in Siegen-Weidenau sehr lange ohne Strom. Der Stromausfall hielt ganze 12 Stunden an. Die Ursache für den Ausfall war ein beschädigter Pfosten einer Leitplanke der auf eine 10.000-Voltleitung drückte und somit einen Kurzschluss auslöste.

November 2016 – 13.11.2016 Suhl: Am Sonntagnachmittag gingen in der Suhler Innenstadt die Lichter aus. Geschäfte, Wohnungen, Hotels und Gaststätten waren von dem Stromausfall betroffen und die Ampeln auf der Viadukt-Kreuzung liefen nicht mehr. Schuld an dem zehnminütigen Stromausfall war eine Mittelspannungsstörung.

November 2016 – 12.11.2016 Niederösterreich: Im Klinikum St. Pölten ist am Samstag der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war ein ausgefallener Schutzschalter. In einigen Operationssälen gab es plötzlich kein Licht mehr und die Ärzte mussten improvisieren. Patienten kamen bei dem Stromausfall nicht zu Schaden. Durch die Haustechnik konnte der Schutzschalter händisch wieder aktiviert werden.

November 2016 – 12.11.2016 Hainburg: Im Hainburger Ortsteil Hainstadt im Kreis Offenbach wurden Samstagmorgen um 04:30 Uhr die Anwohner unsanft durch eine Explosion geweckt. Unbekannte Täter sprengten einen Geldautomaten und verursachten damit einen Stromausfall. Der Geldautomat-Container stand in Flammen, der Tresor mit den Geldscheinen hielt der Detonation stand und blieb im Automaten verankert. Es gab keine Verletzten, der Sachschaden beläuft sich auf zirka 100.000 Euro.

November 2016 – 11.11.2016 Essen: Zahlreiche Ampelanlagen im Essener Stadtgebiet fielen am Freitagnachmittag aus. Ursache für den Ausfall war ein Kurzschluss im Umspannwerk Eiberg. Die Polizei gab kurz nach 16:00 Uhr Entwarnung und  die meisten Ampeln waren wieder in Betrieb.

November 2016 – 11.11.2016  Kalletal: Viele Kalletaler waren am Freitagmittag vom Stromausfall betroffen. Im Umspannwerk Hohenhausen lag der Fehler in einem Zehn-Kilovolt-Kabel, dieser wirkte sich auf 15 Trafostationen aus. Wahrscheinlich war eine Muffe kaputt. Mehr zu dem Defekt kann man am Montag sagen.

November 2016 – 11.11.2016 Schwabing: Von der Münchner Freiheit über die Clemensstraße zur Karl-Theodor-Straße waren am Freitagvormittag ohne Strom. Mehrere hundert Haushalte waren vom Stromausfall betroffen. Bei Bauarbeiten wurde ein Stromkabel beschädigt, das jedoch schnell repariert werden konnte. Die Verkehrsampeln waren während der Reparatur nicht in Betrieb.

November 2016 – 11.11.2016 Schwandorf: Im Schwandorfer Süden, in Kronstetten, Fronberg und Höflarn gingen am Freitagnachmittag die Lichter aus.
Mehr als 3.500 Haushalte und Geschäfte waren ohne Strom. Ursache für den Stromausfall war  eine Störung im Schalthaus Schwandorf-Süd und zwei Kabelfehler im städtischen Stromnetz. Der Schaden wurde im Laufe des Nachmittags behoben.

November 2016 – 11.11.2016 Werl: Um 06:00 Uhr am Freitagmorgen ist in ganz Werl der Strom ausgefallen. Laut Stadtwerke kam es zu einem Kurzschluss auf einer Kabelstrecke. Dieser Fehler führte zu einer Abschaltung eines der beiden 110-kV-Trafos. Die Schadhafte Kabelstrecke wurde schnell ermittelt und nach und nach konnten die Kunden wieder mit elektrischer Energie versorgt werden.

November 2016 – 09.11.2016 Gadebusch: Durch den Wintereinbruch kam es zu großflächigen Störungen in  der Mittel- und Niederspannungsebene. Über 2.500 Haushalte waren in Gadebusch ohne Strom. Umgebrochene Bäume und abgebrochene Äste waren die Ursache für den Stromausfall. Die Reparaturarbeiten dauern an.

November 2016 – 09.11.2016 Ebern: Am Mittwochmorgen waren einige Teile des Landkreises Haßberge von der Stromversorgung abgeschnitten. Ein Baum stürzte in eine Mittelspannungsfreileitung und verursachte so den Stromausfall. Servicetechniker haben den Baum aus der Leitung entfernt. Das Teilstück der leitung bleibt vom Netz getrennt. Durch Schaltmaßnahmen wurde die Stromversorgung wieder sichergestellt.

November 2016 – 09.11.2016 Moers: Im östlichen Teil von Asberg waren zirka 2.500 Kunden ohne Strom. Eine Montagefirma beschädigte ein Versorgungskabel, das löste in der Umspannanlage Asberg einen Leistungsschalter aus. 13 Ortsnetzstationen waren dadurch betroffen. Die Reparatur des beschädigten Kabels hat begonnen.

November 2016 – 09.11.2016 Berlin: Am Alexanderplatz im Bahnhof fiel am Nachmittag der Strom aus. Betroffen von dem Stromausfall waren die Bahnhofshalle und der Bahnsteigbereich, der Zugverkehr wurde nicht beeinträchtigt. Laut Techniker war ein Kurzschluss schuld an dem Stromausfall.

November 2016 – 08.11.2016 Gera-Tinz: Am frühen Dienstagmorgen blieben die Lichter in Gera-Tinz aufgrund eines Stromausfalles dunkel. Laut der Energieversorgung Gera war ein technischer Defekt in einer Trafostation im Grünen Weg Ursache für den Ausfall. Insgesamt waren ca. 500 Anschlussnehmer von dem Stromausfall betroffen.

November 2016 – 08.11.2016 Nottuln: An der Burgstraße waren mehrere Haushalte am Dienstagmittag ohne Strom. Ursache für den Stromausfall war ein defektes Kabel. Der Fehler wurde lokalisiert und es laufen die Reparaturarbeiten.

November 2016 – 08.11.2016 Dörentrup: In den Ortsteilen Humfeld, Farmbeck, Sporck ist am Dienstagabend der Strom ausgefallen. Laut den Stadtwerken war der Grund für den Stromausfall ein Kabelfehler einer 30.000 Volt Leitung an der B66 in Humfeld. Gegen 22:00 Uhr hatten die betroffenen Haushalte wieder Strom.

November 2016 – 08.11.2016 Donzdorf: Am Dienstagmorgen waren mehr als 10.000 Haushalte in Donzdorf ohne Strom, Heizung und Warmwasser. Der Hochbergtunnel wurde gesperrt weil die Betriebstechnik nicht mehr funktionierte. Im Umspannwerk Süßen wurde der Fehler lokalisiert. Ein defektes 110 Kilovolt-Erdkabel war der Grund. Mit einem Notkabel wurde der Transformator wieder in Betrieb genommen.

November 2016 – 08.11.2016 Ettlingen-Bruchhausen: Am Montagabend ist in Teilen von Bruchhausen und im Industriegebiet Oberweier  die Stromversorgung für etwa 2 Stunden ausgefallen. Laut den Stadtwerken war die Ursache ein defektes 20-kV-Stromkabel. Dadurch waren 20 Trafostationen betroffen. Die Reparaturarbeiten dauern an.

November 2016 – 07.11.2016 Osnabrück: Am Montagmorgen fiel im Norden Osnabrücks in Haste und in Dodesheide kurzzeitig der Strom aus. Nach Angaben der Stadtwerke war ein bei Bauarbeiten beschädigtes Mittelspannungskabel der Grund für den Stromausfall. Nach kurzer Zeit konnten die Kunden durch Schaltmaßnahmen wieder mit Strom versorgt werden.

November 2016 – 06.11.2016 Salzburg: Der Salzburger Hauptbahnhof war Sonntagabend ohne Strom. In den Geschäften, Passagen und auf den Bahnsteigen wurde es dunkel. Der Zugverkehr war nicht von dem Stromausfall betroffen. Ursache für den Ausfall war ein Problem bei der Einspeisung des öffentlichen Stroms in das Gebäude des Hauptbahnhofes. Nach etwa zwei Stunden konnten die Geschäfte wieder mit Strom versorgt werden.

November 2016 – 06.11.2016 Lübeck: Am Sonntagabend waren in Lübeck hunderte Haushalte ohne Elektrizität. Die Stromversorgung brach zusammen und alle Lichter gingen aus. Der Grund für den Stromausfall war ein Muffenfehler, also eine fehlerhafte Kabelverbindung. Die Mitarbeiter der Stadtwerke arbeiten daran die Fehlerquelle zu finden. Die Haushalte wurden durch Umschaltungen nach und nach wieder mit Strom versorgt.

November 2016 – 05.11.2016 Rochlitz: Mehr als 5.000 Haushalte waren am Samstagabend in Rochlitz und den umliegenden Orten ohne Strom. Ursache für den Stromausfall war eine defekte Trafostation nahe dem Rochlitzer Bahnhof. Im Alten- und Pflegeheim übernahm  die hauseigene, mit Batterien betriebene Notstromanlage die Versorgung der Bewohner. So konnte der dreistündige Stromausfall überbrückt werden. Die defekte Trafostation wird repariert.

November 2016 – 04.11.2016 Westenburg: Ostendorf, Nordendorf, Blankenburg und Waltershofen waren am Freitagvormittag von einem längeren Stromausfall betroffen. Ein Kipper hat in Blankenburg drei Seile einer 20-kV-Leitung heruntergerissen und ein weiteres beschädigt. In den Gebieten waren mehr als 2.500 Haushalte betroffen. Durch Umschaltungen auf andere Leitungen konnten die Kunden wieder mit Strom versorgt werden.

November 2016 – 04.11.2016 Basel: Am Freitagmorgen fiel in mehreren Gemeinden in der Region Basel der Strom aus. Auslöser für den Stromausfall war ein Kabel das bei Bauarbeiten beschädigt wurde. Dadurch wurden mehrere Hochspannungskabel abgeschaltet. Durch Umschaltungen konnten bis mittags alle Kunden wieder mit Strom versorgt werden.

November 2016 – 04.11.2016 Wangen: Bei Waldarbeiten im Raum Amtzell und Wangen streifte ein Baum eine 20.000 Volt Freileitung und verursachte einen durch einen Kurzschluss einen Stromausfall. Über 40 Ortsnetzstationen waren davon betroffen. Die Schadenstelle wurde ermittelt und nach und nach konnten durch Umschaltungen die Haushalte und Betriebe wieder mit Strom versorgt werden.

November 2016 – 04.11.2016 Saint-Louis: In den Baselbieter und Elsässer Gemeinden war für zwei Stunden der Strom ausgefallen. Bauarbeiten lösten das Abschalten von mehreren 13.000  kV-Hochspannungskabel aus. Bis zum Mittag konnten alle Kunden wieder mit Strom versorgt werden. In den nächsten Tagen werden die vier fehlerhaften Stellen repariert.

November 2016 – 04.11.2016 Frankfurt/M.: In den Stellwerken Frankfurt-Süd, Niederrad und Forsthaus gab es Probleme wegen eines Stromausfalls. Das führte zu Verspätungen und Zugausfällen für die Pendler mit der Bahn. Laut Energieversorger hat es einen Spannungseinbruch gegeben.

November 2016 – 03.11.2016 Sinsheim: Im Industriegebiet in Hoffenheim und in Sinsheim fiel am Donnerstagnachmittag der Strom aus. Betroffen von dem Stromausfall waren über 1.300 Haushalte und Betriebe. Der Grund für diese größere Störung war ein Kurzschluss in einer 20.000-Volt-Mittelspannungsleitung. Durch Umschaltungen konnte die Stromversorgung nach und nach wieder hergestellt werden.

November 2016 – 02.11.2016 Wetteraukreis: Am späten Mittwochabend waren die Gemeinden Ober-Möhren, Butzbach und Friedberg von einem kurzen Stromausfall betroffen. Ursache dafür war ein Marder der einen Kurzschluss im Umspannwerk Friedberg verursachte. Die Netzstelle nahm Umschaltungen im Mittelspannungsnetz vor.

November 2016 – 02.11.2016 Burladingen: In den Gemeinden Melchingen, Ringingen, Salmendingen ist am Mittwochmittag der Strom ausgefallen. Über 1.000 Haushalte und Betriebe waren davon betroffen. Bei Tiefbauarbeiten beschädigte ein Bagger eine von drei Phasen eines 20.000 Volt-Erdkabels, was einen einfachen Erdschluss nach sich zog. Die beschädigte Stelle wurde identifiziert und repariert.

November 2016 – 02.11.2016 Bielefeld: Am Mittwochmittag waren über 400 Haushalte  an der Eckendorfer Straße von einem Stromausfall betroffen. Auch mehrere Ampelanlagen entlang der Straße fielen aus. Laut der Stadtwerke war bei Bauarbeiten ein 10-Kilovolt-Mittelspannungskabel beschädigt worden.

November 2016 – 02.11.2016 Dortmund: Im Bereich Freistuhl und Westfalenhaus hat ein Stromausfall für einen großen Feuerwehreinsatz in der City geführt. Zirka 300 Haushalte und viele Geschäfte waren davon betroffen. Ein Mensch musste von der Feuerwehr aus einer sehr misslichen Lage befreit werden. Inzwischen läuft der Strom wieder.

November 2016 – 01.11.2016 Zürich: Am Dienstagnachmittag ist in Sihlcity  für etwa eine Stunde der Strom ausgefallen. Rolltreppen, Lifts und auch die WC-Anlagen lagen teilweise still. Ursache des Stromausfalls war ein ausgelöster Schalter an einer Trafostation. Gegen 16:45 Uhr war die Störung wieder behoben.

Oktober 2016 – 31.10.2016 Hockenheim: Montagnacht ist in Hockenheim der Strom ausgefallen. Wegen des Ausfalls haben sich mehrere Bürger bei der Polizei beschwert. Die Ursache für den Stromausfall war eine technische Störung in einer Trafostation.

Oktober 2016 – 27.10.2016 Kastel: Am Donnerstagabend fiel am Hesselerhof und in der Siedlung am Fort Biehler der Strom aus. Kühlschränke, Fernseher, Radios und Festnetztelefone  liefen nicht mehr. Der Schaden wurde am Freitag lokalisiert, konnte jedoch noch nicht behoben werden.

Oktober 2016 – 26.10.2016 Hüsten: Ein Feuer in einer 10 kVA Trafostation löste am Mittwochmorgen einen Stromausfall aus. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und befreite weitere betroffene Gebäude mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch. Danach konnten die evakuierten Arbeitnehmer wieder an ihre Arbeitsplätze.

Oktober 2016 – 25.10.2016 Bad Krozingen: Am Dienstagmorgen ist in ganz Bad Krozingen und vielen umliegenden Gemeinden der Strom ausgefallen. Das Universitäts-Herzzentrum war auch betroffen, hier kam ein Notstromaggregat zum Einsatz. Der genaue Grund für den Stromausfall laut Netzbetreiber noch nicht bekannt. Nach etwa 1 Stunde lief der Strom wieder.

Oktober 2016 – 21.10.2016 Düsseldorf: In der Düsseldorfer Innenstadt ist am Freitagnachmittag der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war ein Moped Verkehrsunfall bei dem ein Verteilerkasten beschädigt wurde. Der Strom musste während der Reparaturarbeiten abgeschaltet werden. Nach zirka anderthalb Stunden konnte der Strom wieder angeschaltet werden.

Oktober 2016 – 20.10.2016 Fraunberg: In rund 20.000 Haushalten in den Orten Wartenberg, Buch am Erlbach und Frauenberg fiel am Donnerstag der Strom aus. Grund für den Ausfall war ein defekter Netztrafo im Umspannwerk. Durch das Umschalten auf einen zweiten Trafo wurde der Stromausfall behoben.

Oktober 2016 – 20.10.2016 Rinteln: Mehrere Firmen und Privathaushalte in der Rintelner Nordstadt waren am Donnerstagnachmittag ohne Strom. Aufgrund der Spannungsschwankungen fielen die Ampelanlagen aus und beim Marktkauf wurde deswegen der Feueralarm ausgelöst. Ursache für den Stromausfall war ein Marder, der in eine Trafostation geklettert ist. Dadurch ist das Tier mit einem Kabel in Kontakt gekommen  und löste damit einen Kurzschluss aus.

Oktober 2016 – 19.10.2016 Chemnitz: Am Mittwochvormittag hat ein Stromausfall die TU Chemnitz lahmgelegt. Ursache für den Stromausfall waren zwei Hochspannungskabel  die durch Bauarbeiten beschädigt worden sind. Aufgrund der kaputten Kabel ist auch das Umspannwerk in Bernsdorf ausgefallen. Nach 2 Stunden lief der Strom wieder. Privathaushalte waren vom Stromausfall nicht betroffen.

Oktober 2016 – 18.10.2016 Oberlauterbach: Ein Bundeswehr-Hubschrauber verursachte am Dienstag einen großflächigen Stromausfall. Der Heli flog in eine Stromstraße bei Oberlauterbach und kappte eine Leitung. Nach der Kappung musste der Helikopter zwischen Ober- und Niederlauterbach notlanden. Zirka 4.000 Haushalte waren 1 Stunde lang ohne  Strom.

Oktober 2016 – 18.10.2016 Pulheim-Brauweiler: Am Dienstagvormittag kam es in der Umspannanlage Brauweiler zu einer Störung im Hochspannungsnetz. Durch die Störung fiel in Pulheim und Umgebung der Strom aus. Bei Wartungsarbeiten ereignete sich ein Unglücksfall und ein 53-Jähriger stirbt auf dem Firmengelände in Brauweiler. Das Amt für Arbeitsschutz und das Kriminalkommissariat ermittel jetzt.

Oktober 2016 – 17.10.2016 Meckenbeuren: Große Teile Meckenbeurens waren am Montagabend von einem Stromausfall betroffen. Ursache für den Stromausfall war ein Baum, der zwischen Hasenwinkel und Hungersberg in die Leitung gestürzt ist. Der  Baum wurde von Mitarbeitern des Regionalwerks entfernt und der betreffende Teil der Leitungen wurde heraus geschaltet.

Oktober 2016 – 17.10.2016 St. Pölten: Montagvormittag waren über 1.000 Haushalte und Geschäfte in der Pöltener Innenstadt ohne Strom. Elektronische Türen und die Bankautomaten funktionierten nicht mehr. Die Ursache für den Stromausfall ist wahrscheinlich die Folgewirkung von Bauarbeiten im Sommer wo Kabel beschädigt wurden. St. Pölten hat ein sehr dichtes Stromkabelnetz, die Störtrupps sind unterwegs um die Fehler zu suchen.

Oktober 2016 – 15.10.2016 Hall: Für 15 Minuten fiel am Samstagmorgen in der Haller Innenstadt der Strom aus. In den Geschäften holte man für die Kunden die Ware mit Taschenlampen aus den Regalen. Auf dem Wochenmarkt wog man das Obst und Gemüse per Hand. Zur Ursache des Stromausfalls gaben die Stadtwerke keine Auskunft. Am Montag sollen die entsprechenden Fragen beantwortet werden.

Oktober 2016 – 14.10.2016 Neubrandenburg: In der Nacht zum Freitag ist in großen Teilen Neubrandenburgs der Strom ausgefallen. Schuld daran war eine Störung im Mittelspannungsnetz. Zirka 3.000 Haushalte hatten keinen Strom mehr. Nach etwa 1 Stunde lief der Strom wieder.

Oktober 2016 – 13.10.2016 Muri: In den Gemeinden Muri und Buttwil ist am Donnerstagnachmittag der Strom ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war eine Panne bei Bauarbeiten. Dabei wurde eine Mittelspannungsleitung getroffen. Die schadhafte Stelle wird repariert.

Oktober 2016 – 13.10.2016 Bern: In der oberen Altstadt Bern fiel am Donnerstagmorgen der Strom aus. Grund für den Stromausfall war ein unterirdisches, defektes Mittelspannungskabel in der Nähe des Unterwerks Engehalde. Die notwendigen Reparaturarbeiten beginnen am Montag.

Oktober 2016 – 13.10.2016 Günzburg: Am Donnerstagvormittag standen für mehr als 2 Stunden viele Maschinen in den Firmen still. Schuld daran war ein Stromausfall in Denzingen der dieses Chaos verursachte. Bei Baggerarbeiten im Umspannwerk Denzingen wurden zwei Erdkabel beschädigt.

Oktober 2016 – 13.10.2016 Crailsheim: Am Hirtenberg in Jagstheim hat ein Bagger bei Grabarbeiten ein Kabel beschädigt. Das sorgte dafür, dass ab 11:00 Uhr kein Strom mehr zur Verfügung stand. Nach etwa 1 Stunde funktionierte die Stromversorgung wieder.

Oktober 2016 – 12.10.2016 Berchtesgadener Land: Ein Kurzschluss im Umspannwerk Freilassing verursachte am Mittwochvormittag einen Stromausfall. 10.000 Haushalte waren ohne Strom. Über das Umspannwerk Hirschloh wurde die Ersatzversorgung hergestellt.

Oktober 2016 – 12.10.2016 Tettnang: In Tettnang und Umgebung ist am Mittwochmorgen der Strom ausgefallen. Ursache dafür war ein defekter Schalter in der Umspannstation Bodnegg. Die 20.000-Volt-Mittelspannungsleitung zwischen dem Umspannwerk Weißenau und Bodnegg fiel aus. Nach wenigen Minuten waren die Haushalte durch Umschaltungen wieder mit Strom versorgt. Der beschädigte Kabelabschnitt wird repariert.

Oktober 2016 – 12.10.2016 Miesbach: Am Mittwochmorgen waren zirka 2.000 Haushalte in Hausham, Gmund und Miesbach ohne Strom. Schuld an dem Stromausfall war ein Baggerschaden in der Schützenstraße. Die schadhafte Stelle konnte lokalisiert werden. Durch Umschaltungen fließe der Strom wieder.

Oktober 2016 – 12.10.2016 Schweiz: Am Flughafen Zürich ist für ein paar Minuten der Strom ausgefallen. Dadurch wurden zahlreiche Systeme abgeschaltet und es dauerte eine kurze Zeit um die Systeme wieder hochzufahren. Durch den Ausfall der Förderbänder wurde der Flugverkehr leicht beeinträchtigt und die Flüge starteten mit einer Verspätung.

Oktober 2016 – 12.10.2016 Japan: In Tokio hat ein großer Stromausfall am Mittwochnachmittag über 350.000 Haushalte von der Elektrizitätsversorgung abgeschnitten. Ursache für den Stromausfall war ein Brand im Gebäude eines Stromkonzern in einer Nachbarprovinz von Tokio. Nach einer Stunde konnten die Kunden wieder mit Strom versorgt werden.

Oktober 2016 – 11.10.2016 Landau: Am Dienstagvormittag fiel in der ganzen Stadt der Strom aus. Schuld an dem Stromausfall waren Wartungsarbeiten im Umspannwerk die einen Kurzschluss verursachten. Eine halbe Stunde später waren die meisten Kunden wieder mit Strom versorgt.

Oktober 2016 – 11.10.2016 Hagen: Ein Brand im Umspannwerk in der Donnerkuhle in Hagen verursachte einen großen Stromausfall. Die Löscharbeiten sind schwierig da kein Wasser eingesetzt werden darf. Die Feuerwehr löschte die Leitungen mit CO2. Die vom Stromausfall betroffenen Stadteile werden auf andere Leitungen umgeschaltet.

Oktober 2016 – 10.10.2016 Weinheim: Am Montagnachmittag verursachte ein Erdschluss der ausgelöst wurde durch einen Defekt in der Isolation einen Stromausfall aus. Auch die Ampelanlagen fielen aus und die Polizei regelt den Verkehr von Hand. Die Stromversorgung wurde schnell wieder hergestellt.

Oktober 2016 – 10.10.2016 Düsseldorf: Etwa 15.000 Haushalte waren im Düsseldorfer Süden am Montagnachmittag 1 Stunde ohne Strom. Nach Angaben der Stadtwerke handelt es sich um einen Fehler im Mittelspannungsbereich. Die genaue Ursache ist aber noch nicht klar.

Oktober 2016 – 10.10.2016 Winnenden: In Nellmersbach, Höfen, Hertmannsweiler und Leutenbach kam es am Montag zu einer Unterbrechnung der Stromversorgung. Ein Kurzschluss war Ursache für den Stromausfall. Nach 20 Minuten konnte durch Umschaltungen die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Oktober 2016 – 10.10.2016 München: Am Montagmorgen verursachte ein Kabelbrand in einem Keller in der Erzgießereistraße in München einen großen Stromausfall. Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang zu dem brennenden Keller und begann sofort mit den Löschmaßnahmen. Eine Transformator-Zuleitung wurde zerstört. Nach etwa 1 Stunde konnten die Stadtwerke München eine Notstromversorgung herstellen.

Oktober 2016 – 09.10.2016 Unlingen: Ein Rabe war am Samstagmorgen Grund  für einen Stromausfall. Das Tier verursachte einen Kurzschluss im 20.000-Volt-Mittelspannungsnetz und beschädigte auch noch einen Mastschalter. Die Netzstelle konnte durch Umschaltungen nach und nach die Stromversorgung wieder herstellen.

Oktober 2016 – 09.10.2016 Mülheim: In der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es in mehreren Stadtteilen einen längeren Stromausfall. Was den Stromausfall auslöste ist noch nicht bekannt. Die Störungsannahme bei Westnetz sagte am Sonntag, dass das Problem schnell behoben wurde.

Oktober 2016 – 08.10.2016 Pinneberg: Hunderte Haushalte im Pinneberger Süden blieben am Freitagabend ohne Strom.  Die Ursache für den Stromausfall war ein Kurzschluss in einem Kabel. Das defekte Kabel wurde vom Netz genommen. Nach 2 Stunden war der Schaden behoben.

Oktober 2016 – 07.10.2016 Ellenberg: In einer Umspannstation in der Kreuzfeldstraße löste ein Brand einen größeren Stromausfall aus. Die Feuerwehr wurde verständigt und war mit 15 Mann im Einsatz. Der Grund für den Brand ist noch unklar. Durch umgehende Netzumschaltungen konnten die Haushalte und Geschäfte wieder mit Strom versorgt werden.

Oktober 2016 – 06.10.2016 Traunstein: Etwa 30.000 Haushalten waren am Donnerstagvormittag ohne Strom. In den Umspannwerken Grabenstätt und Siegsdorf hatten kurzzeitig Probleme. Betroffen waren der Raum Ruhpolding, Seeon, Übersee bis zur Gemeinde Taunreut. Die Probleme sind mittlerweile behoben und die Stromversorgung läuft wieder. Die Ursache für den Stromausfall ist bisher nicht bekannt.

Oktober 2016 – 05.10.2016  Elmstein: Mittwochnachmittag kam es in den Ortsgemeinden Elmstein und Esthal  zu einem Stromausfall. Da in vielen Haushalten die Telefone nicht mehr funktionieren besetzt die Feuerwehr ihre Gerätehäuser um eventuell benötigte Rettungsdienste oder die Polizei über Funk verständigen zu können.

Oktober 2016 – 04.10.2016 Heidelberg: In Teilen der Altstadt rund um den Kornmarkt kam es am Dienstagnachmittag zu einem Stromausfall. Ursache dafür war eine technische Störung an einem Transformator in der Trafostation. Der Trafo wurde von den Stadtwerken ausgetauscht. Nach einer Stunde konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Oktober 2016 – 02.10.2016 Mettlen: In den Gemeinden Seedorf, Attinghausen, Bauen, Isenthal und Seelisberg ist der Strom ausgefallen. Ursache für die Stromunterbrechnung war ein Erdschluss in der 220.000-Volt-Schaltanlage im Unterwerk Mettlen. Dies führte zu einer automatischen Abschaltung. Die Stromversorgung konnte nach einer halben Stunde wieder hergestellt werden.

Oktober 2016 – 01.10.2016 Thun: Am Samstagnachmittag mussten einige Geschäfte wegen einem Stromausfall vorübergehend schließen weil Türen, elektronische Waagen und Kassen nicht mehr funktionierten. Schuld an dem Stromausfall war ein Erdschluss und ein schadhafter Transformator. Nach etwa 20 Minuten waren die Läden wieder mit Strom versorgt.

September 2016 – 27.09.2016 Tegernsee: Die Anwohner zwischen der Klosterwachstraße und Lieberhof waren heute Nacht eine knappe halbe Stunde ohne Strom. Schuld daran war ein defektes 20 kV-Kabel. Dadurch fiel an sieben Trafostationen der Strom aus. Wie viele Haushalte vom Stromausfall betroffen waren ist nicht bekannt.  Das Problem wurde zwischenzeitlich behoben.

September 2016 – 27.09.2016 Wörth: Ein starkes Gewitter mit vielen Blitzen führte zu einem Stromausfall im Ortsteil Alt-Wörth. Zwischen 04:30  Uhr und 07:00 Uhr blieb Alt-Wörth im Dunkeln. Einige Störungsmeldungen gingen bei der Polizei ein. Die Ursache für den Stromausfall ist bislang unbekannt.

September 2016 – 27.09.2016 Dauchingen: Am Dienstagmorgen fiel der Strom in Dauchingen aus. Ein Kabelmesswagen ist unterwegs um die schadhafte Stelle zu lokalisieren. Mittags konnte die Netzleitstelle durch Umschaltungen die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgen. 

September 2016 – 27.09.2016 Eichenzell: Im südlichen Landkreis Fulda ist in  einigen Gemeinden für zirka 1 Stunde der Strom ausgefallen. Die Ausfallursache war ein Kabeldefekt. Durch Umschaltungen konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden. 

September 2016 – 26.09.2016 Chemnitz: In weiten Teilen der Innenstadt fiel am Montagmorgen der Strom aus. Auch die Ampelanlagen waren betroffen. Wegen den ausgefallen Ampelanlagen krachte es im Berufsverkehr an der Kreuzung Leipziger Straße/Ecke Hartmannstraße. Personen wurden nicht verletzt, es entstand nur ein Blechschaden.

September 2016 – 24.09.2016 Coesfeld: Am frühen Samstagnachmittag ist im Bereich Letter Berg der Strom ausgefallen. Die Ursache war ein Kurzschluss in einem Erdkabel. Die schadhafte Stelle wurde ermittelt und wird repariert. Gegen 15:30 Uhr wurden die Haushalte wieder mit Strom versorgt.

September 2016 – 23.09.2016 Wasseralfingen: Ein Doppelerdschluss in einem erdverlegten Stromkabel verursachte am Freitagvormittag einen Stromausfall. Infolge dessen schalteten die Schutzeinrichtungen mehrere Trafostationen ab. Die Stadtwerke haben mit der Fehlersuche begonnen. Gegen 12:00 Uhr konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

September 2016 – 23.09.2016 Mainz: In der Nähe des Umspannwerkes Saarstraße wurden bei Bauarbeiten zwei Hauptversorgungsleitungen beschädigt. Aufgrund dessen fiel auf dem Universitätsgelände Mainz der Strom aus. Die defekten Leitungen werden repariert.

September 2016 – 22.09.2016 Köln: In der Kölner Innenstadt ist am Donnerstag der Strom ausgefallen. Die Ampelanlage an der Kreuzung Bonner Wall/Ecke Vorgebirgstraße fiel aus und die Geschäfte hatten kein Licht mehr. Nach kurzer Zeit wurde die Innenstadt wieder mit Strom versorgt.

September 2016 – 22.09.2016 Stuttgart: In der Nacht sorgte ein Kabeldefekt zwischen zwei Umspannstationen für einen Stromausfall. Die Stadtteile Obertürkheim, Untertürkheim, Rotenberg und Uhlbach hatten keinen Strom. Nach etwa 1 Stunde hatten die meisten Haushalte durch Umschaltungen wieder Strom.

September 2016 – 21.09.2016 Hellabrunn: Im Münchner Tierpark hat ein Siebenschläfer die Kabel in einem Trafokasten durchgenagt und verursachte dadurch einen Stromausfall. Leider endete der nächtliche Ausflug für den Nager tödlich. Der Tierpark bleibt vorerst geschlossen und die Reparaturen dauern an.

September 2019 – 20.09.2016 Ehingen: Im Umspannwerk Ehingen war ein Kurzschluss die Ursache für den Ausfall eines Transformators. Wahrscheinlich war ein Montagefehler bei der Erneuerung der Schaltanlage Grund dafür. Allmendingen, Öpfingen und Griesingen waren einige Zeit ohne Strom.

September 2016 – 20.09.2016 Wasserburg: Am Donnerstagmorgen verursachte ein Kurzschluss in Wasserburg einen Stromausfall. Davon ist auch die Stadtverwaltung betroffen und kann telefonisch bis Montag nicht erreicht werden.

September 2016 – 20.09.2016 Leibnitz-Wagna: Ein Blitzeinschlage verursachte eine Überspannung und sorgte so für einen großflächigen Stromausfall im Raum Leibnitz Wagna. Bei einem Internetversorger fiel für 6 Stunden der Hauptserver aus. Bankomatkassen funktionierten nicht mehr und Transportunternehmen konnten ihre Fahrzeuge nicht mehr disponieren. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

September 2016 – 20.09.2016 Ottenheim: Zwei defektes Kabel verursachten am Dienstag in den Gemeinden Kippenheim, Allmannsweier und Ottenheim einen Stromausfall. Das Sicherheitssystem schaltete das Netz ab. Nach etwa einer Stunde waren die Haushalte wieder mit Strom versorgt. Die schadhaften Kabel werden ausgetauscht.

September 2016 – 19.09.2016 Leibnitz: Im Stadtgebiet Leibnitz legte am Montagmorgen ein Blitzeinschlag in einer Trafostation rund 3.600 Haushalte lahm. Nach zirka einer Stunde waren die meisten Kunden wieder mit Strom versorgt.

September 2016 – 19.09.2016 Oftersheim: Am Montag fiel in Teilen der Gemeinde Oftersheim für eine knappe halbe Stunde der Strom aus. Ein Kurzschluss im Mittelspannungsnetz verursachte den Stromausfall. Gegen Mittag ist der Fehler behoben worden.

September 2016 – 18.09.2016 Nehren: Ein in der Bronnäckerstraße geparktes Auto wurde nicht gegen Wegrollen gesichert und machte sich selbstständigt. Der Wagen rollte rückwärts in einen Stromverteilerkasten und verursachte damit einen Stromausfall. Etwa 25 Haushalte waren davon betroffen

September 2016 – 17.09.2016 Palmental: In der Nacht zum Sonntag ist in Palmental und Umgebung großflächig der Strom ausgefallen. Grund für den Stromausfall war eine Niederspannungsstörung. Am Sonntagabend waren fast alle Kunden wieder am Netz. Desweiteren wurden 25 Meter neue Netzkabel verlegt.

September 2016 – 17.09.2016 Miesbach: Bei Arbeiten in Hausham beschädigte ein Bagger ein Erdkabel und bei rund 8.000 Haushalten ging um 18:45 Uhr das Licht aus. Erst gegen 20:30 Uhr waren die letzten Trafostationen wieder am Netz. Erneute Stromschwankungen gab es am Sonntagmorgen durch die Kurzschlüsse vom Vorabend.

September 2016 – 16.09.2016 Eifel: In fast allen Eifelortschaften fiel am Freitagmittag gegen 11:45 Uhr der Strom aus. Ursache ist wahrscheinlich ein Problem im Netz von Elia. Der Netzbetreiber Ores leitete sofort den Notfallplan ein. Die Probleme waren gegen 13:15 Uhr durch Umschaltungen wieder behoben.

September 2016 – 16.09.2016 Bad-Friedrichshall-Kochendorf: Zwei  zeitgleich auftretende technische Defekte führten zu einen Stromausfall. Betroffen war eine Freileitung zwischen dem Umspannwerk und der Kläranlage in Neckarsulm und ein Erdkabel zwischen dem Umspannwerk Bad Friedrichshall und dem Greckenschloss. Der Entstördienst konnte durch Umschaltungen im Mittelspannungsnetz die Stromversorgung wieder herstellen.

September 2016 – 16.09.2016 Mainz: Am Freitagabend sorgte ein Brand in einem Trafohäuschen in der Richard-Schirrmann-Straße für einen Stromausfall. Rund um dem Schaltschrank an dem noch eine Spannung von 20.000 Volt anlag gab es eine hohe Hitzeentwicklung. Nachdem der Schaltschrank komplett stromlos war konnte die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beginnen. Die Anlage wurde mit zirka 19 Kubikmetern Kohlendioxid geflutet.

September 2016 – 16.09.2016 Grenzach-Wyhlen: Am Freitagvormittag waren größere Gebiete von Grenzach-Wyhlen von dem Stromausfall betroffen. Gegen 09:45 Uhr waren bis auf 5 Trafostationen alle wieder am Netz. Die Ursache für den Stromausfall ist bisher unklar.

September 2016 – 15.09.2016 Hartheim: Viele Haushalte und Unternehmen in Hartheim, Bremgarten, Feldkirch, Tunsel und Biengen waren am Donnerstagnachmittag ohne Strom. Laut Netzbetreiber waren 92 Trafostationen davon betroffen. Die Freileitungen wurden kontrollliert aber es wurde keine Schadensstelle gefunden. Nach zweieinhalb Stunden waren die meisten Kunden wieder am Netz.

September 2016 – 15.09.2016 Riesa: Ein Mittelspannungskabel wurde bei Tiefbauarbeiten in der Lauchhammerstraße beschädigt. Uhren, Anzeigentafeln und Ampeln am Busbahnhof fielen aus. Das war schon der vierte Stromausfall in diesem Jahr. Nach wenigen Minuten war die Stromversorgung wieder sichergestellt.

September 2016 – 13.09.2016 Amöneburg-Kostheim: Ein Kurzschluss im Umspannwerk verursachte am Dienstag einen BlackOut. Alle Betriebe im Industriegebiet und Industriepark waren lahmgelegt. Der Stromausfall dauerte ungefähr 10 Minuten.

September 2016 – 13.09.2016 Mannheim: In den Quadranten im Bereich E7 bis J7 kam es zu einer Unterbrechung der Stromversorgung. Rund 1.000 Haushalte waren davon betroffen. Der Bereitschaftsdienst lokalisierte eine Störung im Mittelspannungsnetz in der Nähe des Mercure Hotels. Der Stromausfall dauerte 2 Stunden an.

September 2016 – 13.09.2016 Groß Gerau: 60.000 Einwohner waren am Dienstag für etwa 5 Stunden ohne Trinkwasser Versorgung. Ein Stromausfall hat im Wasserwerk die Pumpen lahmgelegt, das verursachte den Wasser-Blackout. Schrittweise wurde der Druck im Rohrnetz wieder aufgebaut. Seit mehreren Jahrzehnten hat es so einen Ausfall nicht mehr gegeben.

September 2016 – 13.09.2016 Kimratshofen: Am Dienstagmorgen kam es zu einem Kurzschluss auf einer 20.000 Volt Mittelspannungsfreileitung. Etwa 30 Ortsnetzstationen und viele Haushalte waren von dem Stromausfall betroffen. Nach zirka einer halben Stunde konnte durch Schaltmaßnahmen die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

September 2016 – 12.09.2016 Züschen: „Am roten Kreuz“ kam eine Autofahrerin von der Fahrbahn ab und fuhr gegen zwei Verteilerkästen an der Straße. Dies verursachte einen Stromausfall. Die Frau war alkoholisiert und verursachte einen Sachschaden von 8.500 Euro, der Führerschein wurde sichergestellt.

September 2016 – 12.09.2016 Kalletal-Kalldorf: Viele Haushalte in Kalldorf, Stemmen, Varenholz und Erder waren am Montagabend ohne Strom. Ursache an dem Stromausfall war ein Ausfall auf einer Mittelspannungsleitung. Laut Stadtwerke wird der Schaden behoben.

September 2016 – 12.09.2016 Heidelberg: Bergheim und Teile der Weststadt waren am Montag für 7 Stunden von einem Stromausfall betroffen. Grund für den Stromausfall war wohl ein ein Kabeldefekt der durch Grabarbeiten oder Wurzelwachstum zurückzuführen ist.

September 2016 – 12.09.2016 Wiesbaden: Am Montagabend waren über 10.000 Haushalte im Raum Wiesbaden  für eine Viertelstunde ohne Strom. Häuser, Büros, Läden waren dunkel und die  Ampeln fielen aus. Ursache für den Stromausfall war eine Störung  im Hochspannungsnetz. Das hatte zur Folge dass eine Umspannanlage im Netz durch Schutzeinrichtungen automatisch abschaltete.

September  2016 – 11.09.2016 Jena: Zirka 2.500 Haushalte waren am Sonntag ohne Strom. Im Jenaer Stadtteil Winzerla sorgten zwei defekte Kabel für einen Stromausfall. Davon waren auch zwei Pflegeheime betroffen die sich mit Notstromaggregaten behelfen konnten. Der Schaden soll bis Sonntagnachmittag behoben werden.

September 2016 – 10.09.2016 Düsseldorf: Am Samstagabend saßen die Kneipengäste in der Düsseldorfer Altstadt im dunkeln. Die Straßenbeleuchtung war davon nicht betroffen. Der Stromausfall dauerte ungefähr eine halbe Stunde und betroffen war jedes dritte Lokal. Gegen 21.00 Uhr hat die Netzgesellschaft die Störung behoben.

September 2016 – 08.09.2016 Emmerich: Eine falsch ausgerichtete Beregnungsanlage eines Landwirtes sorgte am Donnerstagabend für einen Stromausfall. Eine Freileitung wurde durch das Wasser getroffen und durch den hohen Druck sind die Leiterseile zusammengeschlagen. Das verursachte einen Kurzschluss. Das Wasserwerk schaltete beim Spannungseinbruch auf die Notstromversorgung. Nach etwa 20 Minuten konnte die Versorgungsunterbrechnung behoben werden.

September 2016 – 08.09.2016 Mühlheim an der Ruhr: Ein Kabelfehler verursachte am Donnerstagmittag in Teilen der Innenstadt einen Stromausfall. Grund dafür war eine kaputte Muffe. Hauptsächlich waren die Schlossstraße und die Kaiserstraße betroffen. Nach etwa einer halben Stunde war der Strom dann wieder da.

September 2016 – 08.09.2016 Neumünster: Am Donnerstagmorgen fiel in Neumünster für etwa eine Stunde der Strom aus. Auch die Holstenhallen und über 1.000 Stromkunden waren davon betroffen. Grund für den Ausfall war ein Fehler in einem Umspannwerk. Die genaue Ursache für den Stromausfall ist noch unbekannt.

September 2016 – 08.09.2016 Dresden: In der Löbtau-Passage kam es in der Nacht zu einem Kurzschluss in der Mittelspannungsanlage. Infolgedessen fiel der Strom in der Einkaufspassage sowie in 1.800 Haushalten aus. Desweiteren verursachte die Verrußung einen Brand im REWE Supermarkt. Techniker suchen derzeit nach der Ursache des Kurzschlusses. Gegen 01:15 Uhr lief die Stromversorgung wieder. Der Supermarkt bleibt vorerst geschlossen.

September 2016 – 07.09.2016 Kandertal: Kandergrund, Kandersteg, Reichenbach und Frutigen waren Mittwochnachmitttag kurzzeitig ohne Strom. Laut dem bernischen Energiekonzern BKW war ein technischer Defekt die Ursache dafür. Gegen 16:00 Uhr waren alle Kunden wieder am Netz.

September 2016 – 07.09.2016 Dortmund: In der Weißenburger Straße in der Nordstadt wurde bei Bauarbeiten ein Stromkabel beschädigt. In der unmittelbaren Umgebung fielen bei zirka 450 Haushalten der Strom aus. Durch Umschaltungen wurden die Häuser wieder mit Strom versorgt.

September 2016 – 07.09.2016 Osterholz-Scharmbeck: Am Schumannring fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer in einen Stromverteilerkasten. In einigen Haushalten fiel der Strom aus und ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro entstand. Nach dem Unfall kümmerten sich Techniker  um die Behebung der Störung.

September 2016 – 06.09.2016 Rieden: Am Dienstagnachmittag machte sich ein Lastwagen am Ortsrand von Rieden selbstständig. Der Fahrer hatte wohl vergessen die Handbremse anzuziehen und so rollte der LKW 100 Meter in den Ort hinein. Hier kracht er gegen einen Gartenzaun und danach in einen Strommast der umknickte und den LKW so zum stehen brachte. In mehreren Haushalten fiel dadurch die Stromzufuhr aus. Der Schaden wird behoben.

September 2016 – 06.09.2016 Oerlinghausen: Bei Bauarbeiten eines Telekommunikationsunternehmens für die Breitbandversorgung wurde im Welschenweg ein Mittelspannungskabel beschädigt worden. Dadurch fiel in etlichen Haushalten der Innenstadt die Stromversorgung für eine halbe Stunde aus.

September 2016 – 06.09.2016 Düren: Am Dienstagmorgen ist in vielen Stadtteilen von Düren der Strom ausgefallen. Ursache hierfür war eine Trafoabschaltung in einem vorgelagerten Stromnetz. Nach und nach wurden die betroffenen Stadtteile wieder ans Netz angeschlossen.

September 2016 – 05.09.2016 Gröbenzell: Ein Erdschuss verursachte am Montagvormittag einen vorübergehenden Stromausfall. Die Verbraucher wurden einzeln weggeschaltet um den Fehler zu suchen. Die Störung wurde durch die Techniker lokalisiert und innerhalb einer Stunde behoben.

September 2016 – 05.09.2016 Erfurt: Viele Haushalte, Geschäfte und Büros waren Montagnachmittag in Erfurt eine Stunde ohne Strom. Im Bereich Marktstraße/Schlösserstraße ist bei Bauarbeiten eine Stromleitung beschädigt worden.

September 2016 – 05.09.2016 Ingoldstadt: Mehrere Stadtgebiete waren von dem Stromausfall am Montagabend betroffen. Der Grund war der Ausfall zweier Leitungen, die in Richtung Mailing führen. Die Stadtwerke konnten die Leitungen wieder ans Stromnetz anschließen und die Kunden wurden wieder mit Strom versorgt. 

September 2016 – 05.09.2016 Zürich: In Zürich ist einen Tag später schon wieder der Strom ausgefallen. Montagnachmittag gegen 15:00 Uhr waren wieder zirka 10.000 Anschlüsse stromlos. Schuld daran war der Ausfall des gestern neu eingebauten Ersatz-Trafos. Wenn der neue Trafo wieder aussetzt werden die betroffenen Gebiete von anderen Unterwerken mit Strom versorgt.

September 2016 – 06.09.2016 Düren: Am Dienstagmorgen ist in vielen Stadtteilen von Düren der Strom ausgefallen. Ursache hierfür war eine Trafoabschaltung in einem vorgelagerten Stromnetz. Nach und nach wurden die betroffenen Stadtteile wieder ans Netz angeschlossen.

September 2016 – 05.09.2016 Gröbenzell: Ein Erdschuss verursachte am Montagvormittag einen vorübergehenden Stromausfall. Die Verbraucher wurden einzeln weggeschaltet um den Fehler zu suchen. Die Störung wurde durch die Techniker lokalisiert und innerhalb einer Stunde behoben.

September 2016 – 05.09.2016 Erfurt: Viele Haushalte, Geschäfte und Büros waren Montagnachmittag in Erfurt eine Stunde ohne Strom. Im Bereich Marktstraße/Schlösserstraße ist bei Bauarbeiten eine Stromleitung beschädigt worden.

September 2016 – 05.09.2016 Ingoldstadt: Mehrere Stadtgebiete waren von dem Stromausfall am Montagabend betroffen. Der Grund war der Ausfall zweier Leitungen, die in Richtung Mailing führen. Die Stadtwerke konnten die Leitungen wieder ans Stromnetz anschließen und die Kunden wurden wieder mit Strom versorgt. 

September 2016 – 05.09.2016 Zürich: In Zürich ist einen Tag später schon wieder der Strom ausgefallen. Montagnachmittag gegen 15:00 Uhr waren wieder zirka 10.000 Anschlüsse stromlos. Schuld daran war der Ausfall des gestern neu eingebauten Ersatz-Trafos. Wenn der neue Trafo wieder aussetzt werden die betroffenen Gebiete von anderen Unterwerken mit Strom versorgt.

September 2016 – 04.09.2016 Jena: Am Sonntagabend verursachte ein Blitzeinschlag an einer Freileitung ein Stromausfall in Bucha, Oßmaritz, Nennsdorf, Pösen, Vollradisroda, Leutra, Maua und Schorba. Durch den starken Regen wurden Straßen mit Schlamm überflutet und Bäume stürzten um. Die betroffenen Haushalte konnten nach einer Stunde wieder mit Strom versorgt werden.

September 2016 – 04.09.2016 Hürth-Sielsdorf: Ein Stromausfall im Klärwerk Hürth hatte am Sonntagnachmittag schlimme Folgen. Abwasser spritzte in einer hohen Fontäne aus dem Kanal und das Gelände glich einem großen See. Die Felder im Umkreis sowie fünf Häuser und eine Gärtnerei waren laut Feuerwehr davon betroffen. Der Ursache wird nachgegangen.

September 2016 – 04.09.2016 Zürich: Um kurz nach 21:00 Uhr  wurde es dunkel in Zürich ein Stromausfall legte das Gebiet um den Hauptbahnhof lahm. Verschiedene Tramlinien fielen aus und die Trolleybusse kamen dank Not-Batterien langsam voran. Grund dafür war ein Trafo-Ausfall im Kreis 4. Mittlerweile ist die Störung behoben.

September 2016 – 04.09.2016 Mühlheim: In Holthausen, Menden und Heißen fiel am Sonntagmorgen über eine Stunde lang der Strom aus. Über 13.000 Haushalte waren davon betroffen. Ursache des Ausfalls war ein Kurzschluss in einem unterirdischen 10.000-Volt –Kabel.  Insgesamt waren 16 Ortsnetzstationen betroffen, die nach und nach wieder dazu geschaltet werden mussten.

September 2016 – 03.09.2016 Dresden: In weiten Teilen der Äußeren Neustadt fiel  am Nachmittag die Stromversorgung aus. Geschäfte, Kneipen, Restaurants und die Privathaushalte hatten alle keinen Strom mehr. Der Grund für den Stromausfall ist noch nicht bekannt, nach der Ursache wird gesucht.

September 2016 – 03.09.2016 Heimfeld: Im Gewerbegebiet und im Krankenhaus Mariahilf ist der Strom ausgefallen. Durch den Stromausfall wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst und die Brandschutztüren wurden herabgelassen. Dies führte zur Alarmierung der Feuerwehr. Warum es zu dem Stromausfall kam stand zunächst nicht fest.

September 2016 – 02.09.2016 Neuwied: Das gesamte Stadtgebiet mit 64.000 Einwohnern war zirka 40 Minuten ohne Strom. Ein Fehler in einem Stromkabel der Übergabestation Rasselstein war die Ursache. Die Versorgung musste auf eine andere Station umgeschaltet werden. Das kaputte Erdkabel wird von den Stadtwerken repariert.

September 2016 – 01.09.2016 Nordkirchen: In der Nacht zu Donnerstag fiel für rund eine Stunde der Strom in Nordkirchen aus. Ursache dafür war ein Kabelfehler in einer 10.000 Volt-Leitung. Wie es zu dem Kabelfehler kam ist noch nicht geklärt. Die Stromversorgung bei den Bauernhöfen dauerte länger an, da diese alle händisch wieder zugeschaltet werden mussten.

September 2016 – 01.09.2016 Witten: Hunderte von Haushalten waren am Donnerstagnachmittag für eine halbe Stunde ohne Strom. Es wird vermutet, dass eine schadhafte Muffe einen Leistungsschalterfall in der Knotenpunktstation auslöste. Techniker der Stadtwerke stellten durch Umschaltungen die Stromversorgung wieder her und die Reparaturarbeiten wurden eingeleitet.

August 2016 – 29.08.2016  Forbach: Ein defekter Schalter führte einer Explosion und zu einer Verpuffung im Pumpkraftwerk. Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr an und ein Transformator musste komplett abgeschaltet werden. Die Reinigung der Räume und die Reparaturarbeiten werden einige Wochen andauern.

August 2016 – 29.08.2016 Freiburg: Für eine halbe Stunde ist im Freiburger Stadtteil Stühlinger bei Firmenkunden der Strom ausgefallen. Diese Sondervertragskunden werden von einem eigenen Netz versorgt. Privathaushalte waren von dem Stromausfall nicht betroffen. Durch Umschaltungen konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

August 2016 – 29.08.2016 Neufahrn: In einem Mehrfamilienhaus terrorisierte ein 71-jähriger Mieter andere Hausbewohner. Der Mann provozierte im Haus einen Stromausfall indem er die Haussicherung so manipulierte, dass das ganze Haus ohne Strom war. Die Ermittlungen laufen aber die schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

August 2016 – 28.08.2016 Thun: Am Sonntagmorgen fiel in über 3.000 Haushalten für rund vier Stunden der Strom aus. Die Ursache für den Stromausfall war ein Erdschluss und ein defekter Transformator aufgrund dessen dauerten die Reparaturarbeiten länger.

August 2016 – 26.08.2016 Schramberg: Bei Sanierungsarbeiten durchtrennte eine Mann mit seiner Flex eine 20.000 Volt Leitung. So kam es zu einem Kabelbrand in den Transformatoren. Das hatte einen Stromausfall in dem ganzen Gebiet zur Folge. Der Schaden beläuft sich auf zirka 10.000 Euro.

August 2016 – 19.08.2016 Weinheim/Lützelsachsen: Ein defektes 20 kV-Kabel sorgte am Donnerstagabend für einen totalen Stromausfall. Zwölf Trafostationen waren davon betroffen. Das Kabel wird nächste Woche repariert, die Fehlerstelle wurde bereits geortet.

August 2016 – 19.08.2016 Sehnde: Im Bereich der Waldgaststätte Tivoli in Müllingen hat ein Baggerfahrer ein 20.000-Volt-Erdkabel beschädigt. Daraufhin fiel in 4 Dörfern der Strom aus. Da die Fehlerstelle so ungünstig liegt konnte der Strom nicht sofort umgeleitet werden und es wurde bei einigen Betrieben mit Notstromaggregaten die Versorgung überbrückt.

August 2016 – 18.08.2016 Frauenfeld: Bei 300 Haushalten in Frauenfeld ist am Donnerstagmittag der Strom ausgefallen. Betroffen waren auch die Coop-Tankstelle und Garagen an der Züricherstraße West. Der Stromausfall wurde in der Trafostation  Schönenhof durch einen Niederspannungs-Leistungsschalter ausgelöst. Nach einer Stunde waren alle Kunden wieder am Netz.

August 2016 – 17.08.2016 Weißenhorn: In der Fuggerstadt fiel am frühen Mittwochmorgen der Strom aus. Die Ursache dafür waren zwei Kabelstörungen in dem 20.000 Volt-Mittelspannungsnetz. Mehrere Umspannstationen waren von der Störung betroffen, die für die Versorgung des Stadtgebiets verantwortlich sind. Das kaputte Kabel wird repariert.

August 2016 – 17.08.2016 Konstanz: In der Universität Konstanz ist am Mittwoch der Strom ausgefallen. Die Fahrstühle standen still, die Telefone klingelten nicht mehr, Licht und Internet fiel aus. Grund für den Stromausfall war das Lastmanagementsystem, das wegen einer Nachinstallation deaktiviert war. Obwohl das Lastmanagementsystem deaktiviert war, hat es die Stromversorgung abgeschaltet.

August 2016 – 17.08.2016 Dänemark: Im Vergnügungspark Legoland ist am Mittwochnachmittag in einem Drittel der Strom ausgefallen. Einige Besucher mussten aus den Attraktionen geholt werden. Die Ursache für den Stromausfall ist bislang unklar.

August 2016 – 17.08.2016 Heidelberg: Am Mittwochnachmittag  fiel in mehreren Stadtteilen von Heidelberg und in Eppelheim der Strom aus. Der Grund für den Stromausfall war eine technische Störung bei den Stadtwerken Heidelberg. Auch die Universitätsklinik war betroffen, hier hatte es jedoch keine Auswirkungen da sofort die Notstromsysteme starteten.

August 2016 – 16.08.2016 Holzminden: Am späten Dienstagabend ist in Holzminden großflächig der Strom ausgefallen. Auch zahlreiche Firmen waren von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Störung soll noch bis zum Abend vom Netzbetreiber behoben werden.

August 2016 – 16.08.2016 Weimar: In unmittelbarer Nachbarschaft des Rot-Kreuz-Heims des DRK hat ein Bagger bei Schachtarbeiten ein 10-kV-Kabel gekappt. Betroffen von dem Stromausfall waren Coca-Cola, das Seniorenheim „Am Paradies“, der Tegut-Einkaufsmarkt und der Grund- und Regelschulcampus. Die Netzleitstelle konnte durch Umschaltungen nach und nach die Stromversorgung wieder sicherstellen.

August 2016 – 16.08.2016 Stade: Im Zentrum von Stade ist am Dienstagabend der Strom ausgefallen. Betrofen waren der Fischmarkt, der Pferdemarkt, Schiffertor sowie die Wiesenstraße. Zeitweise waren auch die Ampelanlagen außer Betrieb. Ursache für den Stromausfall war vermutlich ein technischer Defekt.

August 2016 – 13.08.2016 Obernkirch: Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr fuhr ein betrunkener Autofahrer im Bereich Heyestraße und Hoffmannstraße einen Stromverteilerkasten um und flüchtete von der Unfallstelle. Dies verursachte einen Stromausfall. Die Techniker der Westfalen Weser kümmern sich um den Stromausfall.

August 2016 – 12.08.2016 Pforzheim: Am Donnerstagabend kam es in einem Trafohaus in der Talblickstraße zu einem Schmorbrand an einer Anschlussmuffe. Eine weitere Stromleitung wurde beschädigt. Ursache dafür waren wahrscheinlich Spannungsschwankungen im Stromnetz. Die Schäden wurden behoben.

August 2016 – 12.08.2016 Erkner: Am Treptower Park fiel vormittags der Strom aus. Schuld daran war ein Bagger der ein Bahnstromkabel zerstörte. Zirka 2 Stunden fuhren zwischen Ostkreuz und Neukölln keine Züge mehr. Gegen Mittag war der Stromausfall behoben.

August 2016 – 12.08.2016 Kreis Böblingen: Ein Kabeldefekt im 20.000-Volt-Mittelspannungsnetz verursachte in mehreren Gemeinden einen Stromausfall. Dem Entstörungsdienst gelang es durch Umschaltungen im Mittel- und Niederspannungsnetz die Versorgung schrittweise wieder herzustellen.

August 2016 – 11.08.2016 Ostschweiz: Durch eine Explosion eines Hochspannungsbauteiles in einem Mörschwiler Elektrizitätswerk waren mehr als 10.000 Personen von einen Stromausfall betroffen. Die Feuerwehr konnte den Brand sicher löschen.

August 2016 – 11.08.2016 Regensburg: Die Regensburger Innenstadt war am Donnerstagabend ohne Strom. Schuld an dem Stromausfall war ein Kabelfehler. Auch die Ampelanlagen in vielen Straßenzügen waren betroffen. Die Techniker des Energieversorgers arbeiten daran die Haushalte wieder mit Strom zu versorgen.

August 2016 – 09.08.2016 Ostrach: Wegen einem Defekt in einem 20.000 Volt Mittelspannungs-Kabel zwischen den Umspannstationen Turnhalle und Etrechystraße fiel daraufhin der Strom im gesamten Gemeindegebiet aus.  Durch Schaltungen innerhalb der Ringstruktur konnten die betroffenen Stationen wieder ans Netz genommen werden.

August 2016 – 08.08.2016 Weltweit: Am Montagmorgen legte ein Stromausfall weltweit die Delta Airlines lahm. Im Hauptsitz Atlanta sind durch einen Stromausfall die Rechner in der Zentrale gestört worden und so mussten alle Flüge am Boden bleiben. Auch in München konnten zirka 500 Passagiere ihre Flüge in die USA nicht antreten. Am Nachmittag wurde das Startverbot aufgehoben.

August 2016 – 07.08.2016 Bernau: Am Sonntag kam es in den Bernauer Ortsteilen Börnicke und Ladeburg zu einem Stromausfall. Grund für den Ausfall war Verschleiß am Kabel das die Störung im Mittelspannungsnetz auslöste. 17 Trafostationen fielen aus. Am Montag sollen die Reparaturen durchgeführt werden.

August 2016 – 05.08.2016 Penzberg: Freitagabend fielen in großen Teilen von Penzberg der Strom aus. Grund hierfür war laut Bayernwerk ein Kabeldefekt im Bereich Glaswandstraße in Steigenberg. Durch den Defekt gingen 20 Trafostationen vom Netz. Nach und nach wurden die Haushalte mit Umschaltungen wieder mit Strom versorgt.

August 2016 – 05.08.2016 Göttingen: Mehrere Behörden wie das Standesamt , die Einwohnermeldehalle und die KfZ-Zulassungsstelle hat ein Stromausfall lahmgelegt. Die Meldehalle und die Zulassungsstelle blieben geschlossen. Der Fehler soll schnellstmöglich behoben werden.

August 2016 – 04.08.2016 Lich: In Lich gingen am Donnerstag die Lichter aus. Auch betroffen von dem Stromausfall war die Asklepios-Klinik. Techniker suchen nach der Ursache für den Stromausfall. Zum Glück sprang in der Klinik innerhalb von 15 Sekunden das Notstromaggregat an und versorgte den Operationssaal mit Strom. Das Dieselaggregat mit einem unterirdischen 3.000 Liter Tank könnte das Krankenhaus zwei Wochen versorgen.

August 2016 – 04.08.2016 Schelklingen: Am Donnerstagmorgen fiel der Strom in der gesamten Kernstadt aus. Schuld daran war ein Defekt in einem 20.000-Volt-Mittelspannungskabel zwischen dem Zollerplatz und der Heinrich-Kaim-Schule. Nach Abstimmung mit der Netzstelle wurde durch Umschaltungen die Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Juli 2016 – 31.07.2016 Rosenfeld: Am Sonntagmittag fiel in Rosenfeld und Ortsteilen von Geislingen der Strom aus. Schuld daran war ein Blitzeinschlag der zu einer Überspannung auf einer 20.000-VoltMittelspannungsleitung führte. In Abstimmung mit der Netzleitstelle wurde durch Umschaltungen die Stromversorgung wieder hergestellt.

Juli 2016 – 31.07.2016 Huckarde: Am Sonntagmittag kam es bei 1.600 Haushalten zu einer Unterbrechnung im Versorgungsnetz. Die Ursache für den Stromausfall ist bislang unklar und soll Montag ermittelt werden. Die Techniker arbeiten an einer Lösung um alle Haushalte wieder mit Strom zu versorgen.

Juli 2016 – 30.07.2016 Lahr-Reichenbach: In Seelbach, Schuttertal und Lahr-Reichenbach kam es gegen 05:00 Uhr zu einem Stromausfall. Die Ursache war eine Überspannung nach einem Blitzeinschlag in eine Hochspannungsleitung. Diese löste einen Brand in der Trafostation aus, den die Feuerwehr schnell löschen konnte.

Juli 2016 – 28.07.2016 Gardelegen: Am späten Mittwochabend viel in zahlreichen Gardeleger Haushalten der Strom aus. Auch das Kunststoffwerk Boryszew war davon betroffen. Die Ursache des Stromausfalls waren zwei Störstellen in der Burgstraße und im Kiefernweg. Die Schadhaften Stellen wurden repariert.

Juli 2016 – 28.07.2016 Geesthacht: In den Straßen Am Katzberg, Am Spakenberg und in Grüntopf-Tesperhude ist der Strom ausgefallen. Schuld war ein Kurzschluss in einer Hochspannungsleitung wodurch es zu einem Spannungsabfall in den Leitungen kam. Der Transformator ging direkt in die Sicherheitsabschaltung und es wurde ein Ersatztransformator hochgefahren.

Juli 2016 – 27.07.2016 Oberessendorf: Am Mittwochmittag löste ein Blitzschlag einen Kurzschluss auf einer 20.000-Volt-Mittelspannungsleitung einen Stromausfall aus. Der Netzleitstelle gelang durch Umschaltungen die Haushalte wieder mit Strom zu versorgen. Aus Sicherheitsgründen wurde eine Leitungskontrolle veranlasst.

Juli 2016 – 27.07.2016 Pfullendorf: Ein starkes Gewitter löste am Mittwoch einen Kurzschluss auf einer 20.000-Volt-Mittelspannungsleitung aus. Der Fehler lag zwischen dem Umspannwerk Pfullendorf und dem Schaltwerk in Ruschweiler. Nach wenigen Minuten waren die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Juli 2016 – 26.07.2016 Hayingen: In ganz Hayingen kam es am Dienstagvormittag zu einem Kurzschluss auf einer 20.000-Volt-Leitung der zu einem Kurzschluss führte. Es wird vermutet dass die Ursache ein Blitzeinschlag nahe der Umspannstation Ehestetten war. Die Netzleitstelle stellte durch Umschaltungen die Stromversorgung nach und nach wieder her.

Juli 2016 – 26.07.2016 Rheinberg: Im Übergabebereich vom öffentlichen zum Industriepark-Netz kam es zu einem Stromausfall. Die Sicherheitsfakeln im Industriepark sprangen an. Die genaue Ursache wird analysiert und die Anlagen wurden im Laufe des Tages wieder in Betrieb genommen.

Juli 2016 – 25.07.2016 Burladingen: Ein kleiner Baum ist in eine 20.000-Volt-Mittelspannungs-Freileitung gefallen und hat so einen Kurzschluss verursacht. In ganz Burlandingen waren Anschlüsse vom Stromausfall betroffen. Den Monteuren gelang es durch Schaltmaßnahmen im Netz die Stromversorgung wieder herzustellen.

Juli 2016 – 25.07.2016 Krefeld: Von der Rheinstraße bis nach Cracau fiel am Montag der Strom aus. Die Ursache für den Stromausfall waren vier durchtrennte Stromkabel an der Sparkassenbaustelle. Die Stadtwerke Krefeld haben die Stromverteilung umgestellt um die elektrische Versorgung wieder herzustellen.

Juli 2016 – 25.07.2016 Frankfurt/M.: Montagnachmittag fiel in der Frankfurter Innenstadt für etwa eine halbe Stunde der Strom aus. Auch die Ampelanlagen  und einige Straßenbahnlinien waren davon betroffen. Schuld an dem Stromausfall war ein defektes Kabel zwischen den Umspannwerken. Hier sind aufgrund des Fehlers die Sicherungen rausgeflogen. Techniker stellen die Verbindung zwischen den Umspannwerken wieder her.

Juli 2016 – 25.07.2016 Breisgau: Im südlichen Breisgau sind seit dem Mittag über 1.000 Haushalte nicht mehr am Netz. Wahrscheinlich kam es  während Bauarbeiten am Stromnetz zu einer Fehlschaltung. Die ersten Haushalte wurden gegen 13:30 Uhr wieder mit Strom versorgt.

Juli 2016 – 24.07.2016 Starnberg: Ein Defekt in einer Trafostation verursachte in den Gemeinden Tutzing, Pöcking und Andechs einen Stromausfall.  2.500 Haushalte waren ohne Strom. Erst am nächsten Tag wieder funktionierte alles einwandfrei.

Juli 2016 – 23.07.2016 Tübingen: Am Samstagabend löste ein Blitzschlag in der Tübinger Weststadt einen Stromausfall aus. Der Blitz schlug in eine 20.000-Volt-Leitung ein. 22 Stationen waren vom Stromausfall betroffen. Die Stadtwerke Tübingen stellten die Stromversorgung wieder her.

Juli 2016 – 23.07.2016 Passau: Starkes Unwetter mit viel Niederschlag löste in Passau eine Überflutungen und Stromausfall aus. 20 Autos wurden mitgerissen und weggeschwemmt. Ein Mann ertrank als er nach seinem Auto schauen wollte. Polizei und Feuerwehr waren im Dauereinsatz.

Juli 2016 – 22.07.2016 Bündner Oberland: Ein Blitzeinschlag verursachte auf dem größten Bündener Open Air Festival einen Stromausfall. Die Veranstalter waren auf einen totalen Stromausfall nicht vorbereitet. Notstromerzeuger mussten auf das Festivalgelände geholt werden. Erst gegen 17:00 Uhr konnte auf der Bühne wieder Musik gehört werden.

Juli 2016 – 22.07.2016 Biberist: 1.900 Haushalte mussten am Freitagmittag ohne Strom auskommen. Durch externe Bauarbeiten wurde ein Kabelschaden verursacht der den Stromausfall auslöste. Nach einer Stunde konnte die Unterbrechung behoben werden.

Juli 2016 – 22.07.2016 Düsseldorf: Am Freitagmorgen fiel im gesamten Stadtteil Oberbilk der Strom aus. Nach der ersten Störmeldung machten sich Mitarbeiter der Stadtwerke auf die Suche nach der Ursache. Schuld an dem Stromausfall war ein defektes Kabel das repariert werden musste. Gegen Mittag war der Strom wieder da.

 Juli 2016 – 21.07.2016 Hannover: Stadtweit sprangen zwei Abende die Straßenlaterne nicht planmäßig an und Hannover blieb dunkel. Grund für die Dunkelheit war ein Software Fehler. Ein Lichtfühler auf dem Leitstellen-Hochhaus sollte ein Signal an die Laternen senden und so die Beleuchtung einschalten. Nun mussten alle Stadtteile per Hand angeknipst werden.

Juli 2016 – 20.07.2016 Hann.Münden: Am Vogelsang löste ein Brand in der Trafostation einen Stromausfall aus. Die Feuerwehr war vor Ort aber die Ursache für den Brand ist noch unklar. Circa 1.500 Haushalten waren vom Stromausfall betroffen. Bis 10:30 Uhr war das Stromnetz wieder stabil.

Juli 2016 – 20.07.2016 Dahl: Ein Bagger hat bei Bauarbeiten eine 10.000 Volt Leitung beschädigt. Das löste einen Kurzschluss aus, der eine zweite 10.000-Volt-Leitung störte. So waren große Teile von Dahl von einem Stromausfall betroffen. Vor Ort wurde mechanisch auf andere Versorgungswege umgeschaltet.

Juli 2016 – 20.07.2016 Moers: Bei Wartungsarbeiten an einer Schaltanlage am Friedrich-Ebert-Platz kam es zu einem Defekt. Privathaushalte und Geschäfte in der Moerser Innenstadt waren alle ohne Strom. Nach wenigen Minuten konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Juli 2016 – 19.07.2016 Neuss: Ein Fehler in der Umspannanlage Xantener Straße kam es zu einem Kurzschluss in einer Fernleitung. Es handelte sich um eine 110.000 Volt Hochspannungsleitung und so kam es zu einem großflächigen Stromausfall.

Juli 2016 – 19.07.2016 Wermelskirchen: In großen Teilen der Innenstadt gingen am Dienstagabend die Lichter aus. Ein defektes 10.000 Volt Kabel hat zu dem Stromausfall geführt. Durch Netzumschaltungen lief der Strom wieder und das defekte Kabel wird repariert.

Juli 2016 – 19.07.2016 Eckersdorf: Am Dienstagabend ist in den Gemeinden Eckersdorf und Heinereuth wieder der Strom ausgefallen. Schuld an dem Stromausfall war ein Baum der in eine Freileitung gefallen ist und diese beschädigt hat. Nach etwa 20 Minuten wurden die Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Juli 2016 – 18.07.07.2016 Osnabrück: Eine Mittelspannungsstörung löste in den Osnabrücker Stadtteilen Wüste und Weststadt einen Stromausfall aus. Bei Bauarbeiten im Gebiet Neuer Graben wurde ein Stromkabel beschädigt. Der defekte Kabelstrang wurde deaktiviert und es wurde auf andere Leitungen umgeschaltet.

Juli 2016 – 18.07.2016 Passau: Starker Regen und Feuchtigkeit löste einen Kurzschluss in einer 20.000 Volt Trafostation aus. Der Kurzschluss löste eine Kettenreaktion aus und weitere Umspannstationen schalteten sich ab. Die ganze Altstadt lag im Dunkeln. Betroffenen waren auch das Reha-Zentrum und das Pflegeheim, jedoch sprangen hier die hauseigenen Stromaggregate an. Nach einer Stunde hatte die Haushalte wieder Strom.

Juli 2016 – 18.07.2016 Waren: Am Montagmorgen ist in Waren wieder der Strom ausgefallen. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen. Etwa 2.000 Haushalte waren davon betroffen. Nach eineinhalb Stunden hatten die Stadtwerke Mitarbeiter die schadhafte Stelle im Stromnetz überbrückt und der Strom lief wieder.

Juli 2016 – 16.07.2016 Ratshausen/Schömberg: Ein Doppelerdschluss im Mittelspannungsnetz verursachte am Samstag im Oberen Schlichtental einen Stromausfall. 30 Ortsnetzstationen und über 3.000 Haushalte waren davon betroffen. Es dauerte zirka drei Stunden bis alle wieder mit Strom versorgt werden konnten.

Juli 2016 – 14.07.2016 Obersiebenbrunn: Der Fahrer eines Pick-Up kam wahrscheinlich wegen Sekundenschlaf von der Fahrbahn ab. Er rammte mit seinem PKW einen Strom- und einen Gasverteiler sowie zwei parkende Autos. Durch den zerstörten Elektrizitätsverteiler kam es zu einem Kurzschluss und Stromausfall. Umschaltungen wurden eingeleitet und die Polizei übernahm die Sperrung der Straße.

Juli 2016 – 13.07.2016 Rickenbach: Am Mittwochvormittag waren die Gemeinden Dinhard, Wiesendangen und Rickenbach ohne Strom.Ein brennender Isolator an einem Strommast war der Grund für den Stromausfall. Der Strom wurde über alternative Stromleitungen umgeleitet.

Juli 2016 – 12.07.2016 Gänserndorf: Ein LKW Fahrer verursachte vermutlich nach Sekundenschlaf einen Unfall. Dabei streifte der LKW einen Gasanschlusskasten und überfuhr einen Stromanschlusskasten und die Kabel lagen frei. Das verursachte einen Stromausfall.

Juli 2016 – 12.07.2016 Steinen: In Steinen und in den umliegenden Gemeinden fiel am Dienstagmittag der Strom aus. Schuld daran war ein defektes Kabel in der 20-kV-Mittelspannung. Der Bereitschaftsdienst war mit mehreren Mitarbeitern vor Ort um die Störung zu beheben und die Kunden wieder mit Strom zu versorgen.

Juli 2016 – 12.07.2016 Kulmbach: Ein Stromausfall legte die Kulmbacher Innenstadt fast lahm. Ursache dafür war eine defekt gewordene Leitung ohne Einfluss von außen. Die beschädigte Stelle wurde mit einem Messwagen gesucht und muss jetzt repariert werden.

Juli 2016 – 12.07.2016 Bamberg: Im Umfeld der Geisfelder Straße gab es einen Kurzschluss in einem Kabel der Mittelspannungsleitung. Das führte zu einem Stromausfall. Auch betroffen war der Sendebetrieb des Funkhauses von Radio Bamberg. Hier schaltete sich ein Notprogamm mit Musik ein. Gegen 13:30 Uhr war die Energieversorgung wieder hergestellt.

Juli 2016 – 11.07.2016 Erfurt: Am Erfurter Rathaus war ein Transformator ausgefallen und so war der Bereich um das Rathaus von dem Stromausfall betroffen. Bereits Mitte Juni war es zu einer Störung an dieser Trafo-Anlage gekommen.

Juli 2016 – 11.07.2016 Althütte: Aufgrund eines Gewitters kam es am Montagmorgen in Altütte und Umgebung zu einem Stromausfall. Ursache war ein Blitzeinschlag im Freileitungsnetz. Die gesamte Störung war gegen 17:00 Uhr behoben.

Juli 2016 – 11.07.2016 Demmin: Bei Bauarbeiten an der Kreuzung von Schiller und Treptower Straße beschädigte ein Bagger ein Elektrizitätskabel. Daraufhin war plötzlich der Strom weg. Durch Umschaltungen wurden die Haushalte schnell wieder mit Strom versorgt.

Juli 2016 – 11.07.2016 Breisgau: Am Montagmorgen blieben im südlichen Breisgau und halb Bad Krozingen die Lichter aus. Grund für den Stromausfall war ein Bagger der ein unterirdisches Stromkabel getroffen hat. Davon waren 12 Trafostationen betroffen. Eine Tiefbaufirma wurde informiert und durch Umschaltungen konnten die Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Juli 2016 – 10.07.2016 Willich: Das war für viele am Sonntag ein kurzer Badespaß. Gegen 14:45 Uhr musste das Freibad aufgrund eines Stromausfalls geschlossen werden. Die Lüftung und die Steuerung der Wasseraufbereitung fielen aus. Eine Steuerungsbaugruppe im Schaltschrank musste ersetzt werden. Die Badegäste erhielten Gutscheine.

Juli 2016 -10.07.2016 Nobitz: Auf einer Baustelle an der B7 versuchten Metalldiebe am frühen Sonntagmorgen ein neu verlegtes Stromkabel zu stehlen. Dadurch wurde ein Kurzschluss verursacht. Daraufhin fing ein Kabelschacht an zu brennen und der Strom fiel für mehrere Stunden aus. Die Polizei sucht jetzt Zeugen der Tat.

Juli 2016 – 08.07.2016 Düsseldorf: 35 Netzstationen in Bilk und Teilen Werstens in Richtung der Kölner Landstraße sind lahmgelegt worden. Schuld daran war ein Bagger der bei Bauarbeiten ein Kabel im Boden beschädigte. Auch das Düsseldorfer Polizeipräsidium war betroffen. Jedoch konnte der Betrieb dank eines Notstromaggregates weitergehen.

Juli 2016 – 08.07.2016 Baden-Würtemberg: Ein Hubschrauberpilot durchtrennte beim spritzen der Weinberge eine Hochspannungsleitung über dem Neckartal. Infolge des Unfalls kam es zu einem Stromausfall. Der Pilot konnte den Hubschrauber sicher in einem Industriegebiet landen und blieb unverletzt. Durch den Einsatz von Notstromaggregaten und Netzumschaltungen konnten die Kunden schnell wieder mit Strom versorgt werden.

Juli 2016 – 08.07.2016 Reinfeld: Auf der Bahnstrecke zwischen Reinfeld und Bad Oldesloe blieb ein Regionalzug mit zirka 150 Personen stehen. Grund dafür war ein Stromausfall. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten an. Eine Ersatzlok schleppte den Zug zurück in den Bahnhof nach Reinfeld. Dort wurden die Passagiere in einem abgesperrten Bereich von den Rettungskräften gesichtet.

Juli 2016 – 08.07.2016 Bitterfeld-Wolfen: In der Nacht kam es erneut zu einem Stromausfall am Ende der Glück-auf-Straße. Schuld daran war ein defektes Kabel. Durch Umschaltungen konnten die Haushalte schnell wieder mit Strom versorgt werden. Das schadhafte Kabel wurde repariert.

Juli 2016 – 08.07.2016 Woltmershausen: Am Freitagnachmittag war in Teilen von Bremen-Woltmershausen rund 250 Haushalte ohne Strom. Ursache für den Stromausfall war wahrscheinlich ein Kurzschluss an einer unterirdischen Leitung. Etwa zwei Stunden später konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Juli 2016 – 07.07.2016 Winnenden: Am Donnerstagmorgen kam es in der Umgebung von Winnenden zu einem Stromausfall. Grund dafür war ein Kabelfehler. Der Netzbetreiber konnte durch Umschaltungen die Kunden wieder mit Strom versorgen. Die Reparaturarbeiten haben begonnen.

Juli 2016 – 06.07.2016 Bad Schussenried: Am Mittwochmorgen ist in fast allen Haushalten und Betrieben in Bad Schussenried der Strom ausgefallen. Ein 20.000 Volt Erdkabel wurde bei Tiefbauarbeiten beschädigt. Die Schadensstelle wurde ermittelt und Umschaltungen eingeleitet.

Juli 2016 – 06.07.2016 Lörrach: Für 30 Minuten fiel am Mittwochmorgen in der Lörracher Innenstadt der Strom aus. Ursache für den Stromausfall war ein Bagger der ein Kabel beschädigte. Techniker konnten nach einer halben Stunde die ersten Häuser wieder an das Netz anschließen.

Juli 2016 – 05.07.2016 Titisee-Neustadt: Auf der B31 rammte ein übermüdeter und alkoholisierter Autofahrer einen Strommast. Der beschädigte Freileitungsmast verursachte in mehreren Haushalten der näheren Umgebung einen Stromausfall. Der Fahrer blieb unverletzt.

Juli 2016 – 05.07.2016 Bad Laer: In der Bielefelder Straße wurde bei Bauarbeiten ein 10 Kilovolt Erdkabel durch einen Bagger beschädigt. Die Innenstadt von Bad Laer war vorübergehend ohne Strom. Als der defekte Leitungsteil ausgeschaltet war, konnte die Versorgung wiederhergestellt werden.

Juli 2016 – 05.07.2016 Holtensen: Ein Baum der auf eine 20 KW Freileitung gefallen ist verursachte in Eldagsen, Boitzum und Umkreis einen Stromausfall. Bis etwa 20 Uhr dauerten die Ausästarbeiten an.

Juli 2016 – 05.07.2016 Landau: Am Dienstagabend verursachte ein betrunkener Autofahrer in der Steinfelsstraße einen Unfall. Er krachte mit seinem PKW in einen Anhänger und durch die Wucht des Aufpralls wurde der Anhänger gegen einen Stromverteilerkasten geschleudert. Das verursachte in der ganzen Straße einen Stromausfall. Der Autofahrer wurde nur leicht verletzt.

Juli 2016 – 04.07.2016 Teterow: Ein heftiges Unwetter verursachte in Teterow und Umgebung einen Stromausfall. Grund dafür war ein Blitzeinschlag. Die Stadtwerke haben den Schaden innerhalb von 45 Minuten behoben.

Juli 2016 – 03.07.2016 Hameln: Ein junger Autofahrer prallte beim Abbiegen in eine Grundstücksmauer und zerstörte einen Verteilerkasten. Nach dem Verkehrsunfall mussten die Stadtwerke Hameln einige Kunden vom Netz nehmen. Der Fahrer wurde verletzt ins Hamelner Krankenhaus gefahren.

Juli 2016 – 02.07.2016 Mistelgau: Am Samstagmorgen fiele in Mistelgau, Heinersreuth, Altenplos und in Teilen von Eckersdorf der Strom aus. Grund dafür waren zwei Schäden an einer Freileitung. Der Stromausfall dauerte zirka eine Stunde.

Juli 2016 – 01.07.2016 Darmstadt: Am Freitagabend hat ein Stromausfall große Teile von Darmstadt verdunkelt. Die Fahrgeschäfte auf dem „Heinerfest“ standen für mehrere Minuten still und im Klinikum sprang die Notstrom Versorgung an. Ein Fehler in einem Umspannwerk war Schuld an dem Stromausfall.

Juni 2016 – 30.06.2016 Erlangen: Ein kurzer Stromausfall legte in Erlangen die Uni und das Klinikum lahm. Der Ausfall dauerte etwa eine Viertelstunde. Schuld daran war eine defekte Kabelstrecke vom Umspannwerk Mozartstraße der Übergabestation der Universität. Jetzt läuft der Strom wieder.

Juni 2016 – 30.06.2016 Weil am Rhein: Am Donnerstagmittag waren große Bereiche der Kernstadt ohne Strom. Auch das Rathaus und die Realschule waren vom Stromausfall betroffen. Grund dafür war ein defektes Kabel in Haltingen im Bereich der Straße Am Mittelpfad. Die Kunden konnten durch Umschaltungen kurze Zeit später wieder mit Strom versorgt werden.

Juni 2016 – 30.06.2016 Dollendorf: In Dollendorf ist am Donnerstagmorgen zirka für eine Stunde der Strom ausgefallen. Grund dafür war eine Störung an einem Stromverteilerkasten. Durch einen Kurzschluss kam es zu einem Brand, der dann zum Stromausfall führte. Die Störung wird von Mitarbeitern von Westnetz behoben.

Juni 2016 – 29.06.2016 Bern: In Bern legte eine Krähe den Bahnhof lahm und der Zugverkehr kam vorübergehend zum Erliegen. Die Krähe löste eine Kurzschluss aus und verursachte damit eine Fahrleitungsstörung.- Die Pendler hatten dadurch etwa eine halbe Stunde Verspätung.

Juni 2016 – 28.06.2016 Weingarten: Am Dienstagmorgen mussten Firmen und mehr als 200 Haushalte zirka eine Stunde ohne Strom auskommen. Ein defekter Sicherungstrenner war die Ursache dafür. Durch eine Sicherheitsschaltung war die Umspannstation automatisch vom Netz genommen. Die Stromversorgung wurde durch Umschaltungen auf andere Leitungen wieder hergestellt.

Juni 2016 – 26.06.2016 Springe: Ein starkes Unwetter zog in der Nacht über Springe hinweg und verursachte Stromausfälle. Die Techniker der Stadtwerke sind vor Ort und sollen das Problem beheben.

Juni 2016 – 26.06.2016 Trochtelfingen: In der Nacht auf Samstag zog eine Gewitterfront über Baden Würtemberg die Stromausfälle verursachte. In eine Ortsnetzstation schlug ein Blitz ein und alle 18 Stationen die an dieser 20.000 Volt Mittelspannungsleitung hängen waren spannungslos. Bis Mitternacht wurde die Versorgung weitestgehend wieder aufgebaut.

Juni 2016 – 25.06.2016 Kärnten: Ein Paragleiter streifte eine Starkstromleitung und verursachte damit einen Stromausfall. In einer Trafostation kam es durch die Leitungsberührung zu einem Kurzschluss. Der Deutsche Urlauber konnte jedoch unverletzt landen.

Juni 2016 – 24.06.2016 Aach-Linz: Für mehrere Stunden fiel in Aach-Linz und Umgebung der Strom aus. Auslöser hierfür war ein Baum, der wegen des Gewittersturms auf eine 20.000 Volt Leitung stürzte. 36 Ortsnetzstationen waren davon betroffen. Die Reparaturen haben begonnen.

Juni 2016 – 24.06.2016 Detmold: Am Freitagmittag kam es in einigen Haushalten in Detmold zum Stromausfall. Ein Kabelfehler in der Richard-Moes-Straße war offenbar die Ursache. Die Stadtwerke konnten nach Minuten den Stromausfall wieder beheben.

Juni 2016 – 24.06.2016 Bochum: An der Wittener Straße löste gestern Mittag ein Stromausfall einen Feueralarm aus. Das Gebäude Nummer 47 musste aufgrund dessen geräumt werden. Nach eineinhalb Stunden gab die Feuerwehr Entwarnung und das Gebäude konnte wieder betreten werden.

Juni 2016 – 24.06.2016 Sulingen: Am Freitagmorgen um 08:30 Uhr fiel in Sulingen Ost aufgrund eines Blitzeinschlages der Strom aus. Durch den Blitzschlag sind drei Leitungsstränge in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Reparatur der defekten Leitungen wurde veranlasst. Ab 10:30  Uhr wurden die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Juni 2016 – 23.06.2016 Leverkusen: Mehrere Stadtteile waren am Donnerstag von einem Stromausfall betroffen. Die Ursache dafür war eine Störung der Mittelspannungsleitung. Bei Kanalbauarbeiten wurde ein Kabel beschädigt. Über 50 Trafostationen waren betroffen. Zwei Stationen mussten bis zuletzt mit Notstromaggregaten versorgt werden.

Juni 2016 – 23.06.2016 Jena: Im Stadtzentrum kam es am Donnerstagnachmittag bei der Jenaer Straßenbahn zu einem Stromausfall. Alle Linien waren davon betroffen. Jedoch konnten die Fahrgäste die Bahnen verlassen und zu Fuß weitergehen. Kurzfristig wurde eine Umleitung eingerichtet. Die Bahnen konnten nach zirka 30 Minuten ihre Fahrt fortsetzen.

Juni 2016 – 23.06.2016 Manebach: In der Nähe des Campingplatzes „Meyersgrund“ hat es am Donnerstag eine Explosion an einer Hochspannungsleitung gegeben. Die Feuerwehr fand nach einer ausführlichen Lageerkundung ein abgerissenes Blitzschutzkabel an einer Stromleitung. Brandgefahr bestand jedoch nicht. Der Stromausfall war nach einer Stunde behoben.

Juni 2016 – 23.06.2016 Augsburg: Am Donnerstag herrschte beim Start der Augsburger Sommernächte ausgelassene Stimmung bei den 10.000 Besuchern. Jedoch fiel gegen 22:00 Uhr für 60 Minuten der Strom aus. Grund dafür war, dass die Stromleitungen aufgrund der Bühnentechnik überlastet waren.

Juni 2016 – 22.06.2016 St. Pölten: Ein Marder verursachte am Mittwochmorgen einen Stromausfall in St. Pölten. Der Marder drang in eine Trafostation ein und löste so einen Kurzschluss aus. So waren zirka 5.000 Kunden ohne Strom. Durch Umschaltungen der Leitungen wurden die Kunden wieder kurzfristig mit Strom versorgt.

Junin 2016 – 21.06.2016 Springe: Am Dienstagnachmittag fiel kurzzeitig im Stadtzentrum von Springe der Strom aus. Betroffen war auch das Handynetz. Ursache dafür war ein Fehler in einer Trafostation.

Juni 2016 – 21.06.2016 Potsdam: In mehreren Wohngebieten in Potsdam kam es am Dienstag zum Stromausfall. Der Grund hierfür war ein Kabelfehler. Schrittweise wurde die Versorgung der Kunden wieder hergestellt.

Juni 2016 – 21.06.2016 Oldenburg: In Oldenburg ist innerhalb von 10 Tagen zweimal der Strom ausgefallen. Die Ursache diesmal  war ein Brand in einem Trafohäuschen, der einen unterirdischen Kurzschluss auslöste. Der Bereich am Stromkasten wurde abgesichert.

Juni 2016 – 20.06.2016 Gelterkinden: Am Montagmittag beschädigte ein Bauarbeiter bei Tiefbauarbeiten ein Mittelspannungskabel. Daraufhin schaltete sich das Stromnetz sicherheitshalber automatisch ab. Der Schaden konnte behoben werden und gegen 12:30 Uhr waren die Kunden wieder am Netz.

Juni 2016 – 20.06.2016 Meinerzhagen: Bei Absteckarbeiten an der Stadthalle wurde ein 10.000 Volt Kabel mit einem Metallspieß beschädigt. Diese Beschädigung führte dazu, dass 7 Trafostationen ausgefallen sind. Das defekte Kabel wird durch ein neues Kabelstück ersetzt.

Juni 2016 – 19.06.2016 Havixbeck: Am Sonntagnachmittag hatte fast jeder zweite Haushalt in Havixbeck keinen Strom. Ursache für den Stromausfall in über 2000 Haushalten waren Fehler bei verschiedenen Erdkabeln. Die Techniker im Sonntagsdienst hatten schnell den Fehler gefunden und reparierten die defekten Leitungen.

Juni 2016 – 18.06.2016 Berlin: Am Samstagmorgen ist in der Galeria Kaufhof am Alexanderplatz teilweise der Strom ausgefallen. Lichter gingen aus und die Rolltreppen stoppten. Die Fahrstühle waren Dank eines Notstromaggregates nicht von dem Stromausfall betroffen. Das Problem konnte behoben werden und gegen Mittag lief der Strom wieder.

Juni 2016 – 17.06.2016 Parchim: Zahlreiche Betriebe und Einrichtungen in Parchim waren am Freitag vom Stromausfall betroffen. Schuld daran war ein defektes unterirdisches 20 kV-Kabel Kabel. 38 von 108 Trafostationen fielen aus. Das schadhafte Kabel wird herausgeschnitten und durch ein neues Stück ersetzt. Nach zweieinhalb Stunden waren alle Stationen wieder in Betrieb.

Juni 2016 – 17.06.2016 Immenstadt: Ein Teil Immenstadts war am Freitag kurzzeitig ohne Strom. Ursache dafür war ein Baum der in eine Stromleitung gefallen ist. Die Feuerwehr musste die Straße sperren. Der Schaden wird behoben.

Juni 2016 – 16.06.2016 Rheda Wiedenbrück: Am Donnerstagabend verstummten zahlreiche Mattscheiben in Rheda Wiedenbrück kurz vor dem Deutschlandspiel. Dank eines Notstromaggregates war das St. Vinzenz Hospital das einzige Gebäude das binnen kürzester Zeit wieder mit Elektrizität versorgt wurde. Ursache des Stromausfalls war ein Trafohäuschen an der Straße am Zollamt aus dem dichter Rauch drang. Die Freiwillige Feuerwehr rückte an um den Brand zu löschen. Das Netz wurde umgeschaltet und das defekte Trafohäuschen ausgeklammert.

Juni 2016 – 16.06.2016 Darmstadt: Am Donnerstagmittag ist in der Darmstädter Innenstadt der Strom ausgefallen. Einige Geschäfte schlossen und in den Gerichtsgebäuden waren die Eingangskontrollen ausgefallen. Auch die Straßenbahnen blieben stehen. Die Ursache für den Stromausfall war das Auslösen eines Sicherungsschalters in einer Darmstädter Umspannanlage.

Juni 2016 – 15.06.2016 Schornsheim: Wegen eines schweren Gewitters fiel in mehreren rheinhessischen Gemeinden der Strom aus. Die genaue Ursache ist unbekannt. Nach kurzer Zeit konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Juni 2016 – 15.06.2016 Gundelfingen: In etlichen Haushalten und im  Gewerbegebiet ist der Strom ausgefallen. Ursache dafür war ein Erdschuss in der Gewerbestraße. Bis zum Abend sollte die Schadstelle repariert werden.

Juni 2016 – 14.06.2016 Wolfen: In Wolfen sorgten gleich zwei Stromausfälle für Dunkelheit in mehreren Stadtteilen. Eine defekte Leitung unter einer Straße löste die Probleme und den Kurzschluss aus. Die Reparaturen der Schadstelle haben begonnen und dauern an.

Juni 2016 – 14.06.2016 Schömberg: Am Dienstagmittag hat ein Defekt in einem 20.000 Volt Erdkabel einen Stromausfall ausgelöst. Die meisten Gemeinden im Nordschwarzwald waren von der Stromversorgung  abgeschnitten. Das marode Kabelstück wird ersetzt.

Juni 2016 – 13.06.2016 Pforzheim: In der Pforzheimer Südstadt ist am Montag gegen 20:45 Uhr der Strom gleich ganz ausgefallen. Alle Lichter und Fernseher gingen aus. Bei Leitplanken Arbeiten kam es zu einem Zwischenfall der den Stromausfall auslöste. Desweiteren gab es noch Spannungsschwankungen im Bereich Wildpark. Gegen 21:30 Uhr waren die Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Juni 2016 – 12.06.2016 Gammertingen: Im Gammertinger Stadtteil Kettenacker kam es am Sonntag zu einem Kurzschluss auf einer 20.000 Volt Leitung. Dies hatte einen Stromausfall in 18 Ortsnetzstationen zur Folge. Die Ursache war ein Ast der in die Leitung gefallen ist. Nach und nach konnte die Versorgung wieder aufgebaut werden.

Juni 2016 – 12.06.2016 Dorsten: In der Nacht zu Sonntag sorgte ein Papiercontainer Brand für einen Stromausfall, weil ein angrenzender Trafo Feuer fing. Zirka eine Stunde waren 5.000 Menschen ohne Strom. Der Brand der Trafostation wurde von der Feuerwehr  aufwendig mit Löschpulver bekämpft.

Juni 2016 – 11.06.2016 Oldenburg: Am Sonnabend legte ein massiver Stromausfall die Oldenburger Innenstadt lahm. Eisdielen schmolz die Ware dahin und Tankstellen konnten keine Kraftstoffe mehr abgeben. In der Stadt ging drei Stunden lang gar nichts mehr.

Juni 2016 – 10.06.2016 Mitterdarching: Am Freitagabend war ein ganzes Dorf mehrere Stunden ohne Strom. Schuld daran war ein junger Autofahrer der aufgrund überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Strommast krachte. Er verursachte einen Sachschaden  von 50.000 Euro.

Juni 2016 – 10.06.2016 Winnenden: Am Freitagabend führte ein Schmorbrand in einer Trafostation zu einem Stromausfall. Die Feuerwehr musste warten bis die Techniker da waren um den Strom abzustellen. Durch das abstellen des Stromes hatte sich der Brand bereits erledigt und die Feuerwehr musste nicht mehr löschen. Gegen 21:00 Uhr waren die meisten Kunden wieder mit Strom versorgt.

Juni 2016 – 10.06.2016 Berlin: Am Freitagmorgen kam es zu Zugausfällen und Verspätungen aufgrund eines Stromausfalles in Berlin-Lichtenrade. Auch zahlreiche Haushalte waren betroffen. Die Ursache hierfür waren Kurzschlüsse in Leitungskabeln. Nach etwa einer Stunde waren alle Kunden wieder mit Strom versorgt, dadurch wurden 11 Umspannungsstationen spannungslos. Vier Stunden waren die Haushalte ohne Strom.

Juni 2016 – 09.06.2016 Dresden: Am Donnerstagvormittag waren hunderte ohne Strom. Der Stromausfall wurde durch einen Erdschluss und Folgefehler in drei Mittelspannungskabeln ausgelöst.

Juni 2016 – 09.06.2016 Burghausen: Am Donnerstag hat ein Stromausfall weitgehende Teile von Burghausen lahm gelegt. Ursache dafür war wahrscheinlich ein Blitzeinschlag. Auch im Umland war kurzzeitig eine Stromunterbrechung bemerkbar. Nach zirka 20 Minuten waren die meisten wieder mit Strom versorgt.

Juni 2016 – 09.06.2016 Lübbenau: In der Nacht zum Donnerstag hat eine Sturmböe eine Hochspannungsleitung zerstört. Die Hochspannungsleitung fiel auf ein angrenzendes Feld, das dadurch Feuer fing. Niemand wurde verletzt.

Juni 2016 – 08.06.2016 Gelsenkirchen/Herten: In der BP-Raffinerie führte ein Blitzeinschlag zu einem Stromausfall. Der Betrieb der Raffinerie wurde beeinträchtigt. Die BP bemüht sich, die Fackeltätigkeit wieder zu minimieren und die notwendigen Arbeiten zu beschleunigen.

Juni 2016 – 08.06.2016 Herten: Im Gewerbegebiet kam es aufgrund von Grabungsarbeiten zu einem Stromausfall. Ein Mittelspannungskabel wurde bei einer Spülbohrung beschädigt. Durch Umschaltungen konnten die meisten Industriebetriebe wieder mit Strom versorgt werden.

Juni 2016 – 08.06.2016 Leutkirch: Am Mittwochmorgen verursachte ein Kurzschluss im 20.000 Volt Mittelspannungsnetz den Stromausfall. Der Kurzschluss legte 20 Ortsnetze lahm. 20 an der betroffenen Leitung hängende Ortsnetzstationen waren spannungslos. Was den Kurzschluss auslöste war bisher nicht bekannt. Die Leitungen werden kontrolliert.

Juni 2016 – 08.06.2016 Berschweiler: Blitzeinschläge und umgestürzte Bäume sorgten in Berschweiler für einen Stromausfall. Desweiteren kämpft die Feuerwehr wegen den heftigen Gewittern mit den Wassermassen. Die Straßen waren teils unpassierbar. Der ganze Ort war betroffen.

Juni 2016 – 08.06.2016 Tuttlingen: Starker Regen und Gewitter haben in Tuttlingen Keller unter Wasser gesetzt und Straßen überflutet. Die Wassermassen sorgten für eine Unterbrechung der Stromversorgung. Desweiteren fielen durch einen Blitzeinschlag in einen Masten der Hochspannungstrasse zwei Trafos aus. Nach rund 13 Stunden hatte die Feuerwehr fast alle Notrufe bearbeitet.

Juni 2016 – 08.06.2016 Bingen: Am Mittwochmorgen hat ein Bagger einen Stromausfall verursacht. Einen weiteren Kabelschaden gab es in Hitzkofen. Die Versorgungsunterbrechung dauerte bis abends an.

Juni 2016 – 07.06.2016 Flums: Gestern Mittag gab es in Flums und Walenstadt einen kurzen Stromausfall. Schuld daran war ein Kurzschluss im 50.000 Volt Hochspannungsnetz. Dadurch wurde automatisch der Transformator abgeschaltet. Nach zirka sechs Minuten konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Juni 2016 – 06.06.2016 Halver: Im Bereich Frankfurter Straße waren am Montag viele Wohn- und Geschäftshäuser vom Stromausfall betroffen. Ursache dafür waren Tiefbaumaßnahmen die ein Kabel beschädigten. Die beiden benachbarten Trafostationen gingen sofort vom Netz und 12 weitere Stationen in der Umgebung wurden abgeschaltet. Die Mitarbeiter des Energieversorgers arbeiten an der Behebung der Probleme.

Juni 2016 – 05.06.2016 Hartha/Waldheim: Ein betrunkener LKW Fahrer hat im Gewerbegebiet einen Lichtmast umgefahren und die Umspannstation beschädigt. Durch die Leitstelle wurde eine großflächige Stromabschaltung veranlasst. Dadurch waren etwa 5.000 Haushalte bis 19:30 Uhr ohne Strom.

Juni 2016 – 05.06.2016 Xanten: Sonntagnachmittag gegen 14:00 Uhr ist in Xanten und Umgebung der Strom ausgefallen. Wahrscheinlich war ein Kurzschluss in einer starken Leitung die Ursache. Die Reparaturarbeiten werden durch die Mitarbeiter von RWE behoben.

Juni 2016 – 04.06.2016 Stephanskirchen: Am Samstagnachmittag fiel rund bei 3.000 Haushalten in Stephanskirchen der Strom aus. Ein Kabeldefekt war die Ursache für den Stromausfall. Die Haushalte konnten durch Umschaltmaßnahmen nach und nach wieder mit Strom versorgt werden. Die Netzreparaturen des beschädigten Kabels beginnen in Kürze.

Juni 2016 – 04.06.2016 Köthen: In Köthen waren Samstagmorgen weite Teile vom Stromausfall betroffen. Zirka 2.000 Kunden waren ohne Strom. Mehrere Fehler im Netz waren die Ursache und die Reparaturarbeiten an den notwendigen Stellen hat begonnen.

Juni 2016 – 04.06.2016 Dinslaken: Am Samstagmorgen fiel in Teilen der Innenstadt der Strom aus. Ursache dafür  war laut Stadtwerke ein Kabelbrand am Widerlager der Emscherbrücke. Diese wurde vorsorglich für den Schwerlastverkehr über 7,7 Tonnen gesprerrt.

Juni 2016 – 03.06.2016 Berlin: Am Freitagabend fiel im gesamten Komplex am Kurfürstendamm Ecke Joachimsthaler Straße der Strom aus. Die Ursache für die Störung war nicht bekannt. Gegen 20:00 Uhr war die Stromversorgung wieder hergestellt.

Juni 2016 – 03.06.2016 Miesbach: 2.000 Haushalte waren über 2 Stunden ohne Strom. Ein Kabeldefekt könnte durch Bauarbeiten verursacht worden sein. Die defekte Stelle wurde lokalisiert und wird jetzt repariert. Über andere Leitungen konnten die meisten Regionen wieder mit Strom versorgt werden.

Juni 2016 – 03.06.2016 Köln: Aufgrund eines kurzen Spannungseinbruchs einer Schaltung musste das Kraftwerk in Merkenich abgeschaltet werden. Das hatte einen kompletten Stromausfall bei Ford zur Folge. Kein Wagen konnte mehr von Band rollen.

Juni 2016 – 02.06.2016 Neubrandenburg: Ein Teil von Neubrandenburg war am Donnerstag eine halbe Stunde ohne Strom. Internet, Telefon, Fernsehen nichts lief mehr. 2.300 Kunden waren davon betroffen. Auslöser war ein Kurzschluss aber nach einer halben Stunde floss der Strom wieder.

Juni 2016 – 02.06.2016 Ratingen: Um 12:00 Uhr fiel am Donnerstag für eine halbe Stunde in weiten Teilen der Ratinger Innenstadt der Strom aus. Die Banken schlossen vorübergehend die Türen, denn ohne Strom gab´s auch keine Geldausgabe. Ursache für den Stromausfall war ein Problem im Mittelspannungsnetz. Geschäfte und Privathaushalte wurden auf ein anderes Netz umgeschaltet, so dass sie schnell wieder mit Strom versorgt werden konnten.

Juni 2016 – 02.06.2016 Köln-Nippes: Am Donnerstagmorgen sorgte ein Stromausfall für zahlreiche Ampelausfälle. Der Verkehr wurde zwischenzeitlich durch die Polizei geregelt. 16 Ampeln sollten insgesamt davon betroffen gewesen sein. Schuld an dem kurzzeitigen Spannungseinbruch war eine Schalthandlung bei RWE.

Juni 2016 – 01.06.2016 Frankfurt/Main: In der Nacht zu Mittwoch waren in mehreren Stadtteilen zahlreiche Haushalte stundenlang ohne Strom. Ursache für den Stromausfall war ein defektes Kabel. Durch Netzumleitungen konnten die meisten Haushalte am Morgen wieder mit Strom versorgt werden.

Mai 2016 – 31.05.2016 Montabaur: Der Mühlbach ist durch den starken Regen über die Ufer getreten und hat das Gebäude der Agentur für Arbeit geflutet. Das Stromnetz ist wegen der Überflutung zusammengebrochen und die Feuerwehr war mit Pumpen im Einsatz.

Mai 2016 – 30.05.2016 Neunburg: Blitzeinschläge in die Strominfrastruktur und in Bäume beschädigten Freileitungen. Das war die Ursache für die Versorgungsunterbrechung. Die zentrale Leitnetzstelle konnte durch Umschaltmaßnahmen den Strom für die meisten Haushalte schnell wieder herstellen. Die beschädigten Netzkomponenten werden repariert.

Mai 2016 – 30.05.2016 Bad Münstereifel: Ein Unwetter und Starkregen sorgte in Teilen des Stadtgebietes für Stromausfälle. Elektrische Schiebetüren in Supermärkten funktionierten nicht mehr und Kunden waren kurzzeitig im Supermarkt gefangen. Die Feuerwehr hatte mit überfluteten Kellern und Straßen zu tun.

Mai 2016 – 30.05.2016 Hildesheim: Am Montagnachmittag fiel in großen Teilen von Hildesheim der Strom aus. Fast die gesamte Stadt war etwa 30 Minuten ohne Strom aber die Notstromaggregate in den Kliniken sprangen zuverlässig an. Eine Störung im Umspannwerk Süd war die Ursache für den Stromausfall.

Mai 2016 – 30.05.2016 Rotenburg: Unwetter legte die Leitungen von Unitymedia lahm. Durch Blitzeinschläge waren das Einkaufszentrum und die Telefonanlage des Krankenhauses betroffen. Der Stromausfall dauerte zwei Stunden an bis alle Störungen behoben waren.

Mai 2016 – 30.05.2016 Nauheim: Wegen schweren Unwetters fiel in Nauheim, Kelsterbach und Groß Gerau der Strom aus. Der Energieversorger begann zeitgleich mit der Feuerwehr mit der Fehlersuche. Die Feuerwehr stand den Anwohnern als erste Anlaufstelle für Notfälle zur Verfügung. Nach zirka 90 Minuten konnte der Strom für die meisten Haushalte wieder hergestellt werden.

29.05.2016 – 29.05.2016 Kanton Bern: Ein heftiges Gewitter sorgte für Stromausfälle, überflutete Straßen und vollgelaufene Keller.  Straßen im Tessin mussten wegen eines Erdrutsches gesperrt werden. Die meisten Störungen waren bis mittags behoben und die Züge fuhren wieder.

Mai 2016 – 27.05.2016 Bitburg-Prüm: In vielen Gemeinden im Eifelkreis viel aufgrund eines sehr starken Unwetters der Strom vorübergehend aus. Da ein Zug an der Mosel entgleist war wurde die Bahnstrecke Koblenz-Trier vorläufig gesperrt. Gegen 21:00 Uhr lief der Strom wieder in den Gemeinden.

Mai 2016 – 26.05.2016 Holzkirchen: Anwohner bemerkten seit Wochen Schwankungen im Netz und am Donnerstag fiel der Strom dann für eine Stunde ganz aus. Elektronische Geräte wie die Uhr am Radio oder der Wecker wurden zurückgesetzt. Die Gemeindewerke Holzkirchen waren wegen des Brückentages nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Mai 2016 – 26.05.2016 Veringenstadt: Am Mittwochnachmittag kam es zu mehreren Stromausfällen. Betroffen waren zirka 40 Ortsnetzstationen. Auslöser dafür war ein Kabelfehler im 20.000 Volt Mittelspannungsnetz. Mit Hilfe von Umschaltungen konnten nach und nach alle Stationen wieder ans Netz genommen werden. Die Reparatur der schadhaften Stellen erfolgt umgehend.

Mai 2016 – 26.05.2016 Golberode: Bei Bauarbeiten bei der Ortsdurchfahrt kappte ein Bagger ein Mittelspannungskabel. So waren rund 3.400 Kunden am Donnerstagvormittag ohne Strom. Deren Leitungen wurden zu anderen Stromverteilern umgeschaltet. Eine Netzersatzanlage wurde durch den Notdienst des Netzbetreibers angeschlossen.

Mai 2015 – 25.05.2016 Appenweier: Ein Bagger beschädigte bei Tiefbauarbeiten ein Kabel und verursachte damit in Appenweier und Renchen einen Stromausfall. Mitarbeiter der Netzleitstelle konnten durch Umschaltungen den Großteil der betroffenen Haushalte wieder mit Strom versorgen. Das beschädigte Kabel wird repariert.

Mai 2015 – 25.05.2016 Arnsberg: Ein führerloser LKW rollte über die Ringstraße und riss einen Stromverteilerkasten um. Dies führte zu einem Stromausfall in einem Teil der Wohnhäuser. Die Bergung des LKWs wurde von der Feuerwehr unterstützt und einige Zufahrtsstraßen zum Krankenhaus wurden für den Verkehr gesperrt.

Mai 2016 – 25.05.2016 Wuppertal: Aufgrund einer gestörten Stromversorgung stand im Stadtteil Vohwinkel die Schwebebahn still. Die meisten anderen Bahnen konnten die Schwebebahnhöfe anfahren und die Fahrer warteten bis die Betriebsstörung behoben war.

Mai 2016 – 24.05.2016 Heiligenhafen-Gremersdorf: Gesternmorgen führte ein Kabelschaden zu einem Stromausfall. Mehrere Gemeinden waren betroffen. Solche Erdschlüsse sind  oft die Folge von länger zurückliegenden Tiefbauarbeiten, bei denen die Isolierung der Stromleitungen leicht beschädigt wird. Jahre später dringt Feuchtigkeit durch diese Beschädigung, und es kommt zu einem Kurzschluss. Aus Sicherheitsgründen schalten die an das Kabel angeschlossenen Stationen automatisch den Strom ab. Der leitungsschaden wurde im Laufe des Tages repariert.

Mai 2016 – 24.05.2016 Sachsen-Anhalt: Eine Gewitterfront ist in der Nacht zu Dienstag über Sachsen-Anhalt gezogen und verursachte vollgelaufene Keller, entwurzelte Bäume und Stromausfälle. Über 50 Feuerwehreinsätze waren nötig um die Folgeschäden des Sturmes zu beheben.

Mai 2016  – 24.05.2016 Schleswig: Dienstagmorgen hatte die halbe Stadt keinen Strom mehr. Zwei sogenannte Erdschüsse waren Schuld daran. Durch ein kaputtes Kabel gelangte Spannung in die Erde, das verursacht einen Kurzschluss. Die Stadtwerke reparieren derzeit noch das defekte Kabel unter der Flensburger Straße.

Mai 2016 – 24.05.2016 Sindelfingen: Elf Trafostationen waren am Dienstagmorgen von einem Stromausfall betroffen. Laut den Stadtwerken war die Ursache der Störung ein Defekt im Mittelspannungsnetz. Abschnittsweise konnte durch Umschaltmaßnahmen der Strom wieder eingeschaltet werden. Die weiteren Reparaturarbeiten sind angelaufen.

Mai 2016 – 23.05.2016 Edderitz: In der Gemeinde Edderitz verursachte ein Blitzeinschlag in eine Stromleitung einen Stromausfall. 1.800 Haushalte waren ohne  Strom. Zirka eine Stunde später war die Stromversorgung wieder hergestellt.

Mai 2016 – 23.05.2016 Dresden: Am Montagabend hat es in der Dresdner Innenstadt einen Stromausfall gegeben. Zeitweise gingen in Restaurants und Hotels die Lichter aus. Ursache für den Stromausfall war ein starkes Gewitter, mit Regen Blitzen und starkem Wind. Der Schaden war schnell behoben, nach einer viertel Stunde floss der Strom wieder.

Mai 2016 – 23.05.2016 Bad Kreuznach: Etliche Haushalte sind seit Montagvormittag in Bad Kreuznacher Stadtteil Planing ohne Strom. Vermutlich war ein Kurzschluss im Bereich einer Schaltanlage an der Mainzer Straße Schuld an dem Stromausfall. Weitere Störungen in der Nachbargemeinde konnten bereits behoben werden.

Mai 2016 – 22.05.2016 Limmattal: Ein Brand in einer Trafostation in Fahrweid verursachte einen großen Sachschaden. Schnell konnte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle bringen. Jedoch löste der Brand die automatische  Stromabschaltung aus und Teilgebiete waren dadurch etwa 40 Minuten ohne Strom.

Mai 2016 – 22.05.2016 Kreis Aschaffenburg: Ab 13:00 Uhr waren am Sonntagnachmittag mehrere Ortschaften im Kreis Aschaffenburg ohne Strom. Schuld daran war ein Fehler in einer 20.000 Volt Leitung. Festnetztelefone und auch Handy fielen aus. Ein Mitbürger der auf sein mit Strom betriebenes Heimbeatmungsgerät angewiesen war, wurde von der Feuerwehr mit Strom eines Stromaggregates versorgt.

Mai 2016 – 21.05.2016 Groß-Zimmern: Am Samstag früh rammte ein betrunkener 24 jähriger Autofahrer einen Stromverteilerkasten. Seine Fahrt endete an einer Hauswand. Der zerstörte Verteilerkasten wurde von der Feuerwehr abgesperrt dadurch kam es zu einem Stromausfall in Teilen des Ortes.

Mai 2016 – 21.05.2016 Ludwigshafen: Etwa 50.000 Menschen waren am Samstagnachmittag in Ludwigshafen und Frankenthal ohne Strom. Eine große Plastikfolie, die auf Ackerflächen zum Schutz von Gemüse verwendet wird ist durch den Wind in eine Oberleitung geraten. Die Folgen hielten sich in Grenzen. In Privathaushalten fielen die Elektrogeräte aus und die Ampeln blieben schwarz. Nach etwa einer Stunde war der Stromausfall behoben.

Mai 2016 – 20.05.2016 Kandertal: Kurz nach Mitternacht waren am Freitag fünf Dörfer von dem Stromausfall betroffen. Ein defektes Kabel war die Ursache. Durch Umschaltungen sorgten die Mitarbeiter dafür dass die Haushalte nach zwölf Minuten wieder am Stromnetz waren.

Mai 2016 – 20.05.2016 Oberschleichdach: Am Freitagmorgen kam es in weiten Teilen von Oberaurach zu einem Stromausfall. Verursacht durch einen LKW der eine Freileitung abgerissen hat.  So kam es zu einem 20000-Volt-Erdschluss im Bereich von Oberschleichach. Der Strom wurde gleich abgeschaltet und sofort auf eine zweite Leitung umgeschaltet. So ließ sich die Spannungsversorgung wieder herstellen.

Mai 2016 – 19.05.2016 Ehrenfeld: Am Donnerstagmorgen ist in Teilen von Ehrenfeld und Bickendorf der Strom ausgefallen. Schuld daran war ein Kabelfehler in der Station am Maarweg, der löste einen Kurzschluss aus. Gegen 11:30 Uhr war der Schaden wieder behoben.

Mai 2016 – 17.05.2016 Hannover: Am Dienstagabend gingen für etwa 20 Minuten alle Lichter in den Stadtteilen Linden, Ricklingen, Oberricklingen und Wettbergen aus. Ein Kurzschluss in einem Trafo verursachte den Stromausfall. Insgesamt waren 18.000 Menschen von dem Stromausfall betroffen. Die Stadtwerke konnten nach 20 Minuten die betroffenen Stadtteile wieder mit Strom versorgen.

Mai 2016 – 17.05.2016 Essen: Am Dienstagmorgen waren in Essen-Steele 1.000 Haushalte ohne Strom. Schuld daran waren Probleme im Bereich der Umspannanlage Ruhrau. Gegen 9:30 Uhr hatten waren alle Betroffenen wieder am Stromtnetz.

Mai 2016 – 16.05.2016 Neuhaus: Am Pfingstmontag sorgte der Brand eines Transformators für Stromausfall. Nach einem elektrischen Defekt im Bereich des Schaltkastens hatten die Stromleitungskabel Feuer gefangen. Der Brand konnte sich auf dem vom Regen aufgeweichten Erdboden nicht weiter ausbreiten. Der Schaden konnte noch am selben Tag behoben werden.

Mai 2016 – 14.05.2016  Benrath: Ein defektes Kabel löste in der Benrather Innenstadt einen Stromausfall aus. Die Geschäftsinhaber bangten um ihre Kühlung und die untergebrachten Lebensmittel. Die Stadtwerke hatten den Schaden nach etwa einer Stunde behoben.

 Mai 2016 – 13.05.2016 Hilchenbach: Stromausfall am Freitag bei dem KulturPur Festival. Beim Top Act des Tages BAP war das Hauptstromaggregat des Festivals ausgefallen. Kein Strom auf der Bühne und nur spärliches Licht. Die Rockfans warteten über 30 Minuten auf den Beginn des Konzerts.

Mai 2016 – 13.05.2016 Kaufbeuren: Eine defekte Glühbirne sorgte in Kaufbeuren für Feuer und Stromausfall. Durch die starke Rauchentwicklung erlitten zwei Personen eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie wurden ärztlich behandelt. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Mai 2016 – 13.05.2016 Hayingen: Stromausfall zwischen Hayingen und Riedlingen. Es waren rund 1000 Haushalte betroffen. Ein umgestürzter Baum fiel auf eine Stromleitung und verursachte den Kurzschluss. Nach etwa zwei Stunden waren die meisten wieder mit Strom versorgt.

Mai 2016 – 12.05.2016 Gieboldehausen: Vermutlich ist der Störfall an der Maststation im Grasweg durch herabgestürzte Äste ausgelöst worden. Das hat zu einem Kabelfehler im Mittelspannungsnetz im Bereich der Schulstraße in Gieboldehausen und zu mehreren Kurzschlüssen im Stromnetz geführt. Auch die Orte Gillersheim, Katlenburg, Berka, Suterode und Wachenhausen waren von dem Blackout betroffen. Zehn Mitarbeiter waren zur Beseitigung des Schadens im Einsatz. Nach mehr als zweieinhalb Stunden war der Schaden behoben.

Mai 2016 – 12.05.2016 Katlenburg-Lindau: Herabgestürzte Äste an einer Versorgungsstation in Gillersheim sorgten für einen Schaden im 20 000 Volt-Spannungsnetz. Hinzu kam ein defektes Kabel im Stromnetz in Gieboldehausen. Mitarbeiter der Feuerwehr-Technischen Zentrale in Northeim wurden alarmiert, um für den Trinkwasser-Hochbehälter in Gillersheim eine Notstromversorgung aufzubauen. Durch Umschaltungen konnten die Haushalte nach und nach wieder mit Strom versorgt werden.

Mai 2016 – 12.05.2016 Suhl: Ein Schutzschalter wurde durch ein defektes Kabel auf dem Lautenberg ausgelöst. Lautenberg, Teile von Heinrichs und des Stadtzentrums waren ohne Strom. Die Läden wurden vorübergehend geschlossen. Es gab kein Licht und die Kassen funktionierten nicht mehr. Nach anderthalb Stunden waren alle wieder am Strom.

Mai 2016 – 12.05.2016 Haunestadt: Ab 06:12 Uhr gab es in Haunestadt einen Stromausfall. Schuld war ein Kabelschaden. Betroffen war auch die Helios Klinik, die als erstes wieder mit Strom versorgt wurde. Die weiteren Haushalte werden in der nächsten halbe Stunde folgen.

Mai 2016 – 12.05.2016 Nordwalde – Altenberge: Um kurz vor acht am Mittwochabend war plötzlich der Strom weg. Der Ursprung der Unterbrechung war ein Fehler in einem Windrad im Scheddebrock. Ein Fehler im dortigen Netz hatte Rückwirkungen auf das gesamte umliegende 30 000-Volt-Stromnetz. Noch am Abend behob ein Mitarbeiter von Westnetz den Fehler.

Mai 2016 – 11.05.2016 Bad Salzuflen: Nach Aussage der Stadtwerke gab es einen Kabelfehler an der Trafostation am Forsthausweg. Daraufhin gingen an der Exterschen Straße, an Goethe-, Flieder- und Lietholzstraße die Lichter aus. Die Stadtwerke hatten gegen 23:20 den Schaden behoben.

Mai 2016 – 11.05.2016 Emmending: Am Mittwochabend ging nichts mehr in der Emmendinger Innenstadt. Der Grund waren Kurzschlüsse an Erdkabeln und die Stadtwerke meldeten vier Netzfehler. Wie es zu diesen Netzfehlern kam, konnte war am Mittwochabend noch nicht klar. Das soll am Donnerstag nachgemessen werden.

Mai 2016 – 11.05.2016 Bayreuth: Schäden an zwei Mittelspannungsstationen lösten den Stromausfall in Bayreuth aus. Ab 14.55 Uhr waren mehrere Stadtteile und der Bahnhof 15 Minuten lang betroffen.

Mai 2016 – 10.05.2016 Bielefeld: Ein Defekt in einem Zehn-Kilovolt- Mittelspannungskabel sorgte im Gebiet Kesselbrink, Neumarkt und Paulusstraße am Dienstagmorgen um 09:15 Uhr für einen Stromausfall. Rund 1000 Haushalte waren betroffen und mehrere Ampelanlagen um den Kesselbrink fielen aus. Um 9.48 Uhr hatten auch die restlichen Haushalte wieder Strom.

Mai 2016 – 10.05.2016 Hille: In den Ortsteilen Oberlübbe, Unterlübbe, Espelkamp-Frotheim und Espelkamp-Schmalge sorgte ein Defekt in einer Mittelspannungsleitung für einen Stromausfall. Nach einer Stunde hatten die Haushalte wieder Strom.

Mai 2016 – 10.05.2016 Eimeldingen: Am Dienstag verursachte ein defektes Erdkabel  Stromausfälle in Eimeldingen, Binzen und Märkt. Eine Tiefbaufirma legte die Fehlerstelle frei und das defekte Kabel wurde ersetzt. Alle Haushalte waren durch Umschaltung der Netzleitstelle wieder mit Strom versorgt.

Mai 2016 – 09.05.2016 Windischbergerdorf: Nach einem Defekt mit Brand an einem Strommasten unterhalb der Windischbergerdorfer Klinik waren die Feuerwehr und die Stadtwerke im Einsatz. Grund war die Explosion eines Isolators auf dem benachbarten Strommasten der Stadtwerke. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Die Stadtwerk leiteten den Strom um und der defekte Isolator wurde repariert.

Mai 2016 – 09.05.2016 Graz: Auf einer Baustelle in Graz durchtrennte ein Sattelschlepper eine Stromleitung. Nach dem Abladen von Asphalt hatte der LKW Fahrer vergessen  die Kippmulde einzufahren und durchtrennte beim Losfahren zwei Leiter einer 20 Kilovoltleitung. Der Schaden, wurde von der Energie Steiermark behoben.

Mai 2016 – 09.05.2016 Holzkirchen: In einem Verwaltungsgebäude von Hexal-Sandoz verursachte ein überhitzter Trafo Montagnacht für einen total Ausfall im Stromnetz.

Aus unbekannten Gründen war ein Hochspannungskabel durchgeschmort. Die Brandmeldeanlage des Firmengebäudes tat ihre Pflicht. Elektriker und Haustechniker kümmerten sich um den Schaden und gegen 2.30 Uhr rückte auch die Feuerwehr wieder ab.

Mai 2016 – 08.05.2016 Lobeda: Mehr als 2000 Kunden waren von dem Stromausfall betroffen. Hinzu kam, dass auch in Jena-Ost ab 12:35 Uhr ein zweiter Störungsfall eintrat. Schuld war ein Kabeldefekt. Insgesamt vier Personen waren in zwei Fahrstühlen steckengeblieben. Die Freiwillige Feuerwehr konnte die Eingeschlossenen befreien. Für diesen Zweck verfügt die Feuerwehr über einen speziellen Schlüssel, mit dem die Fahrstuhltür entriegelt werden kann. Bis 13:20 Uhr konnte der Kabeldefekt durch Umschaltungen ausgeglichen werden.

Mai 2016 – 08.05.2016 Köln: Im Kölner Süden sorgte Sonntagnachmittag ein Stromausfall für massive Störungen im Netz von NetCologne. Es gab viele Ausfälle bei Fernsehen und Internet. Ein Kabelfehler zwischen zwei Verteilerstationen war schuld daran. Gegen 13:15 Uhr waren die Kunden wieder am Netz.

Mai 2016 – 08.05.2016 Jena: Die Feuerwehr ist am Sonntagnachmittag in Jena ausgerückt. Viele Haushalte in Lobeda waren von dem Stromausfall betroffen. Unter anderem müssen sich die Einsatzkräfte in der Emil-Wölk-Straße um Personen kümmern, die mit dem Aufzug steckengeblieben sind.

Mai 2016 – 07.05.2016 Wuppertal–Vohwinkel: Am Samstagmittag gab es in Wuppertal-Vohwinkel. Auch die Schwebebahn war betroffen. Der Fehler konnte nach 40 Minuten behoben werden.

Mai 2016 – 04.05.2016 Neuenkirchen: Ein Stromausfall hat am Dienstag Neuenkirchen und Spelle für etwa fünf Minuten lahmgelegt. Als Ursache wurde inzwischen ein fehlerhafter Transformator in Rheine ausfindig gemacht, der sich aus Sicherheitsgründen automatisch abgeschaltet hatte.

Mai 2016 – 04.05.2016 Timmendorfer Strand/Niendorf: Stromausfall in der Nacht. Schuld war nach Auskunft der Westnetz GmbH eine Störung im 11 000-Volt-Mittelspannungsnetz, die für mindestens zwei Stunden zu einem Stromausfall führte. Auch die Straßenbeleuchtung war in weiten Teilen Niendorfs ausgefallen. Mit einem Kabelmesswagen lokalisierten Westnetz-Mitarbeiter punktgenau das fehlerbehaftete Erdkabel Teilstück zwischen Heßkoppel und Pamirstraße. Die betroffene Leitung im Bereich der B 76 werde repariert. Die Arbeiten sollten voraussichtlich bis Mittwochabend abgeschlossen sein.

Mai 2016 – 03.05.2016 Zorneding/Vaterstetten: Montagnacht um 23.39 Uhr kam es in großen Teilen Zornedings und Vaterstettens aus bislang nicht vollständig geklärten Gründen zu einem lang andauernden Stromausfall. Schuld war ein defektes Erdkabel. Die Ursache des Fehlers bei dem Netzteil sei aber nicht näher bestimmbar, klar ist allerdings, dass es nicht bei dem einen Schaden blieb.

Mai 2016 – Wahlstedt: 02.05.2016 Unfall im Umspannwerk. Stromausfall in Wahlstedt, Wittenborn, Groß Rönnau, Negernbötel, Todesfelde und etlichen anderen Orten rund um Bad Segeberg. Im Wasserwerk können die vom Notstrom angetriebenen Pumpen nur so viel fördern, dass es nicht zu stehendem Wasser in den Leitungen kommt. Schuld war ein Lichtbogen (zu einem Lichtbogen kommt es bei einer stromstarken, sich selbst erhaltenden Gasentladung mit hoher elektrischer Spannung zwischen zwei Elektroden. Er wird wie ein Blitz wahrgenommen.), der bei Arbeiten im Umspannwerk Wahlstedt entstanden ist und zum Stromausfall geführt hat. Am späten Vormittag konnten die betroffenen Ortschaften nach und nach wieder mit Strom versorgt werden.

Mai 2016 – List: 02.05.2016 Nur einen Tag nach der Eröffnung muss das Lister Bad wieder schließen. Ein Stromausfall legte die Wasseraufbereitungsanlage und damit den Badebetrieb lahm. Das Bad blieb geschlossen. Erst am Abend konnte der Fehler gefunden und die Wasseraufbereitungsanlage wieder in Betrieb genommen werden. Am Dienstagmorgen sollte das Bad wie gewohnt öffnen. Aber zuvor müssen noch Hygieneproben ausgewertet werden, die beim Wiederhochfahren genommen werden mussten.

Mai 2016 – Haigerloch: 02.05.2016 Gegen 13 Uhr kam es gestern in Trillfingen zu einem weit reichenden Stromausfall. Der Grund dafür war ein so genannter Erdschluss in einem 20 000-Volt-Erdkabel der Netze BW bei Wachendorf. Dieser zog einen weiteren Erdschluss nach sich. Betroffen waren laut Netze BW rund 30 Ortsnetzstationen. Durch Schaltmaßnahmen bis 14:08 Uhr waren alle Anschlüsse wieder am Netz.

Mai 2016 – Haan: 01.05.2016 Von einem Stromausfall waren in Haan in der Nacht von Samstag auf Sonntag insgesamt 2000 Haushalte betroffen. Der Stromausfall dauerte von 23.26 bis 0.34 Uhr, fiel also in den „Tanz in den Mai“. Davon betroffen war auch das Friedrichstraßenfest. Die Veranstalter stellten kurzerhand Kerzen auf. Ursache für den Stromausfall war ein Fehler in einem 10.000 Volt-Kabel. Das Kabel wurde repariert.

April 2016 – Genf: Am 30.04.2016 legte ein Wiesel das Europäische Kernforschungszentrum Cern lahm. Der Wiesel ist in einen Transformator eingedrungen und hat die milliardenteure Teilchenbeschleuniger Anlage stillgelegt. Der Wiesel hat es nicht überlebt.

April 2016 – Höchst: Aufgrund eines Kurzschlusses kam es am Freitagvormittag (29.04.2016) zu einem Stromausfall in Teilen von Höchst. Betroffen waren auch die Alpla, Blum und Häusle. Der Auslöser kann ein Kurzschluss in einer Trafostation auf dem Häusle-Areal bei Höchst gewesen sein. Aufgrund dessen standen auch mehrere Produktionsbetriebe plötzlich ohne Energie da. Nach 15 Minuten konnte die Stromversorgung in den betroffenen Gebieten wieder hergestellt werden, alle Anlagen seien laut Vorarlbergnetz wieder in Betrieb. Nach der genauen Ursache wird noch geforscht.

April 2016 – Aalen: Am 29.04.2016 fiel in der östlichen Innenstadt der Strom aus. Ursache war ein Doppelerdschluss in einem erdverlegten Stromkabel. Es wurde ein Defekt in der Isolierung von einem älteren 20 kV-Kabel im Bereich des Ellwanger Torplatzes festgestellt, der den Doppelerdschluss verursachte. Die Reparaturarbeiten haben begonnen und werden zügig beendet.

April 2016 – Ebnat: Ein kurzer aber heftiger Stromausfall am 28.04.2016. Die Gemeinde war für einige Minuten komplett ohne Strom. In den Märkten mussten die Kunden vertröstet werden, weil die elektronischen Kassen nicht mehr funktionierten. Die Stadtwerke Aalen verwiesen nach dreistündiger Prüfung des Vorfalles an den Energieversorger EnBW ODR. Dort habe der Fehler gelegen.

April 2016 – Röhrsdorf: Am 28.04.2016 ist nach einem Unfall auf der Chemnitzer Straße vorübergehend der Strom ausgefallen. Der Hänger eines Autos hatte sich Donnerstagabend in einer Kurve gelöst und war gegen einen Strommast gekracht. Daraufhin wurde die Versorgung gekappt, rund 120 Haushalte waren betroffen.

April 2016 – Sankt Augustin: Am 28.04.2016 hat ein beschädigtes 11.000-Voltkabel für einen etwas halbstündigen Stromausfall in Sankt Augustin gesorgt. Das Kabel sei bei Tiefbauarbeiten nahe des Huma-Einkaufsmarktes beschädigt worden. Insgesamt 2800 Einwohner in Menden, Mülldorf und Ort waren davon betroffen.

April 2016 – Stuttgart: Am 27.04.2016 waren Arbeiter gegen 10.15 Uhr in einer Umspannstation in der Steubenstraße beschäftigt, als es zu einem Kurzschluss kam und ein Brand ausbrach. Die Feuerwehr rückte an. Rund 150 Haushalte im Stuttgarter Osten hatten keinen Strom. Es werde wohl bis zum Abend dauern, bis eine provisorische Stromversorgung eingerichtet ist

April 2016 – Eichenberg: Am frühen Mittwochmorgen (27.04.2016) ist kurz vor Eichenberg ein Cantus-Zug liegen geblieben. 150 Fahrgäste mussten ca. 3 Stunden in dem Zug ausharren. Schuld war eine Störung der Oberleitung. Eine Diesellock aus Kassel wurde angefordert um den Cantus-Zug in den Bahnhof Eichenberg abzuschleppen. Der Schaden an der Oberleitung wurde repariert, die Strecke ist wieder planmäßig befahrbar.

April 2016 – Zürich: Am 27.04.2016 ging in der Zürcher Bahnhofstrasse und im Niederdorf nichts mehr wegen eines Stromausfalls. Die Trams standen still, die Lichter waren aus und auch die Ampeln funktionierten nicht mehr. Die elektrischen Schiebetüren funktionierten nicht mehr. Deshalb haben sich vor vielen Läden Sicherheitsleute positioniert. Das EWZ konnte nach ca. 1 Stunde Entwarnung geben, die Stadt ist wieder versorgt.

April 2016 – Bergheim Innenstadt: Am 26.04.2016 war ein großflächiger Stromausfall in der Bergheimer Innenstadt. Offenbar handelte es sich um eine Störung in der Umspannanlage in Bergheim-Pfaffendorf. Möglicherweise war ein Gewitter die Ursache. Die Westnetz GmbH schickte umgehend Mitarbeiter, um das Problem zu beheben.

April 2016 – Breisach: Eine Kettenreaktion sorgte am 26.04.2016 für Stromausfall in der Region Breisach. Von dem Blackout war auch die Helios-Rosmann-Klinik betroffen. In dem Breisacher Krankenhaus wurde die Versorgung mit dem Notstromaggregat sichergestellt. Es sei zu keiner Beeinträchtigung der Patientenversorgung gekommen. Gegen 17 Uhr waren alle Orte wieder mit Strom versorgt. Die Ursache blieb allerdings bis zum Abend noch unklar.

April 2016 – Arensburg: Von Montag, den 25.04.2016, bis Dienstag, 17.30 Uhr, war der Heidkopftunnel erneut wegen eines technischen Defekts gesperrt. Abermals musste sich der Verkehr über die Umleitungsstrecken B 80 und B 27 wälzen. Ursächlich für den Stromausfall ist nach derzeitigem Kenntnisstand ein defekter Lüfter, der eine Überspannung verursacht hat. Die Technik in der Südröhre des Tunnels muss nach der Überspannung noch genauer überprüft werden, in den nächsten Tagen gilt aus Sicherheitsgründen aber noch Tempo 60.

April 2016 – Freiburg: 25.04.2016 Nach einem Blackout waren die Notstromaggregate angesprungen und übernahmen die Energieversorgung in der Uniklinik. Fünfeinhalb Stunden hatten da die Notstromaggregate den kompletten Betrieb am Laufen gehalten. Die sichere Versorgung der Patienten war durchgehend gewährleistet.

April 2016 – Fellbach: 20.04.2016 Im Gebiet rund um die Alte Kelter waren einzelne Haushalte vom Stromnetz abgekoppelt. Grund für die rätselhafte Verteilung der Strompanne war, dass eine Einzelleitung in einem vierphasigen Kabelstrang an ihrer Belastungsgrenze kam und prompt die Sicherung auslöste. Betroffen waren deshalb nur Haushalte, die an exakt diesem Kabel hängen. Dieser Strang wurde nun so aufgeteilt, dass die Belastung erheblich reduziert ist.

April 2016 – Viechtach: Am 19.04.2016 ist im Raum Viechtach für ca. 1 Stunde der Strom ausgefallen. Bei einem Kunden trat ein interner Fehler im Netz auf. Das ist vergleichbar mit einem Sicherungsausfall in einem Haushalt, das sei technisch nachvollziehbar. Doch ob dies und wenn ja den Stromausfall zur Folge hatte, wird von der Bayernwerk noch genauer geprüft. Von der Störung, die bis zum Umspannwerk in Reichsdorf reichte, waren geschätzt 3.000 Haushalte betroffen. Aus Sicherheitsgründen werden erst nach und nach alle Abnehmer zugeschaltet, um weitere Ausfälle zu vermeiden.

April 2016 – Wieren: Am 19.04.2016 löst ein Defekt im Umspannwerk Wieren einen flächendeckenden Stromausfall aus. Besonders davon betroffen war der Südkreis, unter anderen die Orte Bad Bodenteich, Drohe, Langenbrügge, Lüder, Nettelkamp, Schafwedel, Soltendieck, Stadensen, Suhlendorf, Wieren und Wrestedt. Auch im gesamten Stadtwerke-Netz sei es zu einem Stromausfall gekommen – allerdings nur für sechs Sekunden. Die Celle-Uelzen Netz GmbH hatte durch manuelles Zuschalten zeitweise Strom aus anderen Gebieten ins Netz eingespeist und damit betroffene Orte versorgt. Geholfen haben dabei auch die Stadtwerke Uelzen mit einer zusätzlichen Leitung.

April 2016 – Bernau: Am Montag, den 18.04.2016 kam es zu einem Ausfall der Stromversorgung in Bernau. Durch eine Störung im Mittelspannungsnetz sind sieben Trafostationen ausgefallen. Auf Grund der sofortigen Meldung des Schadensverursachers wurde die Fehlerstelle zügig geortet und durch die Firma Bohlen & Doyen umgehend repariert. Nach ca. einer Stunde erfolgte die Wiederinbetriebnahme aller Trafostationen, sodass die komplette Stromversorgung mittels Schaltmaßnahmen im Netz wieder hergestellt war.

April 2016 – Merching: Am 17.04.2016 sorgte ein nicht eingeklappter Mast eines Segelbootes für einen kurzfristigen Stromausfall am Mandichosee. Der Mast geriet in eine 110000- Volt-Hochspannungsleitung und löste einen kurzfristigen Kurzschluss aus. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro, so die Polizei Friedberg.

April 2016 – St. Pölten: 16.04.2016 Am Freitagabend ist es auf dem Bahnhof in St. Pölten zu einem Stromausfall gekommen. Vermutlich ein technischer Defekt hat kurz nach 20.00 Uhr dafür gesorgt, dass es auf dem Bahnhof plötzlich dunkel wurde. Die Feuerwehr musste ausrücken um die Bahnsteige mit Stromaggregaten und Lichtflutern auszuleuchten. Die Stromversorgung der Züge war von dem technischen Defekt nicht betroffen, jedoch hätte der Bahnverkehr ohne Licht auf den Bahnsteigen aus Sicherheitsgründen eingestellt werden müssen. Nach rund zwei Stunden war die Elektrizität wiederhergestellt, und die Feuerwehrleute konnten ihren Beleuchtungseinsatz beenden.

April 2016 – Hamburg: Am 15.04.2016 löste ein Kabelfehler den Stromausfall in drei Hamburger Stadtteilen aus. In Hohenfelde, St. Georg und Uhlenhorst gingen am Freitagabend die Lichter aus. Betroffen waren laut Stromnetz Hamburg insgesamt 1159 Haushalte und 98 Gewerbebetriebe. Laut Stromnetz Hamburg arbeiteten drei Techniker an einer kurzfristigen Lösung des Problems. Knapp zwei Stunden später floss der Strom in einem Großteil der Haushalte wieder.

April 2016 – Metzingen: 15.04.2016 am Mittwochnachmittag gab es in Teilen von Metzingen einen Stromausfall. Grund war ein Defekt an einem Trafoschalter in der Trafostation „Buckenbühlstraße“, der einen Kurzschluss verursachte. Die Stadtwerke Metzingen waren mit ihrem technischen Dienstleister zeitnah vor Ort und konnten die Stromversorgung für den Großteil der betroffenen Haushalte innerhalb von rund 20 Minuten wiederherstellen.

April 2016 – Simmental: 13.04.2016 Ein Stromausfall hat heute Abend den Bahnverkehr durch das Simmental lahmgelegt. In Erlenbach kam es zu einer Fahrleitungsstörung, die Fahrleitung wurde beschädigt. Die genaue Ursache steht noch nicht fest. Reisende müssen mit Verspätungen und Zugsausfällen rechnen und auf Bahnersatzbusse umsteigen. Die Bahn rechnet mit einer Unterbrechung bis voraussichtlich 22:00 Uhr.

April 2016 – Wiesbaden: 13.04.2016 Ein Kurzschluss hatte die Stromversorgung in der Nähe des Wiesbadener Siegfriedrings und in Teilen des Stadtteils Erbenheim unterbrochen. Geschätzt seien etwa 3.500 Haushalte betroffen gewesen. Die Ursache für den Stromausfall waren zwei defekte Kabel. Derzeit würden Mitarbeiter das Erdreich aufgraben. Erst dann könne genau festgestellt werden, was die Kabelschäden verursacht hat. ESWE hat nach und nach wieder Strom zugeschaltet.

April 2016 – Münster: 12.04.2016 Wolbecker Straße: Ein Kabelfehler schaltet 750 Haushalte ab. Auslöser war nach Angaben der Stadtwerke ein Kabelfehler in der Trafostation an der Mühlhauser Straße. Die Leitstelle konnte direkt umschalten, schon nach acht Minuten floss der Strom wieder. Ein Servicewagen war rasch zur Stelle, um den Kabelfehler zu reparieren.

April 2016 – Meinerzhagen: 12.04.2016 Zahlreiche ausgefallene Ampeln sind noch am Dienstag Folge eines Stromausfalles, der sich bereits einen Tag zuvor ereignet hatte. Aufgrund gleich zweier defekter Kabel kam es bereits am Montagnachmittag in Teilen des Stadtgebiets zu Stromausfällen. Mitarbeiter eines beauftragten Unternehmens waren den ganzen Tag damit beschäftigt, ausgefallene Ampelanlagen zu reparieren. Bis zum Abend sollen allerdings sämtliche Signalanlagen wieder instand gesetzt worden sein.

April 2016 – Reutlingen: 11.04.2016 Am Montagabend kam es zu einem Stromausfall. Betroffen waren die Bereiche zwischen Bantlinstraße, Lohmühlestraße, Benzstraße, Emil-Adolf-Straße und Am Schieferbuckel. Auslöser war ein Kurzschluss in der Mittelspannungsstation „Parkhaus Bantlinstraße“. Der Kurzschluss führte zu starker Rauchentwicklung, den die Reutlinger Feuerwehr mit starken Gebläsen absaugte. Nach Freigabe der Feuerwehr konnten die notwendigen Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden. Gegen 2.39 Uhr waren alle Kunden wieder versorgt.

April 2016 – Hamburg: 11.04.2016 Hammerbrook, gestern um 10.57 Uhr ging bei der Hamburger Feuerwehr plötzlich gar nichts mehr. Ein Stromausfall hat die Leitstelle lahmgelegt. Für weniger als zehn Minuten war sogar die Notrufnummer „112“ komplett tot, dann übernahmen die Notfallbatterien im Keller zunächst die Stromversorgung. Die Mitarbeiter waren gerade dabei, ihre Rechner wieder hochzufahren, als ein Feuermelder einen Kabelbrand im Schaltschrank des Serverraums meldete. Betroffen war genau der Schaltschrank, der die Notstromversorgung mit mobilen Großgeneratoren ermöglicht. Ein Totalausfall des Einsatzleitsystems ist der größte anzunehmende Unfall. Acht Disponenten fuhren mit Blaulicht in die Polizeieinsatzzentrale nach Alsterdorf, die Notrufnummer wurde dahin umgeleitet, da die Alarmierung der Feuerwehrleute über ihre persönlichen Pieper nicht mehr möglich war. Mehrere Hunderte Helfer wurden von den freiwilligen Feuerwehren von ihren Arbeitsplätzen zur Bereitschaft an die Wachen beordert.

April 2016 – Graz: 10.04.2016 Kurzschluss: 6500 Grazer Haushalte waren ohne Strom. Als Ursache wurde ein Kurzschluss in einem Erdkabel im Bereich Mariatrost lokalisiert. Viele steckten in Liften fest. Die Feuerwehr musste zahlreiche Personen aus stecken gebliebenen Liften bergen. Nach einer Viertelstunde war der Strom wieder da, die meisten Probleme sind bereits gelöst, sagte ein Beamter der Landesleitstelle der Polizei um 21.10 Uhr. Auch seitens der Feuerwehr gab es gegen 22 Uhr Entwarnung, die Lifte fuhren wieder.

April 2016 – Waldshut: 10.04.2016 Stromausfall nach Gewitter. Vermutlich durch einen Blitzschlag war die Trafostation lahmgelegt worden. Eine Kundin meldete die Störung gegen 6.30 Uhr an die Stadtwerke. Diese konnte konnte das Teilgebiet von Detzeln gegen 7.10 Uhr wieder mit Strom versorgen.

April 2016 – Berlin: 08.04.2016 Im Berliner Abgeordnetenhaus und in Teilen von Kreuzberg und Mitte ist am Donnerstagmittag eine Zeit lang der Strom ausgefallen. Auch die Computer waren daraufhin kurzzeitig nicht funktionsfähig, so dass Daten verloren gegangen sein könnten. Das Notstromaggregat des Hauses sei aber unmittelbar nach dem Ausfall angesprungen, das Parlament sei voll funktionsfähig geblieben. Die Ursache liegt nach Angaben des Sprechers bei dem externen Stromlieferanten des Hauses. Der Defekt war rund eine Stunde später wieder behoben.

April 2016 – Dachau: 06.04.2016 Stromausfall in der Post. Dachauer Bürger standen am Mittwochvormittag im Eingangsbereich der Postfiliale am Bahnhof. Sie wollten Briefe und Pakete aufgeben oder verpasste Sendungen abholen. Dies blieb ihnen jedoch bis 14 Uhr verwehrt. Die Filiale blieb bis auf weiteres wegen gravierenden technischen Störungen geschlossen. Der Grund für die technische Störung war ein elektrischer Defekt, der den Stromausfall in der Filiale verursacht hat. Die Kassensysteme konnten nicht hochgefahren werden und ohne Strom für Computer und Barcodescanner konnten Päckchen weder aufgeben noch entgegennehmen werden.

April 2016 – Ladenburg: 04.04.2016 Bagger reißt Starkstromleitung ab. Stromausfall in Ladenburg. Im Bereich des dortigen Wehrs wurden Bauarbeiten zum Neubau des Hochwasser-Abschlusses durchgeführt. Ein auf einem Arbeitsponton stehender Bagger hatte im Zuge seiner Arbeit drei stromführende Starkstromoberleitungen über den Neckar übersehen und diese abgerissen. Die Stromleitungen fielen direkt auf die L542 und in den Neckarkanal. Verletzt wurde niemand. Die vollständige Reparatur und Beseitigung der Stromleitungen durch den örtlichen Stromanbieter wird bis in die frühen Morgenstunden andauern. Aufgrund der angekündigten Bauarbeiten war bereits seit 22:00 Uhr eine Schifffahrtssperre eingerichtet worden. Zur Unterstützung der Wasserschutzpolizei Mannheim war auch die Freiwillige Feuerwehr eingesetzt.

April 2016 – Hannover: 04.04.2016 Ein Stromausfall hat den Hauptbahnhof in Hannover eineinhalb Stunden lahm gelegt. Zugzielanzeigen waren ausgefallen. Reisende mussten auf Aushänge zurückgreifen oder sich bei Angestellten der Deutschen Bahn informieren. Auf den Bahnverkehr und im kompletten Gebäude hatte der Ausfall jedoch keine Auswirkungen. Die Bundespolizei war verstärkt im Einsatz.

April 2016 – Duisburg: 04.04.2016 1600 Haushalte von Stromausfall in Duisburg betroffen. Ein technischer Defekt in einem Kabel hatte dazu geführt, dass die Haushalte ohne Strom waren. Eine Fremdeinwirkung also etwa durch eine Baggerschaufel sei ausgeschlossen. Nach einer Dreiviertelstunde waren die meisten Haushalte wieder am Netz, das kaputte Kabel im 10.000-Volt-Netz konnte umgangen werden.

April 2016 – Haßfurt: 01.04.2016 In der Haßfurter Innenstadt ist am Freitagvormittag für rund zwanzig Minuten der Strom ausgefallen. Ein defektes Kabel hatte im Bereich Ziegelbrunn bei einer Trafostation für einen Kurzschluss gesorgt. Der Stromausfall war mutmaßlich auch die Ursache für einen Feuerwehreinsatz an der Haßfurter Tiefgarage. Dort war durch die Unterbrechung der Stromversorgung ein Brandmelder-Alarm ausgelöst worden. Die Feuerwehr stellte nach der Erkundung fest, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hat. Durch Umschalte-Maßnahmen der Techniker konnte bereits 14 Minuten später, für weite Teile der Innenstadt die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

April 2016 – Weilburg: 01.04.2016 Zwei 20.000-Volt-Leitungen defekt. Ampeln funktionierten nicht mehr, Aufzüge blieben stecken, Fahrstühle fielen aus und Autofahrer waren in Parkhäusern gefangen da die Schranken sich nicht öffneten. Elektronische Kassen in Supermärkten und Tankstellen funktionierten nicht mehr. Bis 18 Uhr konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

März 2016 – Bautzen: Aufgrund Wartungsarbeiten  der Trafostationen in Bautzen ,wurde der Strom für ca. 2 Stunden abgestellt. Zahlreiche Haushalte und auch Geschäfte waren davon betroffen. Alle 4 Jahre müssen die Trafostationen gewartet werden . Die Stromabstellung wurde schon 3 Monate zuvor bekannt gegeben, somit kam es für niemanden überraschend. Der Kornmarkt- Center verfügt über eine separaten Stromerzeuger und war dadurch nicht vom Stromausfall betroffen.

März 2016 – Lübbecke: Am Mittwoch (30.03.2016) kam es durch einen schweren Unfall im Bereich Kreuzweg / Ecke Horstweg zu einem Stromausfall. Eines der beteiligten Autos beschädigte einen Stromkasten. Ca. 40 bis 50 Haushalte sind derzeit vom Stromausfall betroffen. Es wird davon ausgegangen, dass der Stromausfall noch mehrere Stunden andauern kann.

März 2016 – Zollernalbkreis: Am Samstag ( 26.03.2016 ) kam es in Geislingen und Rosenfeld erneut zu einem Stromausfall. Wie auch schon am Dienstag war der Auslöser ein sogenannter Erdschluss. Dieser ereignete sich an gleicher Stelle wie beim ersten Mal. Nach gut einer Stunde konnte alle Gebiete wieder mit Strom versorgt werden. Größere Reparaturarbeiten stehen nach Ostern an, so der Stromversorger.

März 2016 – Wolfsburg: Am Samstag  (26.03.2016) waren Hunderte von Haushalte in Hattorf, Heiligendorf und Glentrorf von einem Stromausfall betroffen. Die Ursache war Kurzschluss ein in einer Leitung. Nach ca. 1 Stunde konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. Nach ca. 45 Minuten konnten durch Umschaltmaßnahmen die meisten Haushalte wieder ans Netz gebracht werden.

März 2016 – Leutkirch: Am Freitag (25.03.2016) verursachte ein Vogel einen Kurzschluss auf einer 20.000- Volt- Freileitung zwischen Urlau und Friesenhofen, indem er einen Ast auf die Leitung fallen lassen hat. Eine hörere dreistellige Zahl von Haushalten und Betrieben waren von dem Stromausfall betroffen.

März 2016 – Sendings/Thalkirchens: Am Dienstag (23.03.2016) fiel in weiten Teilen von Sendings und Thalkirchens der Strom aus. Die Ursache war ein technischer Defekt. Nach ca. 1 Stunde konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

März 2016 – Boolholzberg/Hude: Nach einem Trafobrand konnte ein landwirtschaftliches Anwesen in Ohlenstedt am Sonntag (20.03.2016) nicht mehr mit Strom versorgt werden.Mit Hilfe der THW- Netzersatzanlage konnte die Stromversorgung aufrechterhalten werden. Der Einsatz wird wohl noch mehre Tage andauern.

März 2016 – Zollernalbkreis: Ein Stromausfall legte am Montag (21.03.2016) die Stadteile Geislingen und Rosenfeld lahm. Der Grund dafür war ein sogenannter Erdschluss. Insgesamt waren ca. 2000 Haushalte und Betriebe betroffen. Nach ca. 2 Stunden konnte der Schaden wieder behoben werden. Die Feuerwehr musste zu einem Bauernhof ausrücken um die dortige Biogasanlage mit Strom zu versorgen.

März 2016 – Bernau: Am Samstag (19.03.2016) kam es in Ladeburg und Lobetal zu einem Strom- und teilweise auch Wasserausfall. Ca. 1.500 Kunden der Stadtwerke waren von dem Stromausfall betroffen. Durch eine Störung im Mittelspannwerk in Lobetal sind 22 Trafostation ausgefallen. Nach ca. 1 Stunde konnte mittels Umschaltmaßnahmen der Strom wieder hergestellt werden.

März 2016 – Neustadt: Am Samstag (19.03.2016) sorgten Mitarbeiter einer Naturschutzorganisation für einen Stromausfall. Die Naturschützer haben am Samstag ein Warnschild aufstellen wollen, das über die beginnende Krötenwanderung informiert. Dafür wurde ein Metallschild in den Boden gerammt das dabei ein unterirdisches Stromkabel traf. Aufgrund des Kurzschlusses kam es im gesamten Stadtgebiet zu Stromausfällen.

März 2016 – Hagen: Am Mittwochabend (16.03.2016) sorgte ein betrunkener Autofahrer für einen Stromausfall. Der 25- Jährige raste ungebremst in eine Kurve und rammte einen Stromkasten. Nach ca. einer Stunde konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. 

März 2016 – Balingen: Am Mittwoch (16.03.2016) kam es in Balingen zu einem kurzen Stromausfall. Die Ursache war ein Erdkurzschluss in einer 20 kV-Leitung.

März 2016 – Düsseldorf: Am Mittwoch (16.03.2016) kam es an der „KÖ“ Baustelle zu einem Stromausfall. Bei Abrissarbeiten durchtrennten Bauarbeiter versehentlich eine 10.000-Volt- Hochspannungsleitung. Nach ca. einer halben Stunde konnte der Schaden wieder behoben werden.

März 2016 – Neuss: Am Dienstag (15.03.2016) fiel in weiten Teilen der Neusser Innenstadt für ca. eineinhalb Stunden der Strom aus. Der Grund war ein Kabelfehler zwischen zwei Stromkästen an der Batteriestraße am Hafenbecken 1 und an der Salzstraße 54.

März 2016 – Sinsheim: Mehrere hunderte Haushalte waren am Dienstag (15.03.2016) von einem Stromausfall betroffen. Der Grund dafür war ein Kurzschluss am 20 KV- Kabel. Nach ca. einer Stunde konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden

März 2016 – Herdorf: Ein bis jetzt unbekannter Autofahrer rammte am Montag (14.03.2016) einen Stromverteilerkasten in der Einfahrt der Firma Mebold in Herdorf der Strom fiel für ca. eine Stunde aus.

März 2016 – Geldern: Am Montag (14.03.2016) kam es in den Stadtteilen Pont und Walbeck zu Stromausfällen. Der Grund dafür war eine Störung in einem 10.000–Volt Mittelspannungskabel. Nach ca. 45 Minuten konnte die Stromversorgung schrittweise über andere Netzstrecken wieder aufgebaut werden.

März 2016 – Köln: Am Montag (14.03.2016) sorgte ein Stromausfall für Chaos im Feierabendverkehr. Im großen Schaltkasten war eine Sicherung herausgeflogen der Grund sei vermutlich ein defektes Kabel gewesen. Auch die Ampeln auf der Nord-Süd-Fahrt waren lahmgelegt. Nach ca. einer Stunde konnte der Fehler behoben werden.

März 2016 – Drensteinfurt: In der Nacht von Montag auf Dienstag (15.03.2016) fiel in einigen Teilen der Stadt für ca. 45 Minuten der Strom aus. Es waren 1200 Haushalte von dem Stromausfall betroffen. Die Ursache war ein Kurzschluss an einem unterirdisch verlegten 10 000- Volt – Kabel.

März 2016 – Schwarzenbeck: Am Sonntag (13.03.2016) kam es zu zwei Stromausfällen in weiten Teilen von Schwarzenbeck. Die Ursache für beide Stromausfälle waren unterirdische Kurzschlüsse (Erdschlüsse), die Pannen führten durch Überspannungen im Netz zu Folgefehler, die weitere Stromausfälle nach sich zogen. Nach ca. einer Stunde konnte der Fehler behoben werden.

März 2016 – Oberkirch: Aufgrund eines technischen Defekts fiel am Sonntag (13.03.2016) für eineinhalb Stunden der Strom aus. Die Ursache war ein Kurzschluss in einem 20 KV-Kabel worauf sie die Sicherheitssysteme automatisch abschalten.

März 2016 – Ludwigsburg: Am Samstagabend (12.03.2016) gegen 20:59 Uhr führte ein Wasserrohrbruch zu einen Stromausfall. Einen in der Reuteallee befindlichen Kellerschacht der über eine Starkstromleitung verfügt, wurde durch das Wasser in Mitleidenschaft gezogen. Ein Kurzschluss ließ die Isolierung des Starkstromkabels verschmoren, das zu einer Druckwelle führte und sich dann am nahegelegenen Umspannungshäuschen abbaute und somit den Stromausfall verursachte.

März 2016 – Meßkirch: Ein Kurzschluss in einem 20.000 Volt Mittelspannungsnetz der Netze BW im Bereich der Kläranlage Meßkirch sorgte am Samstag (12.03.2016) für einen großflächigen Stromausfall. Betroffen waren 26 Ortsnetzstationen sowie 15 Stationen von Gewerbegebieten. Nach ca. einer Stunde konnten alle Station wieder ans Netz genommen werden. Die genaue Ursache für den Kurzschluss ist noch Unklar.

März 2016 – Brühl: Aufgrund eines Schadens in der Oberleitung ist am Mittwoch (09.03.2016) der Strom ausgefallen und legte den Bahnverkehr lahm. Insgesamt waren 60 Züge von dem Ausfall betroffen.

März 2016 – Altenholz: Am Mittwoch (09.03.2016) legte ein Stromausfall bei IT- Dienstleister Datasport das Landesnetz lahm. Alle Städte Amtsverwaltung und Kreise konnten am Mittwoch über 15 Stunden keine Emails versenden und empfangen.

März 2016 – Kuchen: In der Nacht zum Mittwoch (09.03.2016) kam es in weiten Teilen von Kuchens zu einem Stromausfall. Nach ca. einer Stunde konnte die Stromversorgung durch Umschaltungen wieder hergestellt werden. Die Ursache war ein Kurzschluss im 20KV-Netz des Albwerks. Vermutlich ist der Defekt durch Setzungen im Erdreich verursacht worden.

März 2016 – Zuffenhausen: Mehrere hunderte Haushalte waren am Freitag (04.03.2016) ohne Strom. Die Ursache war ein Kabelfehler, durch Umschaltungen konnte die Stromversorgung nach ca. 90 Minuten wieder hergestellt werden.

März 2016 – Nümbrecht: Am Samstag (05.03.2016) kam es durch einen Schaden in einer Hochspannungsleitung zu einen ca. 45 Minütigen Stromausfall. Ein Baum wurde unsachgemäß gefällt und fiel in eine 10 KV-Leitung. Betroffen waren unter anderen die Lebensmittelgeschäfte Aldi und Rewe.

März 2016 – Trier: Am Sonntag (06.03.2016) fiel gegen 15:49 Uhr der Strom aus. Die Ursache war ein Brand in der Trafostation Arnoldistr, der aufgrund eines Kabelfehlers im Mittelspannungsnetz  entstanden ist. Durch den Einsatz eines Notstromaggregats konnten die meisten Haushalte gegen 19 Uhr  wieder mit Strom versorgt werden.

März 2016 – Rehetobel/Wald: Ein umgestürzter Baum der eine Stromleitung beschädigte sorgte am Samstag (05.03.2016) für einen Stromausfall. Nach ca. eineinhalb Stunden konnte der Schaden wieder behoben werden.

März 2016 – Klagenfurt: Ca. 3.300 Haushalte waren am Samstag (05.03.2016) ca. zweieinhalb Stunden ohne Strom. Die Ursache war ein Kabelfehler.

März 2016 – Mettingen: Am Samstag (05.03.2016) sorgte ein Verkehrsunfall für einen Stromausfall. Ein 74 Jähriger Mann ist in Mettingen mit seinem Auto ins Schleudern geraten und mit einem Stromkasten kollidiert. Nach kurzer Zeit konnte das der Schaden behoben werden.

Februar 2016 – Ottweiler: Am Donnerstag (26.02.2016) sorgte ein brennender Strommast für einen großflächigen Stromausfall. Nach ca. 1 Stunde konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Februar 2016 – Eschen: Wartungsarbeiten am elektrischen Versorgungsnetz sorgten am Mittwoch (24.02.16) für einen Stromausfall. Nach ca.10 Minuten konnte das Problem wieder gelöst werden.

Februar 2016 – Wülfrath: Am Mittwoch (24.02.2016) kam zu einem Flächendeckenden Stromausfall in der Stadt Wülftrath der ca. 12.000 Haushalte lahmlegte. Die Ursache war ein Kurzschluss die, die Umspannungsanlage am Hammerstein außer Gefecht setze. Nach ca. 3 Stunden konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Crivitz: Am Sonntag (20.02.2016) gegen 00:45 Uhr kam es unter dem Gehweg der Fritz – Reuter Straße zu einer Detonation. Durch die Wucht hob sich der Gehweg um 30 – 50 cm in einem Radius von etwa 1 Meter an. Vermutlich kam es durch die Detonation zu einem Kurzschluss unter dem Gehweg befindlichem Starkstromkabel. Nach ca. 30 – 45 konnte das Problem behoben werden. 

Februar 2016 – Hilden: Am Samstag den (19.02.2016) fiel im gesamten Stadtnorden für ca. 3 Stunden der Strom aus. Ca. 5000 Haushalte waren von dem Stromausfall betroffen. Die Ursache waren vermutlich zwei Kabelfehler die sich gleichzeitig ereigneten.

Februar 2016 – Warmbach: Am Montagmorgen (21.02.2016) gegen 6:20 Uhr fiel in der Innenstadt von Warmbach für einige Minuten der Strom aus. Die Ursache war ein Doppelerdschluss im 20-kV- Mittelspannungsnetz.

Februar 2016 – Hilden: Rund 5000 Haushalte waren am Samstag (19.02.2016) von einem Stromausfall betroffen. Für ca. 3 Stunden fiel im Hildener Norden der Strom aus. Die Ursache für die Stromstörung sind zwei Kabelfehler.

Februar 2016 – Hegne: Am Freitag (18.02.2016) fiel kurz nach 17:00 Uhr der Strom aus. Mehrere tausend Haushalte waren davon betroffen. Durch einen Kabelfehler ist ein Erdschluss entstanden. Durch Umschaltmaßnahmen konnten gegen 18:15 Uhr wieder alle Anschlüsse ans Netz gehen. 

Februar 2016 – Herbern: Am Sonntag (20.02.2016) fiel in Folge eines Unfalls in Herbern zeitweise der Strom aus. Ein Stromkasten wurde bei dem Unfall beschädigt was zum Stromausfall führte. 

Februar 2016 – Eilenburg: Gleich zweimal fiel in der Nacht zum Sonntag (21.02.2016) in Eilenburg der Strom aus. Ca. 500 Haushalte waren von den Stromausfall betroffen.um die Schadstelle einzugrenzen wurden mehrere Trafostationen abgeschaltet. Die genaue Ursache konnte aber nicht gefunden werden, Baufehler können Schuld an dem Stromausfall sein.

Februar 2016 – Heiden: Am frühen Samstagabend (20.02.2016) sorgte ein von Sturm heruntergerissener Ast, der einen Kurzschluss auslöste für einen längeren Stromausfall. Nach ca. 30 Minuten konnten die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. In der Gemeinde Wolfshalden wurden die Haushalte erst nach ca. 3 Stunden wieder mit Strom versorgt.

Februar 2016 – Mainz: Am Samstagvormittag (20.02.2016) gegen 09:02 Uhr fiel in der Hochschule Mainz der Strom aus. Neben dem Hauptgebäude waren auch Teile des Studentenwohnheims betroffen. Nach ca. drei Stunden konnte die Hochschule wieder mit Strom versorgt werden. Weitgehende Schäden etwa in Technik oder Forschungsbereichen seien nicht zu befürchten auch die Nahrungsmittel in der Mensa haben den Stromausfall überstanden. Die Ursache war ein Kurzschluss nach einem Leitungsschaden in der internen Stromversorgung.

Februar 2016 – Köln: Im Agnesviertel in Köln fiel am Samstag (20.02.2016) gegen 12:20 Uhr der Strom aus. Neben zahlreichen Straßenzügen war auch der Lentpark betroffen. Die Ursache ist noch nicht ganz klar, nach ersten Informationen wurde die Störung durch eine Mittelspannungstörung verursacht.

Februar 2016 – Hochtaunus: Am Samstag (20.02.2016) um ca. 13:15 Uhr gingen in Südlichen Teil von Gonzenheim für rund eine Stunde die Lichter aus. Die Ursache war ein Kabelfehler. 

Februar 2016 – Dillingen: Am Freitag (19.02.2016) um ca. 13:42 Uhr ist in weiten Teilen von Dillingen der Strom ausgefallen. Die Ursache war ein Kurzschluss auf einer 20000 Volt Ringleitung der Lechwerke in der Dillinger Innenstadt. 19 Trafostationen konnten nicht mehr mit Strom versorgt werden. Gegen 14:41 Uhr konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Saalfeld: Rund ein Viertel aller Haushalte in Saalfeld waren am Dienstagabend (16.02.2016) von einem Stromausfall betroffen. Die Ursache war ein defektes Kabel aus DDR- Zeiten. Nach ca. 3 Stunden konnte die Stromversorgung wieder hergestellt werden.

Februar 2016 – Oberthal: Ein plötzlicher Stromausfall sorgte am Sonntagabend (14.02.2014) in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Oberthal für Aufregung. Eine verschmorte Tischlampe löste den Stromausfall aus. Nach ca. 1 Stunde war der Einsatz beendet und das Einfamilienhaus konnte wieder mit Strom versorgt werden 

Februar 2016 – Lindenthal: Ein Kurzschluss in einer Stromleitung an der Wüllner Straße löste am Sonntagnachmittag (14.02.2016) einen Stromausfall aus. Das St. Elisabeth- Krankenhaus in Hohenlind war ebenfalls von dem Stromausfall betroffen, dort wurde jedoch sofort auf das Notstromaggregat umgeschaltet Nach kurzer Zeit konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Bergkamen: Am Montagmorgen (15.02.2016) gegen 7:58 Uhr fiel in weiten Teilen von Bergkamen der Strom aus. Die Ursache war ein Defekt an einer 10 kVA Leitung. Nach 30 Minuten konnte das Problem behoben werden und alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Kreuzberg: Am Samstagabend (13.02.2016) hat es um ca. 21:00 Uhr in Kreuzberg einen Stromausfall gegeben. 900 Haushalte und ca. 100 Gewerbeanschlüsse waren von dem Stromausfall betroffen. Um ca. 21:30 konnte die Versorgung über eine Umleitung wieder behoben werden. Die Ursache war ein defekt in einer 10 Kilovolt-Leitung.

Februar 2016 – Altdorf: In den Orten Raschbach, Pühlheim, Hegnenberg und Oberwellitzleithen sowie Ittelshofen und Egensabach kam es am Dienstagabend (08.02.2016) zu  einem Stromausfall im 20-kV- Mittelspannungs-Stromnetz. Die meisten Haushalte konnten gegen 21:18 Uhr wieder mit Strom versorgt werden. Die restlichen Orte konnten erst am nächsten Morgen gegen 5:21 Uhr wie mit Strom versorgt werden

Februar 2016 – Mühlenbach: Am Donnerstag (11.02.2016) fiel in Mühlenbach und in den Teilen von Hausbach-Einbach der Strom für ca. eine halbe Stunde aus. Die Ursache war ein Baum der bei fällarbeiten die Stromleitung berührte. Das Sicherheitssystem hat die Stromzufuhr abgeschaltet.

Februar 2016 – Rotkreuz: Am Donnerstag (11.02.2016)kam es gegen 12:19 Uhr zu einem Stromausfall. Die Ursache war ein Mäusebussard der bei einer Freileitung einen Kurzschluss auslöste. 910 Haushalte waren ca. 7 Minuten ohne Strom.

Februar 2016 – Wiesental: Ein Sturm mit heftigen Windböen beschädigte am Dienstagabend (09.02.2016) Freileitungen die zum Stromausfall führten. Durch aktives Umschalten in der Netzleitstelle in Rheinfelden konnten bereits nach 15 Minuten die meisten haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Aulendorf: Rund 1000 Haushalte waren am Montag (08.02.2016) ohne Strom. Schuld am Stromausfall war das Sturmtief „ Ruzica“ das für viele Kurzschlüsse und umgekippte Bäume sorgte. Nach ca. 2 Stunden konnten alle Haushalte durch Umschaltungen wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Bern-Thun: Am Dienstagabend (09.02.2016) kurz nach 19:00 Uhr war die Bahnstrecke zwischen Thun und Bern durch einen Stromausfall unterbrochen. Die Ursache war vermutlich die schweren Sturmböen. Nach ca. einer halben Stunde konnte das Problem behoben werden. Es kam dadurch zu erheblich vielen Verspätungen im Bahnverkehr.

Februar 2016 – Nusplingen: 30 Netzstationen und damit über 1000 Haushalte und Betriebe waren am Dienstagabend (09.02.2016) ohne Strom. Die Ursache war, das durch den Sturm „ Susanna“ mehrere Bäume in die 20.000 Volt Mittelspannungsleitung gefallen sind und sie stark beschädigten. Nach ca. einer halben Stunde konnte das Problem behoben werden. 

Februar 2016 – Schonach: Am Montagabend (08.02.2016) kam es durch schwere Sturmböen in Bereich Feldern / Vogte in Schonbach zu einen Stromausfall. Zahlreiche Haushalte waren ca. 1 Stunde ohne Strom. Durch Umschaltungen im 20-kV- Netz konnten die meisten Haushalte schnell wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Münstertal: Sturmtief Ruzica sorgte am Montag (08.02.2016) gegen 18:35 Uhr in Untermünstertal, Staufen und Grunern für einen Stromausfall. Mehrere Bäume sind auf Stromleitungen gestürzt und hatten somit die Stromversorgung unterbrochen. Durch aktives umschalten der Netzstelle in Rheinfelden konnte die Stromversorgung in den meisten teilen wieder hergestellt werden.

Februar 2016 – Frechen: Am Dienstag (09.02.2016) fiel in Frechen gegen 17:45 Uhr der Strom aus. Gegen 19 Uhr konnten wieder alle Haushalte mit Strom versorgt werden. Die Ursache warum es zu dem Stromausfall kam ist noch Unklar.

Februar 2016 – Rheurdt- Schaephuysen: Am Montag (08.02.2016) kam es gegen 7:15 Uhr zu einem Stromausfall. Die Ursache war ein Stromtransformator der brannte. Der Strom fiel nur kurz aus.

Februar 2016 – Rimpar: Ein Marder sorgte am frühen Dienstagmorgen (09.02.2016) im Rimpar sowie im Ortsteil Maidbronn für einen ca. zweistündigen Stromausfall. Der Marder verursachte einen Lichtbogen an der 20-kv- Freileitung einer Trafostation in Rimpar. Der Marder hatte mit seinen Körper zwei Pole überbrückt und verursachte dadurch den Stromausfall.

Februar 2016 – Jöhlingen: Am Montagabend (08.02.2016) gegen 19:21 Uhr fiel in Folge des Sturmtiefs „ Ruzica“ der Strom aus. Mehrere Stromkästen wurden durch den Strom um gedrückt und beschädigt.

Februar 2016 – Vegesack: Am Montag (08.02.2016) fiel rund um den Vegesacker Bahnhof der Strom für mehrere Stunden aus. Ca. 200 Haushalte waren davon betroffen. Die Ursache des Stromausfalls war laut SWD eine defekte Anlage.

Februar 2016 –  Straubenhardt: Über 40 Haushalte waren am Freitagabend (06.02.2016) für ca. fünf Stunden in Straubenhardt – Pfinzweiler ohne Strom. Die Ursache war ein Anhänger eines Muldenkippers war beim Abladen auf einen Verteilerkasten gekippt und beschädigte ihn schwer.

Februar 2016 – Leverkusen: Am Freitagmorgen (05.02.2016) gegen 10:34 Uhr fiel der Strom in gleich drei Stadteilen von Leverkusen aus. Nach ca. 17 Minuten konnte alle Stadtteile wieder mit Strom versorgt werden. Die Ursache ist vermutlich ein Kabel im Bereich Altenberger Straße / Sporrenberg.

Februar 2016 – Bad Schwartau: Am Donnerstagmorgen wurde der THW wegen eines Stromausfall in einer Klinik gerufen. Mit einer mobilen 175 kVA Netzersatzanlage versorten sie ein Gebäude mit Patientenzimmer und Verwaltungsbüro mit Strom. Die Ursache des Stromausfalles war vermutlich ein Kurzschluss in einen Erdkabel. Die mobilen Kraftwerke erzeugen Strom mit dem das THW Krankenhäuser; Notunterkünfte  unabhängig vom regulären Stromnetz mit Energie versorgen.

Februar 2016 – Bad Dürrheim: Am Freitag den 05.02.2016 fiel kurz nach Mitternacht in weiten Teilen von Bad Dürrheim der Strom aus. Die Ursache sei noch unbekannt.

Februar  2016 – Hinwil: Am Freitag (5.Februar) um ca. 23:15 Uhr  fiel der Strom für ca. 3 Minuten aus ca. 1800 Haushalte waren davon betroffen. Der Grund für den Stromausfall war ein Ast der eine Freileitung touchierte.

Februar 2016 – Gönningen: Am Donnerstag (06.02.2016) führte eine routinemäßige Wartungsarbeit durch einen Kurzschluss im Umspannwerk Süd zu einen Stromausfall. Die Ursache ist derzeit noch unbekannt.

Februar 2016 – Hohenlohe: Am Montag (01.02.2016) um ca. 7:45 Uhr hatte ein Defekt an einem 20.000-Volt-Mittelspannungskabel in der Nähe des Umspannwerk Öhrinheim einen Stromausfall verursacht. Durch Umschaltungen im Mittelspannungsnetz konnte das Problem nach ca. einer halben Stunde behoben werden.

Februar 2016 – Düsseldorf: In ganz Düsseldorf sind am Mittwoch (03.02.2016) die Laternen aufgrund eines Stromausfalls ausgefallen. Um ca. 18:30 kam es zu einem Stromausfall die genaue Ursache konnte noch nicht gefunden werden.

Februar 2016 – Lindlar: Am Dienstag (03.02.2016) 17 Uhr fiel im Lindlarer Ortskern nach einen Wassereinbruch in einer Umspannungsstation der Strom aus. Aus Sicherheitsgründen wurde die Umspannungsstation abgeschaltet, dadurch wurde das Netz unterbrochen und 12 weitere Stationen schalteten sich ab. Nachdem das Wasser in der Station abgepumpt wurde, konnte um ca. 20 Uhr wieder zugeschaltet werden.

Februar 2016 – Recklinghausen: Am Donnerstag (04.02.2016) fiel in großen Teilen von Recklinghausen der Strom aus, auch  Ampeln und Straßenlaternen waren davon betroffen. Nach ca. einer halben Stunde konnte das Problem großenteils behoben werden. Die Ursache war ein Kurzschluss in einer Ortsnetzstation. Dieser habe zu einem Fehler in einem Trafo in der ehemaligen Zeche General Blumenthal geführt. 20.000 Haushalte waren von dem Stromausfall betroffen. Nach ca. 40 Minuten konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar 2016 – Rüsselheim: Am Mittwoch (03.02.2016) fiel in weiten Teilen von Rüsselsheim gegen 9:45 Uhr der der Strom aus, nach ca. einer halben Stunde konnte viele Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. Im Wohngebiet Hofgut Schönau konnte die Stromversorgung nicht wieder hergestellt werden. Dort werden die Häuser mit einen Notstromaggregat versorgt. Die Ursache war ein Kurzschluss einer Hauptleitung in der Nähe des Umspannwerks Schönauer Hof. Die Ursache für den Kurzschluss ist noch Unklar.

Februar 2016 – Ruhlsdorf: In der Nacht zu Montag sind Kabeldiebe beim Ausgraben auf Starkstrom gestoßen und legten somit die Stromversorgung lahm. Die Stromversorgung war für ca. 1 Stunde unterbrochen. Unklar ist ob sich einer von den Dieben verletzt worden ist. 

Februar 2016 – Eutin/ Braak: am Dienstagvormittag (02.02.2016) fiel in weiten Teilen von Eutin für ca. 1 Stunde der Strom aus. 500 bis 600 Haushalte waren davon betroffen. Die Ursache war ein vom Sturm auf die Mittelspannungsleitung gewehter Baum. Aus Sicherheitsgründen musste  die Leitung vom Netz genommen werden, damit die Helfer von der Feuerwehr Braak- Klenzau den Baum gefahrlos zersägen konnten.

Februar 2016 –  Gemering: 8000 bis 9000 Haushalte waren am Dienstagvormittag (02.02.2016) von einem Stromausfall betroffen. Nach ca. 15 Minuten konnten die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. Die Ursache war ein Kabeldefekt im Mittelspannungswerk.

Februar 2016 –  Bad Sooden–Allendorf: Am Dienstagvormittag (02.02.2016) fiel in der Innenstadt für mehr als 1 Stunde der Strom aus. Zu den Hauptbetroffenen zählte ein Einkaufsmarkt in Allendorf. Die Ursache des Stromausfalls ist bislang noch Unklar.

Februar 2016 – Lüneburg: Für ca. 60 Minuten fiel am Sonntag (01.02.2016) in der Lüneburger Altstadt der Strom aus. Die Ursache war ein Kurzschluss um ca. 17:00 Uhr in der Trafostation des Landkreiskreisgebäudes Graalwall. Nach ca. 60 Minuten konnte der Fehler größtenteils behoben werden. Der Landkreis konnte weiterhin nicht mit Strom versorgt werden dort dauerte die Störung weiter an. Die Räumlichkeiten werden derzeit mit Notstromaggregate versorgt.

Februar 2016- Hille: in einigen Teilen  von Hille fiel aus noch unbekannter Ursache am Montagabend (01.02.2016) der Strom aus. Nach ca. 1 Stunde konnten alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Februar- Krefeld: Am Freitag (02.02.2016) gegen 11 Uhr fiel auf der Heinrich-Theißen – Straße in Uerdingen der Strom aus. 25 Häuser waren von dem 34 Stündigen Stromausfall betroffen. Die Ursache dafür war ein defektes Stromkabel.

Januar 2016 – Rosenheim: Eine Serie von Stromausfällen ereignete sich am Donnerstag und in der Nacht auf Freitag in den Landkreisen Traunstein, Mühldorf und Rosenheim. Aufgrund eines Erdschlusses fiel der Strom am Donnerstag zwischen 8:28 Uhr und 12:00 Uhr aus, es waren 3800 Haushalte davon betroffen. Gleichzeitig fiel der Strom in den Nachbar- Gemeinden aus davon waren in etwa 2800 Haushalte betroffen, die Ursache ist unbekannt. Zu einem weiteren Stromausfall kam es Donnerstagnacht, ein defektes Kabel war die Ursache. Ca. 2200 Haushalte waren davon betroffen.

Januar 2016 – Jena: mehr als 1500 Haushalte waren am Donnerstagmorgen gegen 8:25 Uhr von einen Stromausfall betroffen. Die Ursache war ein Erdschluss, durch Umschaltungen im Netz konnten nach ca. 13 Minuten die meisten Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. Im Bereich Zimmern blieb der Strom bis ca. 10:30 Uhr weg. Es wurde ein Notstromaggregat bereitgestellt.

Januar 2016 – Am Ziesar: Am  Freitagvormittag (29.01.2016) fiel für ca. 45 Minuten in Buckau und Körpernitz der Strom aus, etliche Haushalte und Gewerbebetriebe waren davon betroffen. Die Ursache war ein Kurzschluss in einer erdverlegten 15kV-Leitung in der Ortslage Buckau. Was genau den Kurzschluss auslöste ist bislang noch unklar.

Januar 2016 – Hayingen: 1000 Haushalte waren am Samstag (23.01.2016) von einem Stromausfall betroffen. Der Grund war ein Baggerbiss an einer Baustelle in Hayingen Ehestetten. Nach ca. einer Stunde konnte das Problem wieder behoben werden.

Januar 2016 – Schönemark: Am Mittwochmorgen (21.01.2016) gegen 3:00 Uhr fiel in einigen Orten der Gemeinde Nordweststuckermark der Strom aus. Ursache war ein Fehler in der Windkraftanlage. Ab ca. 8:00 Uhr waren alles Haushalte wieder mit Strom versorgt.

Januar 2016 – Lauf: Am Dienstagabend (27.01.2016) kam es zu einen einstündigen Stromausfall nachdem ein PKW-Fahrer einen Stromverteilerkasten rammte.

Januar 2016 – Witten: Am Dienstagnachmittag (26.01.2016) beschädigte ein Bagger bei Tiefbauarbeiten im alten Hevener Dorfkern ein 10.000 Volt Kabel so dass es in weiten Teilen von Witten zu einen Stromausfall kam. Nach ca. 15 Minuten waren wieder alle Haushalte mit Strom versorgt. Das Problem wurde zwar behoben aber das defekte Kabel noch nicht repariert.

Januar 2016 – Erfurt: Rund 1.600 Haushalte waren am Montagabend (25.01.2016) von einen ca. eineinhalb Stündigen Stromausfall betroffen. Der Grund des Stromausfalles sei ein normaler Verschleiß in Leitungen gewesen. Betroffen von den Stromausfall war auch die Polizei Erfurt.

Januar 2016 – Düsseldorf: Am Dienstagmittag (26.01.2016) sorgte ein Stromausfall in weiten Teilen von Düsseldorf für Chaos nach ca. eineinhalb Stunden konnte der Fehler behoben werden. Ca. zehntausende Düsseldorfer waren von dem Stromausfall betroffen. Nach Angaben der Stadtwerke hat ein Bagger bei Tiefbauarbeiten ein Mittelspannungskabel beschädigt und somit den Stromausfall verursacht.

Januar 2016 – Burgkirchen/Alz: Am Montagnachmittag (25.01.2016) kurz nach 17:00 Uhr sorgte aufgrund eins technischen Defekts ein durchgebranntes Trafo für ca 40 Minuten in Gendorf und Emmertink für Stromausfall.

Januar 2016 –  Laufenburg: Am Donnerstag (21.01.2016) wurde bei Erd- und Baggerarbeiten beim Abbruch des alten Dampfsägewerks ein 20kV-Mittelspannungskabel der ED Netze beschädigt das zu einen 36 Minütigen Stromausfall führte. Betroffen waren das Gewerbegebiet Laufenpark und Teile von Laufenburg.

Januar 2016 – Hamburg: In großen Teilen von Elmsbüttel fiel am Donnerstagabend (21.01.2016) der Strom aus insgesamt waren 1138 Haushalte und 64 Gewerbebetriebe betroffen. Die Ursache des Stromausfalles ist noch unklar.

Januar 2016 – Laatzen: Am Donnerstag (21.01.2016) gegen 17:33 fiel in vielen Wohngebieten von Laaatzen der Strom aus insgesamt waren 2000 Haushalte davon betroffen gegen 21:00 Uhr war in den meisten Haushalten der Strom wieder verfügbar .Die Ursache war ein defektes Kabel.

Januar 2016 – Limburg: Am Dienstagmorgen ca. 8:35 Uhr (19.01.2016) sorgte ein Kurzschluss in einem Umspannwerk für einen großflächigen Stromausfall. Auch der Schienenverkehr im Kreis Limburg – Weilburg war davon betroffen. Die Ursache für den Stromausfall ist, das in einem Umspannwerk in Limburg-Offheim ein Sammelschienenschützer vermutlich durch Frost zusammen gebrochen ist. Dadurch kam es zu einen Kurzschluss in der 400.000 Volt – Leitung es kam durch den Spannungsüberschlag zu einer Rauchentwicklung. Gegen 9:00 Uhr war die Versorgung für die meisten Haushalte wieder hergestellt.

Januar 2016 – Trostberg: Am Dienstag (19.01.2016) gingen in Trostberg für ca. 20 Minuten die Lichter aus  viele Betriebe und Haushalte waren davon betroffen. Die Ursache für den Stromausfall sei auf das Chemieunternehmen AlzChem Werk Trostberg Eingegrenzt.

Januar 2016 – Düsseldorf: Am Montagnachmittag (18.01.2016) kam zu einen zweistündigen Stromausfall auf der Kö in Düsseldorf betroffen waren viele tausend Menschen in hunderten Büros und Läden. In der Flingeraner Stromwarte gab es einen Alarm wobei die Schutzschalter aktiviert wurden, die Ursache des Stromausfalls ist noch unklar.

Januar 2016 – Koblenz: Am Dienstagmorgen (19.01.2016) kam es durch einen Kurzschluss in einer Umspannanlage zu einem Stromausfall die Versorgung war bei fast allen Haushalten auch im Netzgebiet der Energienetze Mittelrhein unterbrochen. Der Ausfall habe nur wenige Minuten gedauert.

Januar 2016 – Oberwolfach: Am 18.01.2016 sorgte Schnee zweimal für Stromausfall durch die starke Schneelast waren Bäume umgekippt und auf Leitungen gefallen dadurch schalteten sich die Sicherheitssysteme ab, nach ca. 3 Stunden konnte das Problem behoben werden.

Januar 2016 – Schweinfurt: Ein Kurzschluss hatte am Samstagabend (17.01.2016) um ca. 23:17 Uhr im Umspannwerk in Oberndorf einen Stromwandler in Brand gesetzt, weswegen sich das Netz abstellte. Weit über 10 000 Haushalte waren davon betroffen. Erst gegen 2:40 Uhr war der Strom wieder stabil die Ursache des Kurzschlusses ist noch unklar.

Januar 2016 – Thun: Am Sonntag (18.01.16) kam es in der Nacht gegen 1 Uhr zu einen einstündigen Stromausfall. Die Ursache für den Stromausfall war ein Erdschluss es wird aktuell noch geklärt wo und wieso dieser passiert ist.

Januar 2016 – Remscheid: Durch einen Kurzschluss auf dem Gelände der Stadtwerke fiel der Strom in der Zeit vom 18:33 bis 19:47 aus betroffen waren hunderte Haushalte.

Januar 2016 – Stuttgart: Durch eine Störung im 10 000-Volt-Mittelspannungsnetz im Umspannwerk in der Marienstraße kam es am 15.01.2016 am Mittag ca. 1 Stunde zu einem Stromausfall.

Januar 2016 – Leverkusen: Durch einen Kabelfehler sind am 15.01.2016 um ca. 8:46 Uhr  sind hunderte Haushalte in den Stadtteilen Küppersteg und Opladen ohne Strom gewesen. Nach ca. 45 Minuten war der Ausfall wieder behoben

Januar 2016 – Tübingen: Am 15.01.2016  Im Bereich Erlenweg, Ahornweg und Falkenweg war von 15.20 bis 15.40 Uhr die Stromversorgung durch einen Defekt in der Schaltanlage in der Trafostation im Kindergarten Waldhäuser-Ost unterbrochen. Nach 20 Minuten konnte die Ursache gefunden und behoben werden.

Januar 2016 – Leipzig: Am Donnerstag den 14.01.2016 gegen 21:10 Uhr sorgte ein Stromausfall bei der Partner und Pferd in der neue Messe für Chaos. Zwischenzeitlich war auch von Abbruch der Veranstaltung die Rede, das Problem konnte jedoch kurzfristig behoben werden gegen 22:30 Uhr gingen die Prüfungen nach einstündiger Pause weiter